Wissing: 3,8 Millionen Euro für 21 Radwegeprojekte im ländlichen Raum

Im Rahmen des 1. Förderaufrufs des Entwicklungsprogramms EULLE für Investitionen in kleine Infrastrukturmaßnahmen, insbesondere für Radwege oder Radwegekonzepte im ländlichen Raum, wurden insgesamt 21 Vorhaben ausgewählt und rund 3,8 Millionen ELER- und GAK-Mittel bereitgestellt.

„Wir stärken damit den Radverkehr in den Regionen und machen unsere ländlichen Räume noch attraktiver. Von Radwegen profitieren Bürgerinnen und Bürger, Touristen sowie Pendler gleichermaßen“, sagte Verkehrsminister Dr. Volker Wissing. „Wir haben mit dem neu entwickelten Förderprogramm einen Nerv getroffen. Die ländlichen Räume sind attraktive Natur- und Kulturräume. Mit passgenauen Förderprogrammen stärken wir diese nachhaltig“, so Wissing. Aufgrund der enormen Nachfrage wird ein zweiter Förderaufruf derzeit erarbeitet, der in den kommenden sechs Monaten starten soll.

Folgende Vorhaben der Gemeinden, Verbandsgemeinden und Kreisverwaltungen, die sich beworben hatten, erhalten eine Förderung:

Kreisverwaltung Westerwaldkreis: Radverkehrskonzept: Planung eines Alltagradweges

Ortsgemeinde Klausen: Radwegebau für einen Lückenschluss zwischen den Gemarkungen Altrich und Klausen

Ortsgemeinde Langenbach: Radwegebau in der Ortsgemeinde Langebach

Ortsgemeinde Morbach: Kommunales Radwegekonzept für die Ortsgemeinde Morbach

Ortsgemeinde Peterslahr: Radwegebau in der Ortsgemeinde Peterslahr

Ortsgemeinde Wonsheim: Ertüchtigung des Rad- und Wirtschaftsweges zwischen Wonsheim und Eckelsheim

Stadt Zell:  Ergänzung/Erneuerung des Radwegenetzes im Bereich der Verbandsgemeinde Zell (Mosel)

Verbandsgemeinde Adenau: Asphaltierung von 3 Teilstrecken, insbesondere zur Erhöhung der Verkehrssicherheit für Kinder/Familien

Verbandsgemeinde Altenahr: Radverkehrskonzept: Ausbau der Radwege in der Verbandsgemeinde Altenahr für die Vernetzung mit dem Ahr-Radweg angebundenen Radwegen

Verbandsgemeinde Birkenfeld: RadLust Birkenfeld – Ertüchtigung der Fahrradwege in der VG Birkenfeld

Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf: Ausbau eines Radweges in der Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf

Verbandsgemeinde Daun: Radverkehrskonzept für der Verbandsgemeinde Daun.

Verbandsgemeinde Hunsrück-Mittelrhein: Radverkehrskonzept für die Verbandsgemeinde Hunsrück-Mittelrhein.

Verbandsgemeinde Hunsrück-Mittelrhein (OG Karbach und Hungenroth): Ausbau eines Wirtschaftsweges zu einem kombinierten Rad- und Wirtschaftsweges mit Anbindung an das großräumige Radwegenetz.

Verbandsgemeinde Nieder-Olm: Integriertes Radwegekonzept zwischen der Verbandsgemeinde Nieder-Olm und Verbandsgemeinde Wörrstadt

Verbandsgemeinde Nieder-Olm (Essenheim): Sanierung von zwei Teilabschnitten eines bestehenden Radwegs auf einer Länge von 160 und 200 Metern.

Verbandsgemeinde Nieder-Olm (Sörgenloch): Sanierung von Teilabschnitten eines bestehenden Radwegs auf einer Länge von 3.100 Metern.

Verbandsgemeinde Nieder-Olm (Stadecken-Elsheim): Sanierung eines Teilabschnittes eines bestehenden Radwegs auf einer Länge von 120 Metern.

Verbandsgemeinde Rhein-Nahe: Herstellung eines Radweges zwischen den Ortsgemeinden Manubach (Landkreis Mainz-Bingen) und Dichtelbach (Rhein-Hunsrück-Kreis) sowie Beseitigung einer Gefahrenstelle am Radweg im Bereich der Ortsgemeinde Oberdiebach, Ortsteil Rheindiebach

Verbandsgemeinde Simmern-Rheinböllen: Radverkehrskonzept für die Verbandsgemeinde Simmern-Rheinböllen

Verbandsgemeinde Zell (Mosel): Erstmalige Erstellung einer Radwegeverbindung zwischen Moritzheim und Grenderich

Hintergrundinfo zu ELER und EULLE:

“EULLE“ steht für „Entwicklungsprogramm Umweltmaßnahmen, Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft, Ernährung“ für die Förderperiode 2014-2020. EULLE bildet ein Kernstück der Förderung des ländlichen Raums in Rheinland-Pfalz. Das Programm wird mit Mitteln aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) in Höhe von rund 300 Millionen Euro finanziert. Hinzu kommen Kofinanzierungsmittel von Bund und Land oder anderen öffentlichen Trägern etwa in gleicher Höhe.

Die Fördermaßnahme M7 „Förderung von Investitionen in die Schaffung, Verbesserung oder Ausdehnung von kleinen Infrastrukturen, insbesondere von Radwegen und Pendlerrouten im ländlichen Raum“ ist eine von 10 Maßnahmen des Entwicklungspro-gramms EULLE und wurde 2020 neu eingeführt.

 

 

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja