RSS-Feed

RPS Oberliga Frauen: TG Osthofen – HSG Wittlich 28:32 (14:21)

Wittlich festigt mit dem Auswärtssieg in Osthofen den vierten Tabellenplatz und kann jetzt beruhigt in die Weihnachtspause gehen. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase gelingt es den Gästen aus Wittlich, sich vom 4:4 in der 8. Minute über 4:7 und 5:10 in der 12. Minute abzusetzen. Ab diesem Zeitpunkt verteidigte das Team von Trainer Thomas Feilen den fünf-Tore-Vorsprung bis 10:15 in der 20. Minute, baut bis zur Pause den Vorsprung sogar auf 14:21 aus!

„In der ersten Hälfte zeigte meine Mannschaft das wohl beste Tempospiel der Saison, allerdings kassierten wir in der Deckung einige Treffer zu viel“, fand Feilen.

Die Eifelanerinnen überzeugten in der ersten Hälfte mit einer spielerisch und kämpferisch starken Vorstellung. Nach dem Wechsel kämpfte sich Osthofen bis auf 18:22 in der 39. Minute heran, doch dann war das Feilen Team auch im zweiten Spielabschnitt angekommen, setzte sich wieder deutlicher ab und zwang die Gastgeberinnen beim 20:26 in der 47. Minute zur Auszeit! Beim 23:27 in der 53. Minute nahm Feilen die Auszeit, um seine Mannschaft für die letzten Minuten des Spiels nochmals richtig einzustellen und das gelang! Über 24:29 in der 55. Minute sicherte sich die HSG aus der Eifel zum Jahresschluss den verdienten 28:32 Auswärtssieg und bestätigte damit die guten Leistungen der bisherigen Saison.

„Wir haben es im zweiten Spielabschnitt verpasst, den Sack früh zuzumachen, wurden in der Abwehr zu nachlässig und haben im Angriff einige Chancen liegen lassen. Uns war bekannt, dass Osthofen nie aufgeben würde und das hat die Mannschaft bewiesen. Am Ende waren es Helen Schieke und Lisa Schenk die das Heft in die Hand nahmen und den verdienten Sieg über die Zeit brachten. Es war der dritte Sieg in Folge für meine Mannschaft, die mit diesem Sieg auf 17:11 Punkte kommt. 8:6 Auswärtspunkte lassen die 17:11 Punkte noch besser dar stehen. Kompliment an die Mannschaft, die sich für die Tatsache, dass sie bislang super mitgezogen hat, belohnte. Wir gönnen uns jetzt ein paar ruhige Tage, um uns dann auf eine harte und schwere Rückrunde vorzubereiten. Leider wird Marisa Lang bei uns nicht mehr spielen. Nachdem sie vor der Saison erneut eine Schulterverletzung hatte und sich damit durch die ersten Spiele schleppte, hat sie nun entschieden, nicht mehr zu spielen. Wir danken ihr für ihren vorbildlichen Einsatz und wünschen ihr alles Gute. Sie wird Ende der Saison noch gebührend verabschiedet“, verspricht der HSG Coach.

Wilhelmi und Scharfbillig – Schurich (9), Steffens, Keil, Ambros (1), Packmohr (5), Simonis, Kappes (4), Schieke (6), Lukanowski (2), Schenk (4).

Quelle: mosel-handball.de


RPS Oberliga weibl. C-Jugend: HSG Wittlich –
SG Bellheim/Ottersheim/Kuhardt/Zeiskam 
25:32 (13:13)

RPS Oberliga weibl. C-Jugend: „Rechtsaußen“ Ajana Lushaj lässt ihre Gegnerin stehen und erzielt eins ihrer 5 Tore.
Foto: Dieter Rau

Sehr konzentriert und auch motiviert startete die HSG Wittlich in das Spiel gegen die Gäste. Bis zum 6:3 fielen die Tore im Minutentakt. „Im Angriff waren wir von allen Positionen torgefährlich.

Aus unseren Auslösehandlungen heraus trafen wir immer wieder gute Entscheidungen. In der Folge war Julia Reher im Tor der Garant dafür, dass wir den Vorsprung bis zum 9:6 Bis zur Mitte der ersten Halbzeit halten konnten. Im Angriff taten wir uns allerdings gegen die offensive und jetzt deutlich aggressive agierende Deckung der Gäste schwer. So gingen wir mit einem 13:13 in die Pause.“, erklärte HSG Trainer Olaf Gierenz.

In der zweiten Halbzeit agierten die Wittlicher von Beginn an sehr statisch im Angriff. Vor allem aus dem Rückraum fehlte der Zug zum Tor. Zahlreiche technische Fehler luden die Gäste zu Gegenstößen ein.

„In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel verloren und den Gegner stark gemacht. In der Folge ließen einige Spielerinnen viel zu früh den Kopf hängen. So kamen wir nicht mehr ins Spiel zurück. Unsere Angriffsaktionen waren häufig sehr einfallslos und leicht zu durchschauen. So kamen wir leider auch nur zu wenigen Torabschlüssen“, ärgerte sich Gierenz.

Reher – Rogowski (3), A. Souza, Keidel (3), Eiden (2), Ensch (4), Lushaj (5), Eckert (4), J. Souza, Schoppe (2), Teusch, Lenz (1), Stephan (1).

Quelle: mosel-handball.de


Verbandsliga West Männer: HSG Wittlich –
DJK St. Matthias Trier 36:29 (16:12)

Die HSG Wittlich zeigt den Routiniers aus Mattheis die Grenzen auf und bleibt mit diesem Sieg ernsthafter Verfolger der Saarburger Fortuna. Neben Mattheis und Wittlich werden die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch II und die Saarburger die Meisterschaft unter sich aus machen.Bis zur 14. Minute lieferten sich beide Mannschaften eine ausgeglichene Anfangsphase, dann setzte sich die HSG vom 7:6 auf 10:6 in der 17. Minute ab, verteidigte bis 12:8 in der 24. Minute den vier-Tore-Vorsprung. Die Gäste nahmen die Auszeit, doch die HSG verteidigte den Vorsprung bis zur Pause (16:12).

Beim 21:15 in der 36. Minute schien die Vorentscheidung gefallen, alles was die Gäste nun versuchten, reichte nicht mehr.

„Wir haben einfach zu viel vor allem aus dem Rückraum verworfen. Wittlich stellte uns eine kompakte Abwehr entgegen und war letztlich der verdiente Sieger. Die Mannschaft hatte einfach mehr Biss als wir, doch am Ende fiel das Ergebnis um 3-4 Tore zu hoch aus“, klagte Mattheis Spielertrainer Kris Sturm.

Einig waren sich Sturm und Trainerkollege Heinz Hammann über die starke Schiedsrichterleistung von Klaus Wenner!

„Ich kann von der Leistung meiner Mannschaft nur schwärmen. Es war ein hervorragendes Spiel des Teams, bei dem sich die Gäste zu sehr auf Kai Lißmann konzentrierten und so nutzten Fabian Rudolphi und Matthias Konrad ihre Freiräume! Es war klar erkennbar, dass die Gäste ab der 20. Minute konditionell immer mehr abbauten. Meine Mannschaft hat die Vorgaben glänzend umgesetzt, kam immer wieder mit schnellem Spiel zu ihren Gegenstoßtoren. Im Tor überragte Igor Hergert und im Angriff taute Kai Lißmann trotz der Manndeckung gegen Spielende immer mehr auf. Es gibt nichts zu meckern, so kann es weitergehen“, freute sich Wittlichs Trainer Heinz Hammann.

HSG: Flamann und Hergert – Konrad (6), Präder (3), Bollig, Rudolphi (6), Kräber, Weber, Kirsch (2), Lißmann (17/6), Schabio, Löw (2), Schilz.

Quelle: mosel-handball.de


Ergebnisse:

  • OLRPS Frauen TG Osthofen – HSG Wittlich 28:32
  • OLRPS weibl. C-Jug. HSG Wittl. – SG Otters./Bellheim/Kuhardt/Zeiskam 25:32
  • VL Männer HSG Wittlich – DJK St. Matthias Trier 36:29
  • RL männl. A-Jugend JSG Igel/Trier/Schweich – HSG Wittlich 34:32
  • BL weibl. B-Jugend JSG Hunsrück – HSG Wittlich II 30:15
  • BL männl. B-Jugend HSG Wittlich – HSG Mertesdorf-Ruwertal 35:15
  • BL männl. C-Jugend HSG Wittlich II – HSC Schweich 37:22
  • BL weibl. D-Jugend HSG Wittlich II – HSC Schweich 13:  8
  • BK männl. D-Jugend HSG Wittlich – TV Hermeskeil 40:  3
  • BK männl. D-Jugend HSG Wittlich II – JSG Hunsrück II 16:15
  • BL weibl. E-Jugend HSG Wittlich – HSC Schweich 20:15
  • BL weibl. E-Jugend TV Hermeskeil – HSG Wittlich II 29:11
  • BK männl. E-Jugend HSG Wittlich – HSG Kastellaun-Simmern 22:33

BK=Bezirksklasse, BL=Bezirksliga, RL=Rheinlandliga, VL=Verbandsliga, OLRPS=Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar

EAZ Eifel-Zeitung – Regionale Nachrichten aus Eifel und Mosel der Landkreise Vulkaneifel, Daun, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Cochem-Zell, Ahrweiler-Adenau, aus Politik, Wirtschaft, Tourismus, Polizei und Sport.