Polizei unterstützt bei Kontrollen zu Corona-Regelungen

Saarbrücken (dpa/lrs) – Im Saarland unterstützt die Polizei Betreiber von Bus und Bahn sowie Kommunen bei der Überwachung der 3G-Regeln in öffentlichen Verkehrsmitteln. Saar-Innenminister Klaus Bouillon (CDU) teilte am Mittwoch mit, er habe die Polizei ab sofort damit beauftragt. «Gerade jetzt ist es wichtig, dass die geltenden Regeln auch eingehalten werden. Nur so haben wir die Chance, noch weitergehende Beschränkungen, die wir uns alle nicht wünschen, zu vermeiden», sagte er.

Das neue Infektionsschutzgesetz, das an diesem Mittwoch in Kraft getreten ist, sieht vor, dass im öffentlichen Nahverkehr nur noch Geimpfte, Genesene und negativ Getestete (3G) mitfahren dürfen.

Bouillon kündigte an, es werde an diesem Freitag landesweite Kontrollen geben. Neben dem ÖPNV werde dabei auch die 2G-Regel in der Gastronomie im Fokus stehen. Gemäß dieser Regel haben nur noch Geimpfte und Genesene Zutritt in Restaurants und Cafés.

Zudem werde die Polizei – neben den Ortspolizeibehörden – auch im täglichen Dienst verstärkt auf die Einhaltung der Corona-Regeln achten. Zudem beteilige sie sich weiter an Schwerpunktaktionen, wie bereits zuvor schon beim Thema Maskenpflicht im ÖPNV.

Bei Kontrollen am vergangenen Freitag waren nach Angaben des Innenministeriums rund 140 Kräfte von Polizei und Ortspolizeibehörden eingesetzt. Für diesen Freitag sei ein Einsatz in ähnlicher Größe geplant, hieß es.

 

 

 

 

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja