Die Erfolgsstory des Premiumwanderwegs „Moselsteig“

BurgThurant0175Bernkastel-Kues. Der Tourismus in der Ferienregion Mosel-Saar blickt auf ein erfolgreiches Tourismusjahr zurück. Am Erfolg maßgeblich beteiligt ist der neue Qualitätsfernwanderweg „Moselsteig“, eines der aktuellen Projekte der Mosellandtouristik und das touristische Aushängeschild der Wanderdestination Mosel. Bereits mit der Eröffnung im April letzten Jahres erhielt der Moselsteig das begehrte europäische Wandersiegel „Leading Quality Trail – Best of Europe“ sowie die Auszeichnung „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ vom Deutschen Wanderverband, welches Landrat Gregor Eibes als Vorsitzender der Mosellandtouristik auf der Wander- und Outdoormesse „TourNatur“ im September 2014 entgegennahm. Damit wurde das in der landesweiten Tourismusstrategie und der regionalen Tourismusstrategie der Ferienregion Mosel-Saar verankerte Ziel der Einrichtung eines Prädikatsfernwanderweges erfolgreich von der Mosellandtouristik umgesetzt und ein qualitativ wettbewerbsfähiges Produkt geschaffen, das es der Region ermöglicht, stärker am Umsatzvolumen des Segments „Wandertourismus“ zu partizipieren. Rund 56 Prozent der deutschen Bevölkerung ab 16 Jahren wandern gerne in ihrer Freizeit und im Urlaub und geben insgesamt dafür rund 7,4 Millionen Euro aus. Seit der Eröffnung des Moselsteigs im April 2014 haben bereits viele begeisterte Wanderer die kulturellen und landschaftlichen Höhepunkte der Moselregion auf den 24 Etappen des 365 Kilometer langen Moselsteigs erkundet.

Wie viele Wanderer seit der Eröffnung tatsächlich auf dem Moselsteig unterwegs gewesen sind, lässt sich nicht an konkreten Zahlen beziffern. Der Erfolg des Moselsteigs für den Tourismus zeigt sich an der zu beobachtenden Betriebsamkeit von Wanderern auf dem Moselsteig und in den Ortschaften, in der verstärkten Nachfrage nach Prospektmaterial, hohen Zugriffszahlen auf Onlineportalen sowie in konkreten Reisebuchungen. Die beliebte Wanderbroschüre „Moselsteig – Dein Weg, mehr zu erleben“ ist mit einer Auflage von 60.000 Exemplaren bereits vergriffen und wird rechtzeitig zur neuen Wandersaison von der Mosellandtouristik in gleicher Auflagenhöhe aktualisiert herausgegeben. Neben der hohen Prospektnachfrage zeigt sich der Erfolg des Moselsteigs für den Tourismus auch in gestiegenen Reisebuchungen. Bei der Mosellandtouristik haben sich die konkreten Buchungen von Wanderpauschalen gegenüber den Vorjahren vervielfacht. Alleine  bei der Mosellandtouristik wurden im Jahr 2014 durch den Verkauf von Reisearrangements mehr als 2.700 Übernachtungen durch Moselsteig-Wanderer generiert.

„Qualitätsgastgeber
Wanderbares Deutschland“
Damit steigt auch die Nachfrage nach Unterkünften und Serviceleistungen, die auf den Personenkreis der Wanderer zugeschnitten sind. Diesen wachsenden Ansprüchen der Wanderer kann nur mit einem hohen Qualitätsniveau entsprochen werden. In der Region Mosel-Saar stellen sich zunehmend mehr Betriebe auf die Wünsche der Wanderer ein und lassen sich als „Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland“ zertifizieren. Bereits seit 2008 führt die Mosellandtouristik als Kooperationspartner des Deutschen Wanderverbandes gemeinsam mit den örtlichen Tourist-Informationen die Qualifizierung wanderfreundlicher Betriebe erfolgreich durch. „Mittlerweile haben sich 96 Gastgeber auf der Grundlage eines umfangreichen Kriterienkataloges prüfen und auszeichnen lassen“ freut sich Landrat Gregor Eibes, Aufsichtsratsvorsitzender der Mosellandtouristik. „Diese Qualitätsbetriebe leisten einen großen Beitrag zum Gesamterfolg des Moselsteigs“, so der Landrat weiter. Viele Betriebe entwickeln eigene Produkte und Arrangements zum Moselsteig und geben positive Rückmeldungen an die Mosellandtouristik. So auch Harry Brösch vom Aparthotel-Panorama. Er ist Gastgeber aus Leidenschaft und hat früh erkannt, dass die Lage seines Betriebes am Moselsteig einen ausgezeichneten Ausgangspunkt für Wanderurlauber bietet.

Er berichtet, dass schon kurz nach der Eröffnung des Moselsteiges im April 2014, eine Zunahme des Wandertourismus deutlich spürbar gewesen sei. „Aus diesem Grund hatten wir uns im Mai entschlossen, neben den üblichen Öffnungszeiten unser Restaurant nebst Terrasse auch nachmittags zu öffnen“, berichtet der Hotelier. Dies habe letztendlich auch dazu geführt, dass eine neue Servicekraft in Vollzeit eingestellt wurde. Hinzu käme eine verbesserte Auslastung in der Logis auch während der Woche. Die angebotenen Hotelpauschalen und Wanderarrangements würden laut Brösch durchweg sehr gut angenommen. Auch für 2015 erwarte der Hotelier eine deutliche Steigerung der Auslastung, da schon jetzt zahlreiche Buchungen eingegangen wären. „Die Gäste sind begeistert vom neuen Moselsteig“, weiß er aus vielen Gesprächen.

Darüber hinaus wurden die Region und der Moselsteig bei inländischen und internationalen Aktivreise- und Wanderreisespezialisten wie Klein´s Wanderreisen und Via Soluna ins Programm genommen und vermarktet.

„Moselsteig-Seitensprünge“
An den Moselsteig schließen sich Premiumwanderwege an, die unter dem Dach des Steigs als „Seitensprünge“ beziehungsweise an der Terrassenmosel als „Traumpfade“ vermarktet werden. Zu den bereits  eröffneten sechs „Moselsteig Seitensprünge“ kommen im Laufe der Saison 2015 zehn weitere Partnerwege hinzu, wie zum Beispiel die Seitensprünge „Saar-Riesling-Steig“, an der Obermosel, „Klüsserather Sagenweg“, „Graf-Georg-Johannes Weg“ in Veldenz (Eröffnung am 1. Mai 2015), „Bernkasteler Bärensteig“ in Bernkastel-Kues   (Eröffnung am 25. April 2015)  und „Cochemer Ritterrunde“ in Cochem (Eröffnung im Mai/Juni 2015).

Investitionen in dauerhaftes Qualitätsmanagement
Um einem dauerhaften Qualitätsmanagement zu entsprechen, das die Qualitätskriterien des deutschen Wanderverbandes erfüllt und den hohen Anforderungen der Wanderer entspricht, investieren die beteiligten Kommunen nicht nur in eine einheitliche, durchgängige und stets aktuelle Markierung, sondern auch in eine neue Möblierung des Moselsteigs. Zur neuen Saison wird der Moselsteig mit 70 neuen Bänken, 20 neuen Tischen, 25 neuen Liegen und zwei neuen Schutzhütten (Bereich Stadt Traben-Trarbach und Gemeinde Reil) ausgestattet, um den Wanderern noch mehr Komfort zu bieten.

Fazit: Mit dem Moselsteig und den Moselsteig-Partnerwegen „Seitensprünge“ und „Traumpfade“ wurde das gesamte Wanderwegenetz für die Mosel aufgewertet. Mit dem nun geschaffenen Angebot werden die Zielgruppen im Segment des Wandertourismus stärker und marktgerechter angesprochen, wodurch höhere Gäste- und Übernachtungszahlen generiert werden können.