Wandermarathon Eifel – 42 Kilometer Ambition & Abwechslung

Am Montag, 14. Oktober wurden die Gewinner des ersten Wandermarathon Eifel ermittelt. Helmut Simon, Vorsitzender vom Eifelverein Wittlich-Land und Martina Scholz, Moseleifel Touristik e.V. haben den ersten Preis aus der Lostrommel gezogen: eine Ballonfahrt. Weitere Preise sind Warengutscheine für Outdoorbekleidung. Alle Gewinner werden persönlich per Post benachrichtigt!

Knapp 500 Wanderer hatten am 5.10.2019 am Wandermarathon Eifel teilgenommen, davon mehr als 300 Personen über die gesamte Strecke von 42 Kilometern. Weitere 183 wanderten den Halbmarathon (ca. 24 km). Bereits um 7 Uhr früh – es war tatsächlich noch dunkel – trafen sich die ersten Teilnehmer in Bruch, um ihr Starterpaket in Empfang zu nehmen. Neben einer Stempelkarte, die unterwegs an sechs Stationen vorzulegen war, gab es darin Verpflegung für unterwegs sowie kleine Überraschungen der Werbepartner wie beispielsweise eine Trinkflasche, ein Halstuch oder Traubenzucker. Gut ausgerüstet machten sich die Wanderer nach und nach auf den Weg. Jeder konnte in seinem eigenen Tempo die Strecke gehen, denn es gab keine Zeitnahme. Trotzdem stellte die Strecke für viele eine echte Herausforderung dar:

Einige Wanderer waren zuvor noch nie so viele Kilometer am Stück gegangen – andere hatten sich selbst ein Zeitlimit gesetzt und wollten es unbedingt unter 6 Stunden schaffen. Sportlicher Ehrgeiz war ebenso gefordert wie Teamgeist und Durchhaltevermögen. Sogar das Wetter spielte mit: Nach starken Regenfällen in der vorangegangenen Woche war es am Tag des Wandermarathons nahezu perfekt: trocken und durchschnittlich 14 Grad. Auch der Spaß kam unterwegs nicht zu kurz: Tolle Fotos und witzige Selfies entstanden an Rastplätzen, Wegekreuzen oder an den Aussichtspunkten. Viele findet man davon online, auf der Facebook-Seite der Moseleifel Touristik. Insgesamt waren sich alle einig: Der Weg ist das Ziel!

Die Säubrennerroute verläuft von Bruch durch das Salmtal über Landscheid, Hupperath und Wittlich an der Lieser, dann durch den Mundwald in Richtung Salmtal und zurück nach Dreis. Für den Wandermarathon war diese Strecke vom Eifelverein durchgängig markiert worden, so dass auch die vielen Ortsfremden sicher im Ziel ankommen konnten. Der Halbmarathon kürzte die Strecke ab Hupperath über Bergweiler ab. Hier waren einige Genuss-Wanderer unterwegs, die durchschnittlich etwa vier Stunden unterwegs waren.

Auf der Marathonstrecke gab es 6 Versorgungsstationen. Hier engagierten sich die ehrenamtlichen Mitglieder der Ortsgruppe des Eifelvereins, um heißen Kaffee oder Tee, Wasser oder Müsliriegel auszugeben. Zudem musste hier gestempelt werden – denn nur, wer am Schluss seine Stempelkarte komplett hatte, konnte seine Teilnehmerurkunde in Empfang nehmen und in der Lostrommel landen.

Viele Wanderer waren als Team an den Start gegangen, darunter auch die Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank, die unter dem Motto „Wir wandern für den guten Zweck“ für jeden erwanderten Kilometer 1,- € für ein Projekt des Elternkreis behinderter Kinder e.V. in Wittlich spenden. Insgesamt erwanderten die Kollegen gemeinsam 576 Kilometer!

Der erste Läufer kam um 11:57 Uhr nach 42km im Ziel an. Jubel und Applaus waren ihm sicher – genauso wie eine Erfrischung der Bitburger Braugruppe, offizieller Sponsor des Wandermarathon Eifel. Für alle ins Ziel kommenden Wanderer gab es zudem eine heiße Suppe – Brucher Linsen – aus der Küche der Freiwilligen Feuerwehr Bruch sowie Köstlichkeiten vom phantastischen Kuchenbuffet der Frauengemeinschaft Bruch.

Alle Beteiligten konnten die erste Auflage des Wandermarathons Eifel als vollen Erfolg verbuchen. Die Teilnehmer waren von der Streckenführung ebenso wie von der Organisation sichtlich begeistert. „Die Anreise von 2 Stunden hat sich für uns auf jeden Fall gelohnt“, so ein Wanderpaar aus dem Saarland. Im Gemeindesaal der Ortsgemeinde Bruch herrschte unter den zufriedenen Wanderern eine fröhliche und ausgelassene Stimmung – bis auch die letzten beiden Wanderer um 19:07 Uhr ins Ziel kamen.

„Eine abwechslungsreiche und anspruchsvolle Rundtour! Das sollte jeder hier in der Region unbedingt einmal machen!“, so ein oft gehörter Teilnehmer-Kommentar. Das geht natürlich auch an 2 Tagen: Die Säubrennerroute, die zu den sog. Eifelsteig-Erlebnisschleifen zählt, ist als 2-Tages-Tour mit Übernachtung in Bruch oder in Wittlich angelegt.

Facts Säubrenner-Route

Art: Rundweg Säubrennerroute
Region: Eifel, VG Wittlich
Start/Ziel: Bruch
Länge: 41,2 km
An-, Abstieg: 780 m
Dauer: durchschnittlich ca.8-9 Stunden (inkl. Pausen)

Statistik

  • 489 Wanderer
  • 183 davon Halbmarathon
  • 5 Wanderer mussten vor dem Ziel aufhören