Wittlicher Georgspfadfinder gestalten Garten der Sinne in St. Paul

Die 72 Stunden Aktion 2019 des BDKJ war auch in der Seniorenresidenz St. Paul ein voller Erfolg

Wengerohr. Bundesweit hieß es vom 24. bis 26. Mai beim Bund der Katholischen Jugend (BDKJ) wieder einmal „Uns schickt der Himmel – 72 Stunden Gutes tun“. So auch in der Seniorenresidenz St. Paul in Wittlich-Wengerohr.

Der Projektauftrag der Aktion in diesem Jahr ging an die Wittlicher Georgspfadfinder mit der Aufgabe, den erst vor zwei Jahren frisch angelegten Garten hinter dem ehemaligen Klosters St. Paul für die Bewohnerinnen und Bewohner der Seniorenresidenz St. Paul in einen Garten der Sinne zu verwandeln.

Mit vollem Elan stellten sich die insgesamt 38 Kinder und Jugendlichen dieser Aufgabe. Es wurde gebuddelt, gepflanzt, gemalt sowie gehandwerkelt und sogar gepflastert. Und nach 72 Stunden kann sich das Ergebnis sehen lassen. Aus einer begrünten Rasenfläche wurde ein „Rundgang des Fühlens“. Künftig können dort die Bewohner der Seniorenresidenz über verschiedene Materialien, wie z.B. über Sand, Rindenmulch, Tannenzapfen oder einem Korkornament in Form des Abzeichens der Georgspfadfinder laufen. „Dieser Rundgang sieht nicht nur wunderschön aus, er dient auch einem therapeutischen Zweck“, so Kerstin Groten, Sozialdienstleiterin der Seniorenresidenz, „mit seinen Unebenheiten hilft er unseren Bewohnern bei Balanceübungen und dient der Sturzprophylaxe.“ Für den Geruchssinn wurden frische Kräuter und Blumen gepflanzt. Das selbst gebastelte Insektenhotel sowie die bunt verzierten Dekorationsstecken erfreuen künftig jedermanns Auge und das Holzklangspiel für den Hörsinn rundet das Ensemble der Sinne ab.

„Das Engagement der Jugendlichen war einzigartig und das Ergebnis ist sehr schön geworden“, äußerte sich Andreas Kaufmann, Einrichtungsleiter der Seniorenresidenz. Gemeinsam mit den Bewohnern wurde der neue Garten eingeweiht und vom Kaplan gesegnet. Bei einem gemütlichen Beisammensein mit selbst gebackenen Gemüsetörtchen sowie Kaffee und Kuchen ließen alle Anwesenden den Tag ausklingen. Die Einrichtungsleitung dankt im Namen aller Bewohner und Mitarbeiter den Jugendlichen für ihre gute Tat sowie den zahlreichen Sponsoren, die sie dabei unterstützten.