Ärzte sollen in saarländischen Schulen impfen können

Saarbrücken (dpa/lrs) – Niedergelassene Ärzte sollen im Saarland künftig auch in Schulen für Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler Corona-Impfungen anbieten können. «Wir sind dabei, mit der Kassenärztlichen Vereinigung unkomplizierte Lösungen zu suchen», sagte Saar-Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot (SPD) nach der Ministerratssitzung am Dienstag in Saarbrücken. Derzeit sei man mit Schulen im Gespräch, um den konkreten Bedarf abzuklären.

Beim Thema Impfen gehe man verschiedene Wege, um niedrigschwellige Angebote zu machen. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums planten einige Gemeinden auch Sonderimpfaktionen für Lehrkräfte und Kita-Personal. Dies hatte Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU) kürzlich als «vorbildhaft» bezeichnet. Sie wünsche sich, dass viele weitere Kommunen im Land diesem Beispiel folgten.

Die aktuelle Corona-Situation an den Schulen hat sich laut Streichert-Clivot «stabilisiert, aber wir sind weit weg davon zu sagen, dass sich die Lage entspannt hat» Aktuell seien (mit Stand Montag) 88 Lehrkräfte und 1052 Schülerinnen und Schüler positiv getestet. Zum Vergleich: Anfang November gab es 131 Corona-Fälle bei Schülern und 11 bei Lehrkräften.

Bei den Quarantäne-Meldungen könne man nach Angaben der Ministerin derzeit «etwas Entlastung spüren»: Davon betroffen seien aktuell 1731 Schülerinnen und Schüler und 97 Lehrkräfte.

 

 

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja