RSS-Feed

Warnung: Verbraucher landen in Abofalle – Vorsicht bei Registrierung auf Probenheld.de

Kehl. Derzeit erhält das Europäische Verbraucherzentrum (EVZ) Deutschland zahlreiche Anfragen von entsetzten Verbrauchern, die sich nach der Registrierung bei „Probenheld.de“ gegen horrende Rechnungen zur Wehr setzen müssen. „Werde jetzt gratis Probenheld! Wähle aus vielen fantastischen Produktproben aus, was Dir gefällt“: Mit diesem Slogan wirbt das Unternehmen, mit offiziellem Sitz in Spanien (Palma de Mallorca), auf seiner Internetseite. Statt der Produktproben tappen Kunden in teure Abofallen.

Wie läuft die Abzock-Masche ab?
Zunächst müssen sich Interessierte über den Button „Kostenlos Starten“ registrieren und ihre Kontaktdaten eintragen. Anschließend kann aus verschiedenen Produktkategorien, z. B. Elektronikartikel, Nahrungsergänzungsmittel ausgewählt werden. Statt der versprochenen kostenlosen Proben berichten Opfer der Betrugsmasche von unbestellten Lieferungen z. B. Kreditkarten („Platinum Card Services Ltd.“) oder Rechnungen in Höhe von knapp 1.000 Euro von „Seitensprung.tv“. Zudem finden sie sich in teuren Abofallen wieder und erhalten aggressive Mahnschreiben von Inkassounternehmen. Eines haben alle Beschwerden gemeinsam: Die Rechnungen von „Platinum Card“ und „Seitensprung.tv“ stehen in einem engen zeitlichen Zusammenhang mit der Eingabe der persönlichen Daten auf „Probenheld.de“.

Wie können sich Verbraucher schützen?
„Wir raten bei kostenlosen Angeboten im Internet grundsätzlich zur Vorsicht. Ein Blick ins Impressum und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist unverzichtbar“, erklärt Sabihat Kreß, Juristin beim EVZ Deutschland. Und sie fährt fort: „Auch der Datenschutz ist ein ganz wichtiger Punkt. Jeder muss wissen, was mit den eigenen persönlichen Daten im Internet geschieht. Soweit bekannt, haben die betroffenen Verbraucher der Weitergabe ihrer Daten an Seitensprung.tv und Platinum Card laut Datenschutzerklärung von Probenheld.de nicht zugestimmt. Verbraucher, die Zweifel an der Seriosität eines Online-Shops haben, sollten auf ihr Bauchgefühl hören und Rat bei ihrer Verbraucherzentrale oder dem EVZ Deutschland einholen.“

Das können betroffene Verbraucher tun – Widerspruch mit kostenlosem Musterbrief
„Wir raten Betroffenen, den Forderungen per E-Mail zu widersprechen und die sofortige Löschung der persönlichen Daten zu verlangen. Die Rechnungen sollten auf keinen Fall bezahlt werden, ohne zuvor rechtlichen Rat eingeholt zu haben. Unserem Erachten nach verstößt Probenheld.de gegen zahlreiche gesetzliche Vorschriften“, sagt die Juristin.

Die Musterbriefe sowie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung erhalten Verbraucher kostenlos auf unserer Internetseite: www.evz.de.

 

EAZ Eifel-Zeitung – Regionale Nachrichten aus Eifel und Mosel der Landkreise Vulkaneifel, Daun, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Cochem-Zell, Ahrweiler-Adenau, aus Politik, Wirtschaft, Tourismus, Polizei und Sport.