32.500 Euro Förderung für den Caritasverband Westeifel Bund unterstützt bei der Umrüstung auf E-Mobilität

Berlin. Der Caritasverband Westeifel e.V. kann seine Fahrzeugflotte auf E-Mobilität umrüsten. „Das Bundesumweltministerium hat heute 32.500 Euro
zugesagt, mit denen die Umstellung auf Elektromobiliät bei der Caritas Westeifel gefördert wird“, freut sich der Eifeler Bundestagsabgeordnete Patrick Schnieder. Mit dem Fördergeld soll die Beschaffung von sechs batterieelektrischen Neufahrzeugen sowie der Aufbau der Ladeinfrastruktur unterstützt werden. „Die Caritas Westeifel ist ein sehr wichtiger Bestandteil der sozialen Dienste im Eifelkreis und im Landkreis Vulkaneifel. Mit Hilfe der Förderung aus dem Bund wird die ökologische Modernisierung des Sozial- und Gesundheitswesens in unserer Region einen großen Schritt vorangebracht“, so Schnieder.

Der Caritasverband Westeifel ist ein katholischer Wohlfahrtsverband, der im Sinne der christlichen Tradition ehrenamtliche und professionelle Hilfe in den Bereichen Integration, Pflege und pädagogisch-psychologische Beratung anbietet. Mit der Förderung im Rahmen des Flottenaustauschprogramms „Sozial & Mobil“ unterstützt das Bundesumweltministerium Organisationen und Unternehmen, die im Gesundheits- und Sozialwesen tätig sind, mit einem Gesamtvolumen von 200 Millionen Euro. Mehr als 273.000 Fahrzeuge sind derzeit in dieser Branche auf deutschen Straßen unterwegs – die Umstellung dieser Fahrzeugflotten auf E-Mobilität leistet also einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja