Einsegnung des Tanklöschfahrzeuges 4000 der Freiwilligen Feuerwehr Lutzerath und des Mehrzweckfahrzeuges 3 der Freiwilligen Feuerwehr Ulmen

Lutzerath. Bei gutem Wetter fand am Samstag den 23.03.2019 die Einsegnung zwei neuer Feuerwehrfahrzeuge der VG Ulmen am Gerätehaus der Feuerwehr Lutzerath statt. Mit Begrüßung der zahlreichen Gäste und Ehrengäste eröffnete Bürgermeister Steimers die Veranstaltung.

Im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit zwischen allen Verbandsgemeinden und dem Landkreis Cochem-Zell wurde ein TLF 4000 (Tanklöschfahrzeug mit 4000 l Wasser und Löschkanone auf dem Fahrzeug) sowie ein MZF 3 (Mehrzweckfahrzeug mit Ladebühne und großem Stauraum) beschafft. Durch diese Beschaffungsweise werden Fahrzeuge, die sowohl die Verbandsgemeinden auf örtlicher Ebene und die der Landkreis auf überörtlicher Ebene vorzuhalten haben, zusammen beschafft und unterhalten, was unter anderem die Kosten in nicht unerheblichem Maße reduziert.

So beliefen sich die Kosten für die beiden neu beschafften Fahrzeuge nach Abzug aller Zuwendungen durch das Land Rheinland-Pfalz, dem Landkreis Cochem-Zell und der Beteiligung der Verbandsgemeinden im Landkreis auf rund 100.000,– € für die VG Ulmen  bei einem Beschaffungswert von rund 370.000,– €

Auch der Landkreis Cochem-Zell übernimmt Aufgaben im Bereich des Katastrophenschutzes. Landrat Manfred Schnur betonte, dass er dankbar darüber sei, dass Menschen sich bereiterklären, diese Aufgaben ehrenamtlich wahrzunehmen. Ohne diese sehr gut ausgebildeten freiwilligen Kräfte, welche neben Beruf und Familie den Brandschutz und andere Aufgaben in unseren Gemeinden rund um die Uhr ehrenamtlich sicherstellen, wäre u.a. ein flächendeckender Brandschutz nicht sichergestellt.

Aus diesem Grund ist es wichtig, zur Sicherheit aller die entsprechenden Fahrzeuge und Materialien zur Verfügung zu haben. Bürgermeister Steimers und Landrat Schnur waren sich einig, dass die Feuerwehren mit ihren vielfältigen Einsätzen und Qualifikationen eine hohe gesellschaftliche Akzeptanz und Würdigung in der Bevölkerung erfahren.

Der Wehrführer der FFW Lutzerath, Herr Marc Pumple informierte im Anschluss über die technischen Daten und den Einsatzzweck des beschafften TLF 4000. Er bedankte sich für die Zusammenarbeit mit den beteiligten Behörden, insbesondere mit der Verbandsgemeinde Ulmen. Herr Ortsbürgermeister Welter aus Lutzerath gratulierte im Namen der kommunalen Familie den beiden Wehren zu den neuen Fahrzeugen. Er wünschte den Feuerwehren mit ihren Jugendwehren, der Bambinifeuerwehr und dem Spielmannszug von Lutzerath weiterhin ein gutes Gelingen bei ihrer Arbeit.

Als Vertreter der katholischen Kirche war Herr Wilfried Puth zugegen. In seiner kleinen Ansprache erklärte er, dass es der Kirche wichtig sei, nicht nur die Fahrzeuge sondern auch besonders die Menschen zu segnen, die diese im Einsatz zu bedienen haben und nahm die feierliche Einsegnung vor.  Im weiteren Verlauf der Veranstaltung wurde durch die FFW Lutzerath die Brandbekämpfung eines „Böschungsbrandes“ mit dem neuen TLF 4000 in der Praxis simuliert. Auch die Bambini- und Jugendfeuerwehr von Lutzerath stellten ihr Können in Schauübungen unter Beweis.

 

 

 

 

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja