Kulturminister Konrad Wolf besucht Lesesommer in Prüm

Prüm. Vom 22. Juni bis 22. August findet der 13. Lesesommer Rheinland-Pfalz statt. Auch in diesem Jahr organisiert das Landesbibliothekszentrum (LBZ) die Aktion, an der rund 160 Bibliotheken teilnehmen. Aufgrund der Corona-Beschränkungen können die Büchereien ihre Programme zum Teil nur in modifizierter Form anbieten. Kulturminister Konrad Wolf besuchte in diesem Rahmen die Zentralbücherei Prüm. Der Lesesommer ist Teil der landesweiten Kampagne „Leselust in Rheinland-Pfalz“ und wird jährlich mit über 100.000 Euro vom Land unterstützt.

„Es ist eine tolle Leistung, dass der Lesesommer dieses Jahr stattfinden kann. Wir verdanken das verlässlichen Partnern, wie etwa dem Landesbibliothekszentrum und unseren Bibliotheken. Besonders möchte ich das Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hervorheben, die zum Teil durch ihren ehrenamtlichen Arbeitseinsatz Kindern und Jugendlichen den Zugang zu Geschichten und Abenteuern ermöglichen. Damit setzen sie das Motto des Lesesommers ‚Abenteuer beginnen im Kopf‘ in die Tat um und öffnen Kindern und Jugendlichen die Türen in andere Welten“, so Wolf.

Am Lesesommer teilnehmen können Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 16 Jahren. Für sie besteht die Möglichkeit, kostenlos aktuelle Kinder- und Jugendbücher auszuleihen und zu lesen. Für jedes gelesene Buch bekommen die Teilnehmenden einen Stempel auf ihrer Clubkarte. Wer in der Lesesommerzeit mindestens drei Bücher liest, erhält zum Abschluss eine Urkunde und kann an einer landesweiten Verlosung teilnehmen.

Die teilnehmenden Bibliotheken stellen in und rund um die Sommerferien eine abwechslungsreiche und aktuelle Lektüre für die Lesesommer-Mitglieder zur Verfügung. Darüber hinaus finden während des Lesesommers in vielen Bibliotheken zudem zahlreiche Veranstaltungen, Aktionen und Lesungen für Kinder und Jugendliche statt. In Prüm haben sich 281 Teilnehmerinnen und Teilnehmer für den Lese-sommer angemeldet, die bisher über 800 Bücher gelesen haben. Mit einem „Corona-Schreibwettbewerb“ förderte die Zentralbücherei darüber hinaus das kreative Schreiben von Kindern und Jugendlichen, die während der Corona-Beschränkungen zuhause bleiben mussten.

Der Lesesommer ist Teil eines Stufenprogramms zur Sprach- und Leseförderung der Bibliotheken in Rheinland-Pfalz. In Modulen aufgebaut beginnen die „Bücherminis“ mit Angeboten für Vorschul- und Grundschulkinder, gefolgt von den „Büchereipiraten“ und der Aktion „Lese-Pass“. Daran schließt sich für die Kinder und Jugendlichen der Lesesommer an, der insbesondere Schülerinnen und Schüler im Sekundarbereich anspricht. Rheinland-Pfalz erreicht mit dem Angebot des Lesesommers im Vergleich zu den Angeboten anderer Länder bei der absoluten Teilnehmerzahl immer wieder einen Spitzenplatz nach dem über viermal bevölkerungsreicheren Nord-rhein-Westfalen.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja