Brandereignis in der Müllverbrennungsanlage Mertesdorf

Falsche Entsorgung führt erneut zu Schwelbrand

Mertesdorf. Am heutigen Vormittag (25.11.2019) meldeten die Überwachungssysteme in der mechanisch-biologischen Trocknungsanlage erneut einen Schwelbrand. Die Anlage befindet sich auf dem Gelände des Entsorgungs- und Verwertungszentrums des A.R.T. in Mertesdorf. Die Mitarbeiter vor Ort konnten den Brand eigenständig löschen. Gemeinsam mit der sicherheitshalber alarmierten Feuerwehr aus Mertesdorf und Kasel konnten die Löscharbeiten schnell abgeschlossen werden. Personen kamen nicht zu Schaden.

Ursache des Brandes war vermutlich ein Lithium-Akku, der im Hausmüll entsorgt wurde. Durch falsche Entsorgung kommt es immer wieder zu Brandereignissen – nicht nur in der Anlage des A.R.T. Dank der modernen Überwachungstechnik konnte das Feuer frühzeitig erkannt und gelöscht werden. Ein Schaden an der Anlage entstand nicht.

Der A.R.T. weist nochmals darauf hin, dass Elektrogeräte und vor allem Akkus nicht zum Restabfall gehören. Neben der Brandgefahr enthalten die Geräte Wertstoffe, die durch Recycling wiederverwertet werden können. Wer ein Elektrogerät entsorgen möchte, kann dieses kostenlos am Wertstoffhof und an den EVZ des A.R.T. abgeben. Auch der Handel ist zur kostenlosen Rücknahme von Altgeräten verpflichtet.

Nähere Informationen geben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Service-Telefon des A.R.T. unter 0651 – 9491 414.

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja