RSS-Feed

Bücher für Eifelfreunde – Ideale Weihnachtsgeschenke

Die Eifel-Zeitung kooperiert seit Jahren mit Professor Hermann Simon. Im Umfeld dieser Kooperation sind eine Reihe von Büchern entstanden, die von Eifelfreunden geschätzt werden und die sich bestens als Weihnachtsgeschenke eignen.

Die Eifel-Zeitung kooperiert seit Jahren mit Professor Hermann Simon. Im Umfeld dieser Kooperation sind eine Reihe von Büchern entstanden, die von Eifelfreunden geschätzt werden und die sich bestens als Weihnachtsgeschenke eignen.

Das erste Buch entstand aus der Serie „Kinder der Eifel – erfolgreich in der Welt“, deren erste Folge in der 18. Kalenderwoche 2007 in der Eifel-Zeitung erschien. In dieser Serie werden Persönlichkeiten portraitiert, die aus der Eifel stammen und „draußen in der Welt“ Ungewöhnliches erreicht haben. Die Portraits trafen bei den Lesern der Eifel-Zeitung auf großen Zuspruch, und es wurde der Wunsch geäußert, sie zusätzlich in einer dauerhafteren Form, nämlich als Buch, zu veröffentlichen. Diesem Wunsch kamen Herausgeber und Verlag gerne nach und publizierten das Buch unter demselben Titel wie die Serie, also „Kinder der Eifel – erfolgreich in der Welt“. In diesem Buch sind die ersten 94 erschienenen Portraits enthalten. Insgesamt wurden in der Zwischenzeit 136 dieser Persönlichkeitsprofile veröffentlicht. Die Serie wird sporadisch fortgeführt und irgendwann wird es einen zweiten Band geben. Das Buch ist nach wie vor vorrätig, allerdings sind nicht mehr viele Exemplare vorhanden.

Eine weitere Serie beschäftigt sich unter dem Titel „Kinder der Eifel – aus anderer Zeit“ mit historischen Persönlichkeiten, die selbst oder deren Vorfahren aus der Eifel stammen. Verfasser der Beiträge ist der aus Bettenfeld stammende Schriftsteller Gregor Brand. Als Herausgeber fungiert wiederum Professor Simon. Der erste Artikel dieser Serie erschien in der Eifel-Zeitung im Mai 2010. Die Beiträge liegen inzwischen zusammengefasst in zwei Büchern vor. Der erste Band mit 112 Porträts ist im Verlag der Eifel-Zeitung im Jahre 2013 erschienen.

 

Die Biographien reichen in alphabetischer Reihenfolge von dem Wittlicher Dichter und Humanisten Matthias Agritius (1545 – 1613) bis zum Eifeldichter Peter Zirbes aus Niederkail (1825 – 1901).

Der zweite, wesentlich umfangreichere Band wurde 2018 bei BoD (Norderstedt) veröffentlicht. Er enthält 248 weitere Portraits, die sich alphabetisch von Adela von Pfalzel, Klostergründerin und Äbtissin (um 660 – 735), bis zu dem Forschungsreisenden und Journalisten Hugo Zöller (1852 – 1933) aus Schleiden erstrecken. Damit stehen in den beiden Bänden nun insgesamt 360 Lebensbeschreibungen historischer Kinder der Eifel in dauerhafter Form zur Verfügung.

Professor Simon hat zwei Bücher verfasst, in denen die Eifel eine zentrale Rolle spielt. Das erste, im Verlag der Eifel-Zeitung erschienene Buch befasst sich mit der Welt seiner Kindheit und Jugend, also den 1950er und 60er Jahren, in Hasborn.

Der Titel „Die Gärten der verlorenen Erinnerung – Eifel unvergessen“ hat einen realen Hintergrund. Am Dorfrand von Hasborn gab es früher Gärten, an die heute nur noch Osterglocken, die jedes Jahr erneut aufblühen, erinnern. Ansonsten ist die Erinnerung an diese Gärten, wie so vieles aus jener fast mittelalterlich anmutenden Zeit, verloren gegangen. Simon beschreibt die Landwirtschaft, die Rolle der Kirche, die einklassige Volksschule und viele weitere Facetten des dörflichen Lebens in der alten Welt. Das Buch traf in der Eifel auf so große Resonanz, dass innerhalb von 16 Monaten drei Auflagen erschienen.

Das jüngste Buch von Professor Simon, im Herbst diesen Jahres vom Campus-Verlag, Frankfurt publiziert, trägt den Titel „Zwei Welten, ein Leben – Vom Eifelkind zum Global Player“. In dieser Autobiographie beschreibt Simon seinen langen Weg vom Eifeldorf auf die weltweite Bühne des Managements. Er zählt heute zu den 25 einflussreichsten Managementdenkern der Welt und ist ein weltweit gefragter Referent. Nach 16 Jahren als Universitätsprofessor hat Simon mit seinen ersten Doktoranden zudem die Unternehmensberatung Simon-Kucher & Partners gegründet, die heute mit 38 Büros in der ganzen Welt vertreten ist. Auch das berühmte Konzept der „Hidden Champions“, der unbekannten mittelständischen Weltmarktführer, von denen Deutschland mehr als jedes andere Land hat, geht auf Simon zurück. Das Handelsblatt widmete seiner Autobiographie unter der Überschrift „Hasborn ist mein Global Village“ zwei Seiten. Dieses Buch ist nicht nur für Eifelfreunde eine spannende Lektüre, sondern auch als Wegweiser für junge Menschen sehr empfehlenswert, zeigt es doch, dass man trotz eines sehr bescheidenen Hintergrundes draußen in der Welt etwas erreichen kann.

„Skandal? – ‚Nürburgring 2009‘ – Affäre? Motorjournalist Wilhelm Hahne – zweifellos DER Kenner des Nürburgrings – spricht in seinem Sachbuch „Skandal? – Nürburgring 2009 – Affäre?“ auf über 600 Seiten über die wahren Fakten des wahrscheinlich größten Wirtschaftsskandals in der Geschichte von Rheinland-Pfalz. Nahezu 500 Millionen Euro sind in teils sinnlose Betonbauten geflossen oder in dunklen Kanälen verschwunden. Für angeblich 77 Millionen hat die Landesregierung den gesamten Nürburgring „verschleudert“. Der Gesamtverlust für die rheinland-pfälzischen Steuerzahler beträgt schätzungsweise mehr als eine Milliarde Euro.

Alle Bücher sind im Buchhandel erhältlich, die im Verlag der Eifel-Zeitung erschienenen sind, auch direkt bei der Eifel-Zeitung unter buecher@eifelzeitung.de sowie in unserem Online-Shop.

EAZ Eifel-Zeitung – Regionale Nachrichten aus Eifel und Mosel der Landkreise Vulkaneifel, Daun, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Cochem-Zell, Ahrweiler-Adenau, aus Politik, Wirtschaft, Tourismus, Polizei und Sport.