Verbandsgemeindewerke von Bernkastel-Kues setzen auf Elektromobilität

  • Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues schafft Elektroauto an
  • Westenergie unterstützt durch Förderprogramm
(v.l.): Ab sofort sind die Mitarbeiter der Verbandsgemeindewerke Bernkastel-Kues vollelektrisch auf Dienstfahren unterwegs. Bei der Übergabe des Fahrzeuges waren Marco Felten (Westenergie), der Leiter der Verbandsgemeindewerke Wolfgang Hauth sowie Leo Wächter, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues, mit dabei. (Foto: Theresa Knod/Westenergie)

Bernkastel-Kues. Abgasfrei Auto fahren – das werden die technischen Mitarbeiter der Verbandsgemeindewerke Bernkastel-Kues künftig bei ihren Dienstfahrten im gesamten Einsatzgebiet. Möglich macht das der Neuzugang im Fuhrpark der Verbandsgemeindewerke. Mit dem vollelektrischen PKW können die technischen Mitarbeiter ab sofort emissionsfrei zu ihren Einsatzorten im gesamten Ver- und Entsorgungsbereich der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues unterwegs sein.

Die Anschaffung des Fahrzeuges konnte mit der Unterstützung einer Förderung durch den Energiedienstleister Westenergie über 8.000 Euro realisiert werden. Heute kamen Marco Felten, Kommunalmanager der Westenergie am Standort Trier mit Leo Wächter, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues und Wolfgang Hauth, den Leiter der Verbandsgemeindewerke, zur symbolischen Übergabe des Fahrzeugs zusammen.

Bürgermeister Wächter möchte mit dem Elektrofahrzeug ein Zeichen in Richtung Energiewende setzen: „Wir wollen bei den notwendigen Fahrten den Ausstoß von Schadstoffen deutlich reduzieren und setzen in diesem Segment auf Ökostrom. Hier wollen wir natürlich im Zuge der Energiewende eine Vorbildfunktion erfüllen.“ Ergänzend führte Werkleiter Hauth aus: „Wir freuen uns, dass wir mit dem praktischen Test des Fahrzeuges im Bereich der Elektromobilität wertvolle Erfahrungen sammeln können, um so sukzessive den Fuhrpark auf Elektromobilität umzustellen zu können“.

Kommunalmanager Felten von Westenergie fügte hinzu: „Elektromobilität ist ein Zukunftsthema sowohl für uns als Energiedienstleister als auch für die Kommunen. Da liegt es nahe, den Einsatz der Elektromobilität für Dienstfahrten der technischen Mitarbeiter der Verbandsgemeindewerke zu fördern, um so die Umweltbelastungen im Personenverkehr weiter zu reduzieren.“ Mit Strom betankt werden kann das Fahrzeug problemlos an den Ladesäulen des Infrastrukturdienstleisters Westenergie, die in der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues bereits in insgesamt fünf Gemeinden verfügbar sind.

Westenergie bietet den Kommunen, die einen Konzessionsvertrag mit dem Energiedienstleister besitzen, das Förderprogramm „KEK – Kommunales Energie Konzept“ an. Es beinhaltet Lösungen und Produkte, mit denen sich Kommunen fit für die Energiezukunft machen. Gefördert werden Maßnahmen in den Bereichen Klimaschutz, Energieeffizienz und Infrastruktur. Das umfasst etwa die Steigerung der Energieeffizienz kommunaler Gebäude und Einrichtungen oder auch Konzepte zur Elektromobilität.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja