Schlemmen und genießen am 28. Wolfer Straßenfest

Seit über 25 Jahren: Im Dunstkreis des Spitzenhäuschens in der Ortsmitte von Wolf fand auch diesmal die Eröffnung des  Wolfer Straßenfestes statt. Dieses Spektakel wollten über 500 Besucher miterleben
Seit über 25 Jahren: Im Dunstkreis des Spitzenhäuschens in der Ortsmitte von Wolf fand auch diesmal die Eröffnung des Wolfer Straßenfestes statt. Dieses Spektakel wollten über 500 Besucher miterleben

Wolf. Die enge, romantische Dorfstraße in Wolf, eingerahmt von herrlichen Fachwerkshäusern, zieht seit über einem Vierteljahrhundert die Weinfreunde und Freunde des guten Geschmacks an die Mittelmosel. Auch in diesem Jahre waren es 15 Winzerbetriebe, die zum Straßenfest das Beste aus Kellern und Küchen angeboten hatten.

Gemeinsam mit Ortsvorsteherin Beatrix Kimnach nahmen Stadtbürgermeister Patrice Langer, Stadtweinkönigin Lea I., „Mosella“ Viola I. aus dem Nachbarort Kröv und die Federweißenkönigin die Eröffnung des beliebten Straßenfestes vorFotos: Karl-Heinz Gräwen
Gemeinsam mit Ortsvorsteherin Beatrix Kimnach nahmen Stadtbürgermeister Patrice Langer, Stadtweinkönigin Lea I., „Mosella“ Viola I. aus dem Nachbarort Kröv und die Federweißenkönigin die Eröffnung des beliebten Straßenfestes vor Fotos: Karl-Heinz Gräwen

Das Straßenfest in Wolf gehört mit seiner einzigartigen Dorfstraße zu den attraktivsten Straßenfesten in der Region und ist Anziehungspunkt von vielen Gästen aus nah und fern. Nach dem sich die Regenwolken der Woche verzogen hatten, präsentierte sich der Weinort Wolf bei bestem Festwetter. Auch in diesem Jahr wollten mehr als 500 Besucher die feierliche Festeröffnung am Spitzhäuschen in der Ortsmitte erleben, zu der Alexandra Boor-Krüger, wie üblich gekonnt und souverän von der Straßenfestgemeinschaft die vielen Gäste begrüßte.

Die offizielle Eröffnung des diesjährigen Straßenfestes nahmen dann gemeinsam Stadtbürgermeister Patrice Langer, Ortsvorsteherin Beatrix Kimnach, die Stadtweinkönigin Lea I. und die Weinkönigin „Mosella“ Viola I. aus dem Nachbarort Kröv vor. Insgesamt hatten in Wolf 15 Winzerbetriebe ihre Keller und Scheunen geöffnet, um die vielen Besucher mit köstlichen Wolfer Weinen und Spezialitäten aus der Winzerküche zu verwöhnen. So fasste die Festmeile oftmals kaum die vielen Besucher. Die vielen Weinfreunde waren von dem edlen Weinangebot begeistert. Auch das Rahmenprogramm der Wolfer Straßenfestgemeinschaft konnte sich, wie auch in den letzten Jahren, sehen lassen. Vier Blaskapellen aus dem Nachbarland Holland sorgten an den Festtagen für die notwendige musikalische Stimmung. Desweiteren sorgte am Sonntag eine Kinderanimation mit Kinderschminken für eine Abwechslung für den Nachwuchs. In dem Rahmen begeisterte auch die Biedermeiergruppe aus dem benachbarten Traben-Trarbach mit ihrem Auftritt. Text: Khg

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja