Mosel-Qualitätsbetriebe werden beim 5. Mo¬selkongress geehrt – Zwei Betriebe aus dem Landkreis Cochem-Zell mit dabei Diesjähriger Themenschwerpunkt: Architektur für Wein und Gastlichkeit

Cochem-Zell. Im stilvollen Ambiente der Orangerie Nells Park wurde in der vergangenen Woche im Rahmen des 5. Moselkongresses die Auszeichnung „Zertifizierte Qualität – Initiative Mosel“ an dreizehn Qualitätsbetriebe der Mosel verlie¬hen. Die Geehrten, darunter sechs Weingüter, sechs Hotels sowie ein Gastronomiebetrieb, konnten in den vergangenen Monaten die Fachjury der Regionalinitiative Mosel davon über¬zeugen, dass sie die strengen Anforderungen sowohl an die Produktqualität als auch an die Servicequalität erfüllen und es darüber hinaus verstehen, eine Brücke zwischen den drei wich¬tigen Säulen Wein, Kultur und Tourismus zu bauen. Zwei der geehrten Betriebe kommen aus dem Landkreis Cochem-Zell. Das Hotel Villa Hausmann aus Ellenz und das Weingut Otto Görgen aus Briedern. „Mit diesem kompromisslosen Qualitätsanspruch sind sie Leuchttürme und Vorbilder des Weintourismus im Moselland“, so Landrat Man¬fred Schnur, stellvertretenden Vorsitzender der Regionalinitia¬tive Mosel.

Welche herausragende Bedeutung dieser wachsende Wirt¬schaftszweig für das Land Rheinland-Pfalz und damit auch für dessen Bewohner hat, betonte Prof. Dr. Siegfried Englert, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau des Landes Rheinland-Pfalz: „Der Tourismus in all seinen Facetten ist der zweitgrößte Arbeitgeber in unserem Land. Dies können wir weiter aus¬bauen, wenn wir konsequent auf Qualität setzen und diese sowohl fordern als auch fördern.“

Seit Beginn der Initiative im Jahr 2006 sind bereits 68 dieser Leuchtturmbetriebe ausgezeichnet worden. Für sie ergeben sich durch die Zertifizierung folgende Benefits: Sie werden in den Marketingmaßnahmen der Mosellandtouristik eingebunden, was u.a. die Veröffentlichung in einer eigenen Broschüre, die Darstellung auf der Internetseite der Dachmarke sowie die Einbindung in Pressereisen beinhaltet. Daneben entstehen für die Betriebe auch ideelle Benefits: Das Label fungiert als Her¬vorstellungsmerkmal, es wertet die Qualitätsbetriebe auf und gibt potentiellen Gästen ein explizites Qualitätsversprechen, das Sicherheit vermittelt. Zudem findet ein Erfahrungs- und Informationsaustausch der Dachmarkenbetriebe untereinander statt.

Im Anschluss an die Auszeichnung leitete Prof. Dr. Dieter Hoffmann von der Hochschule RheinMain in Geisenheim in seinem Vortrag „Architektur für Wein und Gastlichkeit“ zum Themenschwerpunkt des diesjährigen Kongresses über.

Das Schlusswort sprach ein Mann aus der Praxis. Thomas Pütter, Geschäftsführer des Nells Park Hotel Trier, zeigte an¬hand anschaulicher Beispiele, wie das Hotel es dank kontinu¬ierlicher Qualitätsinitiativen und dem Mut, in Sachen Service¬qualität neue Wege zu gehen, schaffte, sowohl Gastgeber des Jahres 2011 als auch zertifizierter Qualitätsbetrieb der Regio¬nalinitiative Mosel zu werden. „Die Mühe hat sich mehr als gelohnt. Unsere Ziele größere Kundenzufriedenheit, mehr Um¬satz sowie mehr Zeit für die Chefs durch eine bessere Organi¬sation konnten wir alle erreichen.“

 

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja