DEHOGA Aktion „Leere Betten – Leere Stühle“

Dringende Forderungen für die Branche als stilles Mahnmal –  großer persönlicher Zuspruch der Landespolitik

Bad Kreuznach. An der Aktion „Leere Betten – Leere Stühle“ am 29.04.2020 in der Landeshauptstadt Mainz beteiligten sich alle 32 Kreisverbände, mehr als 100 Gastgeber und das gesamte Präsidium des DEHOGA Rheinland-Pfalz.

„10 Betten und 1.140 Stühle an drei Standorten in unmittelbarer Nähe

des Landtags stehen heute stellvertretend jeweils für 10 Betriebe also insgesamt für 11.500 Betriebe im Gastgewerbe in Rheinland-Pfalz,“, so DEHOGA Präsident Gereon Haumann, „Ein stilles Mahnmal als Hilferuf für eine Branche, die mit dem Rücken an der Wand steht!“

Das Gastgewerbe leidet wie keine andere Branche unter den wirtschaft-lichen Folgen der Corona-Pandemie. „Wir waren die ersten, deren Betriebe geschlossen wurden und werden aller Voraussicht nach die letzten sein, deren Betriebe wieder geöffnet werden.“

Der an die Landesregierung gerichtete öffentliche Hilferuf umfasst folgende Forderungen:

  1. Rasche Festlegung des Datums für eine DAUERHAFTE Wiedereröffnung der Betriebe:

Unsere Gastgeber verfügen über eine hohe Kompetenz und langjährige Erfahrung in der Umsetzung von Hygieneanforderungen.

Daher können alle geltenden Schutzkonzepte, Abstands- und Hygieneanforderungen in unseren Gaststätten und Hotels umgesetzt werden.

  1. Aufstockung und Ausweitung der Soforthilfen:

Wir brauchen für die gastgewerblichen Betriebe JETZT echte Finanzhilfen in Form von nichtrückzahlbaren Zuschüssen.

  1. Verbesserung der Ertragskraft:

wir brauchen ab der Wiedereröffnung eine Verbesserung der Ertragskraft in unseren Unternehmen durch

  1. a) Flexibilisierung des Arbeitszeitgesetzes
  2. b) Anerkennung als Saisonarbeitsbranche
  3. c) Absenkung der Mehrwertsteuer in der Gastronomie

(Speisen und Getränke) auf 7%

  1. d) Steuerliche Absetzbarkeit von Tilgungsbeiträgen für

Corona-bedingte Liquiditäts- bzw. Betriebsmittelkredite

  1. e) Verbesserung von steuerlichen Abzugsmöglichkeiten
  2. f) Ausweitung der steuerlichen Berücksichtigungsfähigkeit von

Verlusten

Großer persönlicher Zuspruch der Politik

Die Aktion des Branchenverbandes fand im Vorfeld der heutigen Sitzung des rheinland-pfälzischen Landtags statt. Unter freiem Himmel und unter strenger Einhaltung der notwendigen Schutzmaßnahmen, gab sich die politische Spitze des Landes, auf dem zentralen Ernst-Ludwig-Platz vor

dem Mainzer Abgeordnetenhaus, sprichwörtlich das (jeweils gründlich desinfizierte) Mikrofon in die Hand. Neben Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing (FDP) haben auch alle Fraktionsvorsitzenden der Parteien im rheinland-pfälzischen Landtag die Unterstützung der Branche zugesagt: Christian Baldauf (CDU), Alexander Schweitzer (SPD), Dr. Bernhard Braun (Die Grünen), Cornelia Willius-Senzer (FPD) als auch Uwe Junge von der AfD.

„Die Resonanz der Spitzenpolitik sowie die parteiübergreifenden Unterstützungszusagen sind erfreulich“ so Präsident Haumann. „Bleibt zu hoffen, dass die Forderungen für die Branche nicht nur verbale Zustimmung finden, sondern in erster Linie in eine unbedingte schnelle Umsetzung münden, damit unsere Branche gerettet wird und die bedeutende Vielfalt der Gastro und Hotellerie für unser Land und den Tourismus erhalten bleiben sowie die 150.000 Arbeitsplätze gesichert werden.

„Unser Ziel bleibt es, coronabedingt keinen Betrieb zu verlieren. Dafür kämpft der DEHOGA Rheinland-Pfalz 24/7 mit allen Kräften für alle seine Mitglieder.“ Die Wirtschaftsdezernentin der Stadt Mainz, Manuela Matz als auch der CDU-Obmann in der Enquete-Kommission „Tourismus“

Alexander Licht unterstützen ebenso die Forderung nach einer schnellen und dauerhaften Wiedereröffnung der Betriebe unter Berücksichtigung der erforderlichen Abstands-, Schutz- und Hygienemaßnahmen als auch die zusätzlichen finanziellen Hilfen „Zuschüsse statt Kredite“ für die Branche.

„Ein besonderer Dank geht an die rheinland-pfälzischen Gastgeber, die in dieser für alle keineswegs einfachen Situation nicht gezögert haben, heute spontan mitzuwirken und somit zum großartigen Gelingen der gemeinsamen Aktion und mit vollem Engagement beigetragen haben“, dankt Präsident Gereon Haumann den Mitgliedern und Unterstützern.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja