Corona-Inzidenz in Rheinland-Pfalz tritt auf der Stelle

Mainz (dpa/lrs) – Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Pandemie in Rheinland-Pfalz ist am Mittwoch wieder leicht gestiegen. Nach zwei Tagen mit rückläufigen Werten ermittelte das Landesuntersuchungsamt einen Wert von 310,4 nach 308,6 am Vortag. Die Gesundheitsämter erfassten 2845 Neuinfektionen an einem Tag (Stand 14.10 Uhr). Derzeit mit Sars-Cov-2 infiziert sind demnach 38 848 Menschen.

Die Hospitalisierungsinzidenz stieg von 3,55 auf 3,84 Krankenhaus-Neuaufnahmen von Covid-Patienten, bezogen auf 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche. Die Zahl der gemeldeten Todesfälle stieg um 18 auf 4374.

Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz bei den Neuinfektionen gab es zum Wochenbeginn im Kreis Germersheim mit 639,5 Infektionen auf 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Danach folgten die Städte Neustadt an der Weinstraße (624,7), Worms (589,5) und Speyer (557,7). Am niedrigsten war die Sieben-Tage-Inzidenz mit 136,9 im Kreis Bitburg-Prüm.

 

 

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja