Motorradfahrer sammeln Spenden für kranke Kinder

Germersheim (dpa) – In Rheinland-Pfalz sind am Nikolaustag wieder als Weihnachtsmänner verkleidete Motorradfahrer unterwegs gewesen, um Spenden für ein Heim für schwerkranke Kinder zu sammeln. Die Männer und Frauen waren am Montag 125 Kilometer in der Südpfalz – von Germersheim bis nach Speyer – unterwegs und verteilten mehr als 2000 Geschenkpäckchen an Schulen, Kitas und Seniorenheime. Damit wollten sie auf die Spendenaktion «Harley Davidson riding Santas» aufmerksam machen.

Seit 2015 sammeln die Biker Geld für ein Kinderhospiz. 2020 kamen rund 78.000 Euro zusammen, die aus Spenden von Firmen und Privatpersonen an das Hospiz, den Einnahmen vom Nikolaustag und um die 400 Spendendosen in der Region stammen. Für die insgesamt 38 Männer und Frauen, die sich an der Aktion beteiligen, gelten wie im vergangenen Jahr die Abstandsregeln, wie Sprecher Patrick Kuntz mitteilte. Alle Fahrerinnen und Fahrer seien genesen oder geimpft und getestet. Auf eine Probefahrt mit einem der insgesamt 25 Motorräder mussten Zuschauer verzichten. Die Fahrt ganz ausfallen zu lassen kam für die Ehrenämtler aber trotz Pandemie nicht in Frage.

 

 

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja