Zahl der Flüchtlinge in Rheinland-Pfalz deutlich gestiegen

Mainz (dpa/lrs) – Rheinland-Pfalz hat nach Daten des Integrationsministeriums vom Dienstag in den ersten neun Monaten mehr Asylbewerber aufgenommen als im gesamten vergangenen Jahr. Bis September wurden dem Land nach Angaben des Integrationsministeriums 4583 Geflüchtete über das bundesweite Verteilsystem EASY zugewiesen. Im Jahr 2020 fanden insgesamt 4365 Menschen Zuflucht in Rheinland-Pfalz, die meisten von ihnen aus den Konfliktgebieten Syrien, Afghanistan und Pakistan.

Allein im September trafen 816 Menschen in Rheinland-Pfalz ein, das entspricht einer Steigerung um 79 Prozent im Vergleich zum September 2020. Die niedrigen Asylzugangszahlen 2020 wurden vom Integrationsministerium in Mainz vor allem auf die Reisebeschränkungen infolge der Corona-Pandemie und auf die fortgesetzten Maßnahmen gegen die Einreise von Flüchtlingen an den europäischen Außengrenzen zurückgeführt. Die Zahl der neu in Rheinland-Pfalz aufgenommenen Flüchtlinge war nach dem Höchststand 2015 mit 52 846 Menschen bis 2020 stetig zurückgegangen.

 

 

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja