Bundeskartellamt erteilt Zustimmung – Sana Kliniken AG managt GK-Mittelrhein – Melanie Zöller wird Geschäftsführerin

 

KOBLENZ. Das Bundeskartellamt hat seine Zustimmung zur Managementbeauftragung der Sana Kliniken AG durch das Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein erteilt. Der drittgrößte Klinikbetreiber Deutschlands übernimmt damit noch im März die Leitung der fünf Krankenhäuser in Koblenz, Mayen, Boppard und Nastätten sowie deren verbundenen Unternehmen. Geschäftsführerin wird Melanie Zöller, die bereits seit mehreren Jahren verschiedene Managementpositionen bei Sana bekleidet.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass das Bundeskartellamt unserem gemeinsamen Wunsch nach der Erteilung des Managementauftrags für das GK-Mittelrhein zugestimmt hat. Denn aus unserer Sicht bietet die Zusammenarbeit mehrerer Krankenhäuser im Verbund, vor dem Hintergrund der politisch gewollten, sich verschärfenden Rahmenbedingungen im Krankenhausmarkt, einfach größere Chancen. Dafür gilt es aber auch, gemeinsame strategische Ziele zu definieren und historisch gewachsene Strukturen an die neuen Anforderungen, im Sinne einer modernen Patienten- und Bewohnerversorgung, anzupassen“, so Sana Regionalgeschäftsführer Sascha John. Nun könne man damit beginnen, die herausfordernde Aufgabe anzutreten, um das GK-Mittelrhein, unter Nutzung aller notwendigen Ressourcen der Sana, wieder zu stabilisieren.

Verantworten wird dies Melanie Zöller, die von Sana zur neuen Geschäftsführerin berufen wurde. Die 34-Jährige war bis zuletzt Kaufmännische Direktorin und Prokuristin am Sana Klinikum Offenbach, dem mit über 900 vollstationären Betten größten Klinikum im Sana Verbund, sowie Geschäftsführerin des MVZ am Sana Klinikum Offenbach. Unterstützung erhält sie hierbei durch ein Team aus Sana Managementexperten.

„Krankenhäuser stehen heute, mehr denn je, vor vielfältigen wirtschaftlichen und strukturellen Herausforderungen. Um eine qualifizierte medizinische Versorgung in den unterschiedlichen Regionen des Landes sicherzustellen und langfristig auszubauen, bedarf es daher einer klugen Planung und innovativer Ansätze. Als leistungsstarker Klinikverbund sehen wir als Sana uns hier in der Verantwortung, diese Entwicklungen aktiv voran zu treiben, um das GK-Mittelrhein dabei zu unterstützen, auch weiterhin eine hochwertige medizinische und pflegerische Versorgung anbieten zu können“, so die neue Geschäftsführerin.

Melanie Zöller ist bereits seit sechs Jahren bei Sana beschäftigt. Nach ihrer Tätigkeit als kaufmännische Referentin der Geschäftsführung am Sana Klinikum Offenbach übernahm sie dort 2017 sowohl die Leitung des Finanzcontrollings als auch die Leitung der Stabsstelle Projektmanagement und Organisation, ehe sie vor zwei Jahren zur kaufmännischen Direktorin und Prokuristin sowie zur Geschäftsführerin des MVZ am Sana Klinikum Offenbach berufen wurde.

 

„Wir blicken positiv in die Zukunft des GK-Mittelrhein und sind davon überzeugt, dass die Expertise und der große Erfahrungsschatz aus über 40 Jahren Krankenhausmanagement von Sana zum Wohle der Belegschaft, der Patienten und der Bewohner genutzt wird. Auch wir wünschen Frau Zöller und ihrem Team einen guten Start“, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende des GK-Mittelrhein, Bernd Vohl.

Das GK-Mittelrhein ist eines von vier Kliniken der Maximalversorgung in Rheinland-Pfalz mit insgesamt rund 4.000 Mitarbeitern und etwa 1.300 Betten. Jährlich werden dort etwa 55.000 stationäre und 126.000 ambulante Patienten versorgt. Es verfügt zudem über Einrichtungen der Altenpflege, der ambulanten Rehabilitation sowie Medizinische Versorgungszentren.

Die Sana Kliniken AG ist der drittgrößte private Klinikbetreiber in Deutschland. 54 Krankenhäuser aller Versorgungsstufen – vom Grund- und Regel- bis zum Maximalversorger – gehören zu dem 1976 gegründeten Unternehmen. Rund 36.000 Menschen sind bei den Sana Kliniken beschäftigt. Die Sana Kliniken AG hat den Managementvertrag in den 80er- Jahren in Deutschland etabliert und gehörte lange Zeit zu den führenden Anbietern dieses Modells.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja