Zwei von drei Eltern für längere Weihnachtsferien

Mainz (dpa/lrs) – Bei einer Umfrage des Landeselternbeirats in Rheinland-Pfalz haben sich zwei von drei Eltern für eine Verlängerung der Weihnachtsferien ausgesprochen. Lediglich 36 Prozent waren dagegen, wie der Landeselternbeirat am Mittwoch mitteilte. An der Umfrage nahmen nach seinen Angaben mehr als 22.700 Eltern teil.

Das Bildungsministerium hat angekündigt, dass die Weihnachtsferien vom 23. bis 31. Dezember im Unterschied zu anderen Bundesländern nicht verlängert werden sollen. «Wir müssen es schaffen, möglichst viel Normalität an den Kitas und Schulen zu gewährleisten», sagte Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD). Auch soll die Präsenzpflicht an Schulen wegen der angespannten Corona-Lage nicht aufgehoben werden. Ausnahmeregeln gibt es für Kinder und Jugendliche, für die eine Corona-Infektion besonders riskant wäre, oder bei Schülerinnen und Schülern, die Angehörige mit besonderen Risiken haben.

Als Gründe gegen eine Verlängerung der Ferien nannten 17 Prozent der dies ablehnenden Eltern Probleme bei der Kinderbetreuung. Knapp die Hälfte (47 Prozent) gab an, dass sie bezweifelten, «ob eine Verlängerung viel bewirken würde». Von den für eine Verlängerung eintretenden Eltern stimmten der Ansicht zu, dass die dann versäumten Unterrichtstage nachgeholt werden sollten, etwa durch eine Verkürzung von Ferien im kommenden Jahr.

 

 

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja