OLG-Präsident: Massive Schäden in Amtsgericht nach Flut

Koblenz (dpa/lrs) – Die Hochwasserkatastrophe von Mitte Juli hat im Amtsgericht Bad Neuenahr-Ahrweiler massive Schäden angerichtet. Neben Schäden an Gebäude und technischer Infrastruktur seien «1800 laufende Meter» Akten im gefluteten Keller in Mitleidenschaft gezogen worden, sagte der Präsident des Oberlandesgerichts Koblenz, Thomas Henrichs, am Mittwoch. Feuchte Akten seien in die Justizvollzugsanstalt Wittlich zum Trocknen gebracht worden. Die durchnässten Papiere wurden von einem Unternehmen abtransportiert und gefriergetrocknet, sodass sie bei Bedarf restauriert werden könnten.

Der Keller sei wegen möglicher Schimmelbildung versiegelt worden. Ansonsten werde im Gebäude inzwischen wieder normal gearbeitet, sagte Henrichs. Von Auswirkungen der Flut seien auch die Amtsgerichte Sinzig sowie Prüm und Daun in der Eifel betroffen gewesen. Die Funktionsfähigkeit dieser Gerichte sei aber nur kurzzeitig eingeschränkt gewesen.

Henrichs kündigte eine Aufarbeitung der Geschehnisse an. Abläufe müssten rückblickend betrachtet werden, um gegebenenfalls Dinge zu optimieren. Zudem solle eine Gefahrenanalyse für die Standorte erarbeitet werden.

 

 

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja