RSS-Feed

„Gute Kollegen sind diejenigen, an die man noch Jahre später zurückdenkt!“ – Verabschiedung des Schulleiters Manfred Stumps in den Ruhestand

Der Leiter der Berufsbildenden Schule in Prüm, OStD Manfred Stumps, wurde in den Ruhestand verabschiedet

Übergabe der Urkunde durch Ralf Britten (Regierungsschuldirektor) an Manfred StumpsFotos Thomas Port

Prüm. In der Aula der Berufsbildenden Schule Prüm wurde am Donnerstag vor den Sommerferien (21.6.2018) der Schulleiter, OStD Manfred Stumps, in einer herzlichen Feier mit sehr persönlichen Dankesworten in den Ruhestand verabschiedet. Viele Wegbegleiter sowie das gesamte Lehrerkollegium waren gekommen, um einfach Lebewohl zu sagen. Doch niemand konnte sich so recht vorstellen, dass eine derart vitale Persönlichkeit einfach so zur Ruhe kommt. Die Schulband eröffnete die Veranstaltung mit Perfect von Ed Sheeran, wohl auch eine Anspielung auf die tolle Zeit, die die Schule mit ihrem Schulleiter hatte, trotz der vielen Arbeit.

Anschließend begrüßte die stellvertretende Schulleiterin Michaela Widowsky die Anwesenden und stellte fest: „Die BBS Prüm ist keine Insel, sondern bildet ein Netzwerk aus vielen verschiedenen Partnern.“ Dies zeigt sich durch die Anwesenheit nicht nur des Kollegiums, sondern auch durch Vertreter des Ministeriums und der ADD Trier, der Unternehmen und Einrichtungen, aus der Politik und Verbänden, Innungen und Kammern sowie Vertretern aus regionalen Arbeitsgemeinschaften und von anderen Schulen. In ihrer folgenden Rede stellte Michaela Widowsky durch die Verbindung zu dem Begriff „Pate“ dar, wie Manfred Stumps seit 2013 familiär, souverän und mit hoher Kompetenz „die Geschäfte leitete“.

Geladene GästeFotos Thomas Port

Michaela Widowsky belegte dies durch das Zitieren zahlreicher Aussagen zur Person Manfred Stumps und seiner Arbeit als Schulleiter. Diese wurden im Vorfeld von verschiedenen Vertretern aus dem Netzwerk der BBS Prüm eingeholt und in einem Buchband gesammelt, welches als Andenken an den „Dauner Gauner“ überreicht wurde. Dass er die Zukunft als Pensionär nicht fürchten muss, verdeutlichte Michaela Widowsky, dadurch, dass egal welches Problem auch auftaucht die „Familie BBS Prüm“ mit ihrem breitaufgestellten Bildungsangebot von der Enkelerziehung, über diverse Renovierungsarbeiten bis hin zur Altenpflege ihm immer kompetent zur Seite stehen wird. Michaela Widowsky untermauert dieses Angebot durch ihre eigene „sizilianisch-familären“ Interpretation des Liedes „Stärker als die Zeit“ von Udo Lindenberg.

Unterstützt wurde sie dabei von der Schulband und dem Schulleitungsteam. Dieser Auftritt lies den Emotionen freien Lauf und man merkte, wie stark Manfred Stumps mit der Schule, mit der Schulgemeinschaft verbunden war und wohl auch in seinem Ruhestand hinein verbunden sein wird. Ralf Britten, leitender Regierungsschuldirektor bei der ADD Trier, fand anerkennende Worte, indem er „Manni“ als ein „Markenzeichen“ herausstellte. Er lobte die unschlagbare Einführung seiner Vorrednerin und beschränkte sich daher auf einen kurzen Abriss der beruflichen Laufbahn, die in Simmern mit dem Referendariat begonnen hat, an der BBS Gerolstein erfolgreich zum Oberstudienrat fortgeführt wurde und letztlich in der Funktion des Oberstudiendirektors an der BBS Prüm am 31.07.2018 enden wird.

Dabei konnte er auf eine gut funktionierende Schule, bis Ende 2012 geführt von Rainer Uhlendorf, zurückgreifen und „ohne Kirchturmdenken“ zukunftsorientiert und kooperativ mit den benachbarten Berufsbildenden Schulen aufstellen. Sei es die Zusammenarbeit mit Perspektive „regionale Schulentwicklung“, den Schulversuch „Eigenständige Schule“, die Zertifizierung der Altenpfleger- und Erzieherschule oder auch die hervorragende Personalentwicklung. Dabei war Manfred Stumps immer „authentisch und zuverlässig“ und selbst bei unterschiedlichen Meinungen, war er ein „Sportler“, der nach dem Spiel einem immer die Hand geben konnte.

Letztendlich wurde er im „Zusammenspiel beider nie enttäuscht“. „Klassenziel erreicht!“, mit diesen Worten eröffnete der Landrat des Eifelkreises Bitburg-Prüm, Dr. Joachim Streit, seine Rede und wünschte „Don Manfredo“, dass ihn die anerkennenden Worte von heute auch noch in näherer Zukunft erreichen, denn sie sind „rein und ehrlich“. Er dankte im Namen des Kreistages und seiner KV-Mitarbeiter dafür, dass er immer kollegial und kooperativ war und wünschte ihm mit dem Buchpräsent „Glück im Ruhestand“ eben dies.

Nicole Feiten (Absolventin der Höheren Berufsfachschule Sozialassistenz) und Anna- Lena Trossen (Fachschule Sozialwesen mit der Fachrichtung Sozialpädagogik) verzauberten daraufhin das Publikum mit „Lay me down“ von Sam Smith.  Mara Ringelstein (Absolventin des Beruflichen Gymnasiums) und Nicolas Winkelmann (Fachschule Sozialwesen mit der Fachrichtung Sozialpädagogik), zwei Vertreter der Schülerschaft, verabschiedeten sich im Namen aller Schüler der BBS von Herrn Stumps und lobten die gute Zusammenarbeit mit ihm sowie das offene Ohr, „für die kleinen und persönlichen Dinge,“ aber auch „die Offenheit gegenüber neuen Ideen“.

Deutlich machten beide dies in einem Fallbeispiel mit dem Ergebnis „egal was anstand, immer wurden zuerst die Schüler gesehen.“ Dafür „schätzten Sie den Schulleiter sehr“. Der Schulelternbeirat wurde durch Rudolf Blameuser, den aktuellen Vorsitzenden des Schulelternbeirats repräsentiert. Auch er fand anerkennende Worte für den wertschätzenden und respektvollen Umgang mit den Eltern, lobte seinen „Frohsein und Humor“ und würdigte seine Kunst Menschen zu motivieren. Er bedankte sich außerordentlich, dass sich die „Kinder so wohl und aufgehoben“ fühlen konnten. Er wünschte Manfred Stumps einen „langen, interessanten und glücklichen neuen Lebensabschnitt“ und betonte ausdrücklich, den „riesen Verlust, wenn sich ein Mensch wie Sie, aus dem öffentlichen Leben zurückziehen würde“.

Mitglieder des örtlichen Personalrats und stellvertretend für das gesamte Kollegium, Lydia Braun und Holger Schaan, ließen die letzten 10 Jahre von Herrn Stumps „kurz“ Revue passieren und fanden mit „Integrität, Loyalität und Humor“ sehr schöne Worte, die „ihrem Schulleiter“ sehr nah gingen. „Vertrauen in Menschen und Verlässlichkeit des Wortes“ zeichnete die konstruktive Zusammenarbeit aus. Der „Neue“ könne sich an dem „Stil eine Schule zu führen ein Beispiel nehmen“. Beide endeten mit dem Fazit: „Sehr cool!“  Auch der Vorsitzende des Vereins der Freunde und Förderer der BBS Prüm, Peter Fabry, sprach ein Grußwort.

Er hob ebenfalls darauf ab, dass er mit dem „Schulleiter, Lehrer, Vorstandsmitglied und Menschen“ Manfred Stumps viele Projekte anstoßen konnte und gemeinsam im Team etwas bewegt wurde. Die BBS war beiden immer eine „Herzensangelegenheit“.  Im Namen des Vorstandes der Kreissparkasse Bitburg-Prüm, Ingolf Bermes und Rainer Nickels, überreichte Peter Fabry eine großzügige Geldspende für den Förderverein. Um den Blick für den Ruhestand zu weiten und Neues zu entdecken, überreichte er im Namen des Fördervereins einen Gutschein für einen Segelflug über die Eifel.

Es folgte ein Grußwort von Arnold Gierten (Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der Prümer Schulleiter) und Ralf Loskill (Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der Schulleiterinnen und Schulleiter im Schulaufsichtsbezirk Trier). „Nicht Rasten, nicht ruhen, du sollst immer etwas tun…“, so Arnold Gierten. Manfred Stumps war ein „ehrlicher, offener und verlässlicher Partner“ dessen „Zielstrebigkeit“ gepaart mit seinem ganz eigenen „Humor“ die Gemeinschaft stets voranbrachte. Ralf Loskill dankte Herrn Manfred Stumps für seine „20jährige Zusammenarbeit, Freundschaft und dem stets vertrauensvollen Austausch“. Er lobte ihn als „Mitspieler im einen großen Ganzen“, der sich nie beklagte „woher der Wind kam“, sondern Verantwortung übernahm, um „Segel zu setzen“.

„Die Schule rockt!“, so Aloysius Söhngen, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Prüm. Auch im Namen der Stadtbürgermeisterin Mathilde Weinandy bedankte er sich für die „Melodien im Prümer Land“ und betonte, dass die BBS Prüm in der gesamten Bandbreite überzeugt. Als „Bandleader“ gelang es Manfred Stumps Trends zu erfassen, mit Kreativität „Instrumente aufeinander abzustimmen“ und die wunderschönen rockigen als auch poppigen Melodien nach außen zu tragen. Mit dem Satz: „Rocken Sie weiter!“ verabschiedete er Manfred Stumps. Dies ließ sich die Schulband nicht zweimal sagen und spielte furios mit Legendary von Welshly Arms auf.

Sodann hatte Schulleiter Manfred „das letzte Wort“ am Rednerpult. Begeistert stellte er die Schulband vor, seine Schülerinnen und seine Kollegen, dankte ihnen herzlich für die musikalischen Beiträge, „die ihm sehr unter die Haut gegangen seien“. Sogleich gab er das große Lob, dass seine Gäste über ihn ausgeschüttet hatten, zurück: „Sie haben es mir auch leicht gemacht, ich habe sehr gerne mit Ihnen allen zusammengearbeitet.“ Als ein Schulleiter, der auch als Netzwerker stets die Kontakte zu allen mit der BBS Prüm verbundenen Behörden, Unternehmen und Institutionen pflegte und intensivierte, dankte er im Einzelnen seinen Vorrednern und allen Partnern mit prägnanten Beispielen für die bisherige Zusammenarbeit sowie dem Wunsch zur weiteren Unterstützung seiner Berufsschule, seien es die Lernortkooperationen, das Verkehrssicherheitsprojekt, der Tag der Aus- und Weiterbildung oder die Sozialwalz u.v.m..

 

Herzlich fiel denn auch der Dank an seine engagierte Schülerschaft und besonders sein motiviertes Kollegium aus, das mit Manfred Stumps und seinem Schulleitungsteam eine überzeugende Einheit bildete und viele pädagogische Erfolge in unterschiedlichen Schulversuchen, Reformbeiträgen, Fachklassenbildungen, moderner Lehr- und Lernkultur sowie als iPad-Schule oder gar als landesweit erstmalig zertifizierte Fachschulen ermöglichte. „Über das pädagogische Landesinstitut bis hin zum Bildungsministerium geht daher der BBS Prüm ein guter Ruf voraus, bleiben Sie auch weiterhin motiviert, kreativ und neugierig.

 

“ Schwer fällt der Abschied vom engen Zirkel seiner Mitarbeiter, seinem stets loyalen, fürsorglichen, antizipierenden und familiären Sekretariat und seinem Schulleitungsteam. Ihm gebühre sein größter Dank für die uneingeschränkte Unterstützung, die absolute Corporate-Identity und die vielseitige, hohe Kompetenz an seiner Seite, um die vorgenannten Erfolge zu realisieren. „Wir haben stets nach der Losung der Musketiere zusammengearbeitet und zuweilen gefeiert.“ Das gute Arbeitsklima der „Schulleitungsfamilie“ dokumentiere sich auch darin, dass man über den Unterricht hinaus auch stets gut „connected“ ist.

 

„Einfach genial und vertrauensvoll“ sei darüber hinaus der Zusammenhalt mit seiner Stellvertreterin, Michaela Widowsky, gewesen. Ihre verbindliche Einheit in der Führungsriege hätte auch dem Kollegium und der Schule stets feste Strukturen gegeben. So dankte er seiner Kollegin auch besonders und nahm ihr „Betreuungsangebot“ der „Familie BBS Prüm“ für seinen Ruhestand gerne an. Natürlich wagte er auch den Blick in die Zukunft. Und der beschere der BBS Prüm, trotz landesweit sinkender Schülerzahlen, mittelbar weiterhin gute Entwicklungspotenziale, etwa mit der Teilzeitausbildung der Erzieher sowie der Möglichkeit eines integrierten Fernstudiums für die Sozialpädagogik.

 

Da war es kein Zufall, dass „… die Voraussetzungen bereits geschaffen sind. Schulleitung und Kollegium entscheiden, wann der Zeitpunkt reif ist.“ Anschließend verabschiedete sich Schulleiter Manfred Stumps mit guten Wünschen für seine BBS Prüm, „…als kompetenten Ausbildungspartner zur Sicherung der Fachkräftegewinnung für die Region und deren Stärkung… sowie einer künftigen, zufriedenstellenden räumlichen Gebäudeeinheit als wesentliche Grundlage einer motivierten, pädagogischen Arbeit seines Kollegiums und dessen persönliche Zufriedenheit und Gesundheit.“Im Anschluss versammelte man sich zu einem Stehempfang, begleitet von Martin Hiltawski am Piano. Es wurden Blumen und Präsente überreicht und all die geladenen Gäste ließen es sich nicht nehmen, kurze persönliche Worte der Anerkennung und Verabschiedung zu überbringen.

 

 

EAZ Eifel-Zeitung – Regionale Nachrichten aus Eifel und Mosel der Landkreise Vulkaneifel, Daun, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Cochem-Zell, Ahrweiler-Adenau, aus Politik, Wirtschaft, Tourismus, Polizei und Sport.