3G-Kontrollen starten in Bus und Bahn

Mainz/Ludwigshafen (dpa/lrs) – Nach Inkraftreten des Infektionsschutzgesetzes haben in Rheinland-Pfalz die Kontrollen zur Einhaltung der 3G-Regeln in öffentlichen Verkehrsmitteln begonnen. Das Verkehrsunternehmen Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV) gab am Mittwoch an, Stichprobenkontrollen vorzunehmen. Das neue Infektionsschutzgesetz sieht vor, dass im öffentlichen Nahverkehr nur noch Geimpfte, Genesene und negativ Getestete (3G) mitfahren dürfen.

Ausnahmen gelten laut RNV für Kinder unter sechs Jahren sowie Schüler, weil sie für ihren Schulbesuch regelmäig getestet würden, sagte ein Sprecher des Unternehmens. Maskenverweigerer oder Personen ohne 3G-Nachweis verweise man aus den Fahrzeugen. «Darüber hinaus sind unsere Möglichkeiten zur Sanktionierung allerdings begrenzt» Anders als Ordnungsbehörden könne das Unternehmen keine Bußgelder erheben.

Auch in Koblenz gebe es ab dieser Woche stichprobenartige Kontrollen, teilten die Koblenzer Verkehrsbetriebe mit. Bei Verstößen würden die Ordnungsbehörden eingeschaltet. «Die Ahndung von Verstößen ist aber Sache der Ordnungsbehörden», sagte eine Sprecherin.

Der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) hatte Stichprobenkontrollen erst für die kommenden Tage angekündigt. Zudem soll es Kontrollen gemeinsam mit Polizei und Ordnungsämtern geben.

 

 

 

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja