Neue Weinmajestäten für Zeltingen-Rachtig gesucht

Zeltingen-Rachtig. Nach Beendigung der zweijährigen Amtszeit von Weinkönigin Anna-Lena und ihrer Weinprinzessinnen Christina im Sommer 2020 steht die Wahl der neuen Weinmajestäten an. Rechtzeitig zu den Weinfesten sollen die neue Weinkönigin und die neue Weinprinzessin für Zeltingen-Rachtig gewählt werden.

Junge Mitbürgerinnen, die sich für das Amt der Weinkönigin, bzw. der Weinprinzessin interessieren, die sich für die Weinbaugemeinde Zeltingen-Rachtig und den Zeltingen-Rachtiger Wein engagieren wollen, werden gebeten, sich bis zum 28. Februar 2020 bei der Gemeindeverwaltung oder in der Tourist Information Zeltingen-Rachtig zu melden. Weiterlesen

Kinopalast Daun lädt zum Senioren-Kino ein

Wir spielen „Judy“

Daun. Am Donnerstag, 06.02.2020 und 13.02.2020, um 14:30 Uhr, lädt der Kinopalast Daun zum monatlichen Seniorenkino ein.

Gespielt wird „Judy“ – Hier eine Kurzbeschreibung: Seit Ende der 1920er-Jahre steht Judy Garland (Renee Zellweger) vor der Kamera und hat bis zu ihrem 16. Geburtstag schon 13 Filme gedreht. 1939 ist der Teenager so erschöpft von den andauernden Dreharbeiten, dass Louis B. Mayer (Richard Cordery), der Boss des Studios MGM, sie vor die Wahl stellt: Entweder sie tut, was von ihr verlangt wird oder er sorgt dafür, dass ihre Karriere den Bach runtergeht. 30 Jahre später ist Judy ein alter Hase im Showbusiness, doch sie ist längst nicht mehr so gefragt wie früher. Weiterlesen

Deutscher Wein wird zum Kollateralschaden der Agrarpolitik

Die weinbaupolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion, Carina Konrad MdB, fragt die Bundesregierung in ihrer aktuellen Kleinen Anfrage nach den Auswirkungen des geplanten Agrarpakets auf die Wettbewerbsfähigkeit des Weinbaus in Deutschland. Aus der Antwort der Bundesregierung geht hervor, dass dem Ministerium hierüber wenig Kenntnisse vorliegen. So ist weder bekannt, wie hoch der Anteil weinbaulich bewirtschafteter Flächen in Schutzgebieten ist, noch, wie sich der Anteil verändert hat. Die stellv. Vorsitzende des Agrarausschusses im Deutschen Bundestag kritisiert: Weiterlesen

Bis Ende Januar noch für die „Woche der Artenvielfalt“ anmelden!

Eine Lebendige Mosel zum Mitmachen

Fotonachweis: (c) Thomas Welz, Ferienland Bernkastel, Arnoldi, Engelmann, DLR Mosel, Weingut Schwaab, Hiltrud Wagner, Arnoldi

Region. Aus Anlass des internationalen Tages der biologischen Vielfalt präsentiert sich das Weinanbaugebiet Mosel als die Region der biologischen Vielfalt. Die Regional-initiative Mosel ruft alle Akteure an Mosel, Saar und Ruwer noch bis Ende Januar dazu auf, sich an dem Projekt „Faszination Mosel – Woche der Artenvielfalt“ vom 10. bis 17. Mai 2020 zu beteiligen.

Bisher gibt es bereits erste Anmeldungen mit attraktiven Events für Groß- und Klein: Das Angebotsspektrum reicht von Planwagenfahrten bis hin zu Kräuterwanderungen, Workshops, Veranstaltungen für Schulen, Weinproben, Vogelstimmen-Exkursion oder Nachtigallenspaziergang. Aber es geht noch mehr… Weiterlesen

Land fördert Ferienbetreuung für Schulkinder im Landkreis Bernkastel-Wittlich

LK Bernkastel-Wittlich. Das Ministerium für Bildung fördert auch im Jahr 2020 die Ferienbetreuung von Schulkindern. Gefördert werden Angebote, die von freien oder öffentlichen Trägern der Kinder- und Jugendhilfe, freien Initiativen vor Ort oder von Grundschulen durchgeführt werden. Von der Förderung sind ausgeschlossen, gewerbliche Maßnahmen sowie Maßnahmen, die überwiegend parteipolitischen, religiösen oder leistungssportlichen Charakter haben.

Die Ferienbetreuung (Ferien-am-Ort) soll fünf Werktage (Montag bis Freitag) dauern und ein tägliches Betreuungsangebot von acht Zeitstunden pro Tag umfassen. Die Maßnahmen müssen eine tägliche Mittagsverpflegung beinhalten. Der Träger der Maßnahme hat eine qualifizierte pädagogische Betreuung sicherzustellen. Sollten die Landesmittel damit nicht ausgeschöpft werden, können auch Maßnahmen mit einem geringeren Umfang (Veranstaltungstage und Zeitumfang) gefördert werden. Bevorzugt werden Maßnahmen, die den größtmöglichen Umfang haben. Weiterlesen

JVA Wittlich wird noch größer

Wittlich. Im Rahmen einer Pressekonferenz stellte Justizminister Herbert Mertin in Mainz vergangene Woche die aktuellen Planungen der Landesregierung zur Neustrukturierung des rheinlandpfälzischen Justizvollzugs vor. Der Ministerrat hatte die Pläne in seiner heutigen Sitzung zuvor zur Kenntnis genommen. Zentrales Element der Neustrukturierung wird die Sanierung und Wiederinbetriebnahme des alten Hafthauses auf dem Gelände der JVA Wittlich sein.

Hierzu erklärte Mertin: „Der geschlossene Justizvollzug in Rheinland-Pfalz ist seit mehreren Jahren überbelegt. Es zeichnet sich ab, dass sich die Gefangenenzahlen zumindest auf dem derzeitigen hohen Niveau stabilisieren. Weiterlesen

Ärzte der Vulkaneifel sorgen sich – was die Bevölkerung wissen sollte

Vulkaneifel. Hausärzte, Fach- und Krankenhausärzte haben den Ärztlichen Qualitätszirkel Vulkaneifel gegründet, um zu versuchen, eine funktionsfähige Gesundheitsversorgung aufrecht zu erhalten, für Patienten ein Sprachrohr zu sein, uns miteinander auszutauschen und uns selbst vor dem Ausbrennen zu schützen.

Die Chefärzte der Krankenhäuser Gerolstein und Daun berichteten über eine Existenzgefährdung der Häuser durch Verweigerung der Bezahlung und Kürzung von Leistungen seitens der Krankenkassen.  Viele Krankenhäuser stehen dadurch vor der Insolvenz oder müssen geschlossen werden, so erst kürzlich die Chirurgie in Adenau.

Kleine Krankenhäuser, die für die flächendeckende Versorgung unverzichtbar seien, sollen Zuschüsse für ihr Überleben bekommen (Kirn, Nastätten, Simmern, Wittlich, Hermeskeil, Saarburg, Altenkirchen-Hachenburg und Kusel), nicht aber unsere Krankenhäuser. Weiterlesen

Öffentliche Ausschuss-Sitzung: „Biotonne und Bürgerbegehren“

Daun. Die Kreisverwaltung Vulkaneifel hat zu einer öffentlichen Kreisausschuss-Sitzung am 27. Januar 2020, um 17:00 Uhr, in die Mensa des Dauner Schulzentrums eingeladen. Unter anderem wird dort das Thema „Umsetzung des Logistikkonzepts 2020 im Verbandsgebiet des A.R.T.“ behandelt. Die Geschäftsführung des Zweckverbandes A.R.T. wird in der Ausschuss-Sitzung einen Sachstand zur Umsetzung des Logistikkonzepts 2020 geben.

Außerdem steht in diesem Zusammenhang das Thema „Bürgerbegehren“ auf der Tagesordnung. Hintergrund: Am 02.01.2020 wurde ein Bürgerbegehren „Rettet die Biotonne“ gem. § 11 e der Landkreisordnung Rheinland-Pfalz (LKO) bei der Kreisverwaltung eingereicht. Vertretungsberechtigte Personen sind Herr Karl Hüppeler, Esch, Frau Erika Solimini, Esch, und Frau Stefanie Schoder, Lissendorf. Weiterlesen

EAZ-Kommentar: Biomüll-Chaos und kein Ende!

Eigentlich müsste den Verantwortlichen für den Bio-Tüten-Mist doch zwischenzeitlich klargeworden sein, dass die Bevölkerung in der überwiegenden Mehrheit das neue System nicht haben möchte. Wenn man sich die Unterschriftensammlungen ansieht und auch einmal mit Bürgerinnen und Bürgern im Vulkaneifel-Kreis spricht, dann müsste eigentlich den Verantwortlichen für das Desaster klar sein, dass ein ganz schneller Rückzug notwendig ist. Also: Weg von dem Biomüll-Tüten-Mist und zurück zur bewährten Biotonne!

11.000 plus 3.000 Bürgerstimmen sagen genug

Landrat Heinz-Peter Thiel braucht keine teure, unnötige Abstimmung zum Thema durchführen zu lassen. Ihm sollte endlich klar sein, dass der Bürgerwille schon mit einer überwältigenden Mehrheit gegen das neu eingeführte Bio-Tüten-Chaos-System gestimmt hat. Oder hat Herr Thiel den Kontakt zur Bevölkerung schon nach wenigen Jahren in seinem Amt verloren? Weiterlesen

Falsche Signale vom Rechnungshof

Der Rechnungshof hat die teilweise hochverschuldeten Kommunen in Rheinland-Pfalz erneut aufgefordert, ausgeglichene Haushalte sicherzustellen. Als vermeintlich probate Mittel empfiehlt er die Erhöhungen von Grundsteuern. Dabei springt der Rechnungshof aus kommunalpolitischer Sicht eindeutig zu kurz und fordert letztlich, dass die Kommunen das Versäumnis des Landes über den Geldbeutel der Bürger heilen.

Nichts anderes bedeutet die Forderung nach höheren Hebesätzen – der Bürger zahlt so viel mehr, dass der fehlende Betrag zum kommunalen Haushaltsausgleich regelrecht eingetrieben wird. Gerade Kommunen in schwieriger Finanzlage sind häufig kaum in der Lage, bei Wirtschaft sowie Bürgerinnen und Bürgern die Akzeptanz für zusätzliche Belastungen zu erreichen. Weiterlesen

Es brennt lichterloh beim A.R.T.

Trier. Im gesamten Geschäftsgebiet des Zweckverbandes A.R.T. – der Stadt Trier, den fünf Landkreisen Trier-Saarburg, Bitburg-Prüm, Bernkastel-Wittlich und Vulkaneifel herrscht „Sodom und Gomorra“ was die Situation mit dem Müll, insbesondere mit dem Biomüll betrifft. Ein Ausdruck des Entsetzens zeigt sich überall in den Landkreisen.

Überlaufende Biomüll-Sammelcontainer, illegale Müllentsorgungen in der Landschaft und auf öffentlichen Parkplätzen sorgen für immer mehr Unmut in der Bevölkerung. Die Verantwortlichen im Zweckverband A.R.T. scheinen vollkommen überfordert zu sein. Momentan wird überall notdürftig „gelöscht“, wo es am meisten „brennt“. Weiterlesen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja