Leserbrief. Ehrliches Retterpärchen aus Kröv

Die Story: Ich, ältere Radfahrerin aus Mannheim, habe am Pingstmontag, 1. Juni 2020, in Bernkastel, bzw in Kues, aus Unachtsamkeit meine Fahrradtasche verloren. Als ich es kurz nach der Weiterfahrt  Richtung  Traben-Trarbach bemerkte, war das Entsetzen groß. In der Tasche waren: Geldbeutel mit allen Ausweisen und Bankkarten, Handy, Fahrkarte für die Heimfahrt und Schlüssel für die Wohnung. In heller Aufregung bin ich zur Polizei in Kues; die gaben sich reichlich Mühe. Schließlich konnte durch Handyanruf der Verbleib meiner Tasche ausfindig gemacht werden.

Und nun kommt die Geschichte des „Retterpärchens“: ein Ehepaar aus Kröv hatte die Tasche gefunden, natürlich nach Namen usw gesucht. Da eine Fahrkarte mit Abfahrtszeit dabei war, fuhren sie extra nach Traben-Trarbach, um mich da eventuell verzweifelt am Zug vorzuzufinden. Inzwischen kam der Anruf von der Polizei aus Kues – daraufhin fuhren die beiden wieder zurück und übergaben der überglücklichen Verliererin die  Tasche – meine Erleichterung war ungeheuer groß! Leider haben sie nicht die geringste Entschädigung angenommen, noch mir ihren Namen gesagt – nur daß sie ein Geschäft hätten.

Vielleicht könnten Sie diese   Zuschrift irgendwie veröffentlichen  – um auf diese Weise ihnen nochmal meine Dankbarkeit auszudrücken, Schließlich haben die beiden den Nachmittag des Pfingstmontags 2020 samt Hin- und Herfahrerei mir  „gewidmet“. Es gibt doch nocjh gute Menschen. Dorothee Oettli, Mannheim

Dorothee Oettli, Mannheim

 

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja