Alfler Jugend hat wieder einen Treffpunkt

Jugendraum wurde nach fast zweijähriger Bauzeit fertig gestellt und eingesegnet

Ortsbürgermeister Rudi Schneiders (Bildmitte) dankte vielen Spendern, Helfern und Firmen dafür, dass der Jugendraum nun fertig gestellt und genutzt werden kann.
Ortsbürgermeister Rudi Schneiders (Bildmitte) dankte vielen Spendern, Helfern und Firmen dafür, dass der Jugendraum nun fertig gestellt und genutzt werden kann.

Alflen. Nach einer Bauzeit von rund zwei Jahren wurde der neue Jugendraum in Alflen fertig gestellt, konnte eingesegnet und anschließend der Dorfjugend übergeben werden. Den Feierlichkeiten hierzu wohnten neben einer großen Anzahl von jungen Menschen auch viele interessierte Bürgerinnen und Bürger aus Alflen bei.

Besonders hieß Ortsbürgermeister Rudolf Schneiders den 1. Beigeordneten der Verbandsgemeinde Ulmen, Karl-Josef Fischer, Uli Esper von Jugendbüro der Verbandsgemeindeverwaltung Ulmen, den Vorsitzenden des Fördervereins Alfler Jugend, Paul Kruff, Marvin Theisen und Sebastian Valerius vom Vorstand der Jugendgruppe und nicht zuletzt auch Pater Mario Kaufmann willkommen, der die Einsegnung der neuen Räumlichkeiten vornahm.

Besonders bedankten sich die Jugendlichen bei Hans Hilpisch (rechts) für seine herausragende Unterstützung beim Herrichten dieses Raumes.
Besonders bedankten sich die Jugendlichen bei Hans Hilpisch (rechts) für seine herausragende Unterstützung beim Herrichten dieses Raumes.

In seiner kurzen Ansprache dankte der Alfler Ortsbürgermeister zunächst allen, die in den vergangenen Monaten aktiv am Bau mitgewirkt oder durch finanzielle Spenden dazu beigetragen hätten, dass der Jugendraum nun genutzt werden könne. Immerhin hätte die Fertigstellung dieser ehemaligen Pausenhalle und des zuletzt als Abstellkammer der Grundschule genutzten Raumes annähernd 5000 € gekostet. Besonders dankte er den Firmen RWE für eine großzügige Geldzuweisung, dem Ingenieurbüro Saxler für die Baggerarbeiten, der Firma Guido Lülsdorf für die Wasserinstallation, der Firma Hieronimie für die Unterstützung beim Kauf von neuen Fenstern, der Firma Agrarservice Hammes für den notwendigen Holztransport und die Holztrocknung, der Firma Johann Peifer für die Bodenschleifarbeiten, der Bäckerei Müsch für die Brötchenspende, Bernd Nachtsheim für die Spende von Plastikgeschirr und Trinkbecher und vielen Alfler Dorffrauen für die Spende von Kuchen zur Einweihung.

„Unser ausdrücklicher Dank gilt aber Hans Hilpisch, den man getrost als treibende Kraft und Koordinator der Bauarbeiten bezeichnen kann. Ohne ihn wäre der Raum noch lange nicht fertiggestellt, denn er plante und motivierte immer wieder zur Weiterarbeit. Herzlich danken möchte ich aber auch allen Eltern für ihre Arbeitsleistungen und den ungezählten Spendern aus dem Bereich der Bürgerinnen und Bürger und den Vereinen aus Alflen. Ohne diese vielfältigen Unterstützungen würde sich der Raum nicht so darstellen, wie er jetzt ist. Einige kleinere Arbeiten sind noch zu tun, aber ich bin mir sicher, dass auch das in den kommenden Wochen erledigt wird“, so Rudi Schneiders. Der 1. Beigeordnete der Verbandsgemeinde Ulmen, Karl-Josef Fischer, lobte in seinem Grußwort auch die große Initiative der gesamten Gemeinde Alflen beim Herrichten des Jugendraumes. Toll fand er es, dass dieses Projekt überhaupt in Angriff genommen und so viel Eigenleistung eingebracht worden sei und sich so viele Firmen mit Tatkraft daran beteiligt hätten.

Er nutzte aber auch die Gelegenheit, auf die vielfältigen Probleme hinzuweisen, die das Betreiben eines solchen Jugendraumes mit sich bringen könnten. Sollte es zu Schwierigkeiten oder auch zu Meinungsverschiedenheiten kommen, bot er die Hilfe und Unterstützung durch das Jugendbüro der Verbandsgemeindeverwaltung an und verlieh seiner Hoffnung Ausdruck, dass dieser Raum noch lange in der jetzigen Form gehalten und betrieben werden könne. „Aber die Verantwortung hierfür liegt er ganz alleine in euren Händen. Geht also sorgsam damit um“, appellierte er an die große Anzahl der anwesenden Jugendlichen.

Pater Mario Kaufmann segnete den Raum schließlich ein, der anschließend von den Jugendlichen in Beschlag genommen wurde.
Pater Mario Kaufmann segnete den Raum schließlich ein, der anschließend von den Jugendlichen in Beschlag genommen wurde.

Nachdem sich der Vorstand der Jugendgruppe ausdrücklich mit einem kleinen Geschenk bei Hans Hilpisch bedankte hatten, nahm Pater Mario Kaufmann die Einsegnung vor und er tat das mit einigen Gedanken zum „Vater unser“, bevor allen zusammen dieses Gebet des Herrn sprachen. Zum Abschluss der Eröffnung war ein breit gefächertes Kuchenbuffet aufgebaut und auch das eine oder andere frisch auf dem Grill gebratene Steak fand dankbare Abnehmer, so dass die Feierlichkeiten noch bis in den Abend dauerten.

Wilfried Puth

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja