Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Test-Stationen an Autobahnen sind wichtiger Baustein bei Corona Prävention

Die Landesregierung hat sich intensiv auf die Rückkehr von Urlaubsreisenden vorbereitet. Unser Ziel ist es, damit Infektionen frühzeitig zu erkennen und einzudämmen. Dafür haben wir seit Mittwoch vier Corona-Teststationen für Reiserückkehrer und Einreisende geschaffen, mit denen die bestehenden Strukturen für die Testung bei den niedergelassenen Ärzten und den Testzentren der Kassenärztlichen Vereinigung ergänzt werden“, betonte Ministerpräsidentin Malu Dreyer bei ihrem Besuch der Test-Station zur luxemburgischen Grenze, Parkplatz Markusberg an der BAB 64.

Die Teststationen wurden im Auftrag des Landes durch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) eingerichtet. Auch in Trier wird das DRK dabei von Seiten der Bundeswehr personell unterstützt. Insgesamt rund 32 Helferinnen und Helfer sind dort täglich in zwei Schichten im Einsatz. „Ich weiß, dass es gerade für die Einsatzkräfte vor Ort bei den derzeit hohen Temperaturen sehr beschwerlich sein kann, die Testungen in voller Schutzmontur vorzunehmen. Davor habe ich höchsten Respekt. Sie leisten einen essentiellen Beitrag zur Eindämmung der Corona-Pandemie“, betonte Ministerpräsidentin Malu Dreyer bei ihrem Besuch.

Aufmerksam beobachte die Landesregierung den Anstieg der Corona-Fallzahlen. „Gestern hatten wir mit 60 Neuinfektionen den stärksten Anstieg von positiv getesteten Rheinland-Pfälzern und Rheinland-Pfälzerinnen seit April. Dazu gehören auch Menschen, die aus dem Urlaub zurückkehren und sich in anderen Ländern angesteckt haben. Umso wichtiger ist es jetzt, dass Reisende aus Risikogebieten die ab morgen geltende Testpflicht der Bundesregierung einhalten und die neuen Teststationen nach der Reise anfahren.“, so die Ministerpräsidentin weiter.

„Als rheinland-pfälzisches Rotes Kreuz unterstützen wir im Rahmen unserer Möglichkeiten und Ressourcen selbstverständlich die Landesregierung an den Teststationen für Reiserückkehrer,“ informierte Rainer Kaul, Präsident des DRK-Landesverbandes Rheinland-Pfalz e.V. „Wir wissen, wie sinnvoll diese Testungen sind, um Infektionsketten zu erkennen und sie möglichst schnell einzugrenzen. Allein am Rastplatz Markusberg haben die 16 Helferinnen und Helfer des DRK-Kreisverbandes Trier-Saarburg und der Bundeswehr in den ersten vier Stunden 170 Personen registriert und getestet.“

Reiserückkehrer und Einreisende können sich in Grenznähe zu Luxemburg, Belgien, Frankreich und am Flughafen Hahn testen lassen.

Weitere Informationen zu den Testungen für Einreisende: www.corona.rlp.de

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja