Deutsch – französische Jugendbegegnung in Lutzerath

In der fünften Ferienwoche verbrachten 19 Jugendliche und vier Betreuer aus Lutzerath /Deutschland und Givry / Frankreich in der Eifelperle gemeinsam ihre Ferien.

Nach einer etwa dreistündigen Fahrt mit dem Bus kamen die französischen Jugendlichen in Lutzerath an der Eifelperle am Montag an. Dort waren ebenfalls die deutschen Jugendlichen, so dass die gemeinsame Jugendfreizeit beginnen konnte. Diese wurde sowohl unter dem sportlichen als auch unter dem kulturellen Aspekt geplant.

Nach dem gegenseitigen spielerischen Kennenlernen der Gruppe am ersten Tag in der Eifelperle folgten in den folgenden Tagen auch viele kulturelle Highlights in der Umgebung. So besuchten die Jugendlichen die Burg Eltz und die Stadt Trier. An beiden Orten nahm die Gruppe an ausgezeichneten Führungen teil. In der Stadt Trier hatten sie aber neben dem Besuch von vielen Sehenswürdigkeiten auch die Möglichkeit zum dreistündigen Shoppen. Was sie auch gerne in Anspruch nahmen.

Neben den kulturellen Aspekten hatte der sportliche Aspekt einen sehr großen Stellenwert unter den Jugendlichen. So war unter anderem der abendliche Gang zur Sporthalle, um dort gemeinsam die sportlichen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen, sehr stark frequentiert. Das Schwimmen im Pulvermaar stand bei diesem heißen Wetter natürlich ebenfalls auf dem Programm. Ebenso eine Nachtwanderung durch den Lutzerather Wald.

Ein weiter Programmpunkt war das Geocaching. Die Jugendlichen bekamen durch einen Film erst einmal erklärt, was Geocaching ist und wie es funktioniert. Danach erfolgte die Einführung in die Geräte. So das sie sich dann auf die Suche der bereits zwei bestehenden Geo – Caches in Lutzerath begeben konnten. Diese „Schatzsuche“ erwies sich nicht immer als ganz leicht, aber sie wurde erfolgreich abgeschlossen. Die Jugendlichen haben dann auch als Erinnerung an diese schöne gemeinsame Zeit nun selbst einen Cache versteckt, so dass nun sowohl die Einheimischen als auch die Touristen drei Geo – Caches in Lutzerath finden können.

Das tägliche Sprachatelier, welche den Kids die jeweilige Sprache des anderen spielerisch näher gebracht hat, hatte dann seinen Höhepunkt erreicht indem die französischen Kids nun auch „Platt“ beigebracht bekommen haben. So wurde ihr Sprachschatz unter anderem durch „Nuddeleschloot“ und „Guude“ erweitert.

Der Abschied nach dieser Woche am Samstag fiel ihnen nicht leicht und nach einer großen Abschiedsumarmung stiegen die Franzosen in den Bus und traten ihre Heimfahrt an.

 

Für die Jugendlichen war dies eine gelungene Woche, da sie nicht nur ihre Sprachkenntnisse vertiefen konnten, sondern auch Freundschaften geschlossen haben. Sie haben sich für diese tolle gemeinsame Zeit nicht nur durch ein gemeinsames Bild verewigt , welches im Rathaus aufgehangen wird, sondern auch durch einen neuen Geocaching – Cache in Lutzerath.

Letztendlich sind sie sich einig, dass sie in den nächsten Sommerferien einen Rückbesuch in Givry durchführen möchten.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja