Seit 20 Jahren ein Erfolg: Frauen-Inforeihe BiZ & Donna zu Themen rund um den Beruf

Von Rhetorik bis Wiedereinstieg: Neues Jahresprogramm bietet wertvollen Rat und Orientierungshilfe

Seit nunmehr 20 Jahren unterstützt die Veranstaltungsreihe „BiZ & Donna“ der Agenturen für Arbeit in Rheinland-Pfalz und im Saarland die berufliche Chancengleichheit. Das wohnortnahe und kostenfreie Informationsangebot ist seit seiner Einführung im Jahr 2000 ein voller Erfolg. 40.000 Interessierte haben es bislang genutzt, und die Resonanz der Teilnehmenden ist durchweg positiv. Kein Wunder, denn die Vorträge greifen Themen rund um den Arbeitsmarkt auf, die vor allem Frauen, aber auch Männer in bestimmten Lebenssituationen angehen.

Die relevanten Themen für Frauen haben sich innerhalb der letzten 20 Jahre nur wenig verändert. Es sind nach wie vor Wiedereinstieg, Bewerbungsmanagement, Existenzgründung, Minijob, Selbstvermarktung oder Rhetorik. Doch die moderne Entwicklung der Arbeitswelt, insbesondere hin zur Digitalisierung, hat neue Inhalte gebracht.

Heute spielen Online-Bewerbungen und Social-Media Portale eine wichtige Rolle im Bewerbungsprozess. Lebenslanges Lernen wird aufgrund der rasanten Veränderungen in vielen Berufsfeldern immer wichtiger, Themen der Zukunft sind Frauen in Führungspositionen und Arbeiten 4.0.

Zwar verläuft die Entwicklung der Chancengleichheit am Arbeitsmarkt noch langsam, denn: „Frauen übernehmen nach wie vor längere Elternzeiten und arbeiten häufiger in Teilzeit oder in geringfügiger Beschäftigung“, bilanziert Katharina Kranz, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Trier. Die aktuellsten verfügbaren Zahlen vom 30. Juni 2018 belegen, dass der Anteil von Frauen unter den insgesamt 50.725 sozialversicherungspflichtig Teilzeitbeschäftigten in der Region 83,4 Prozent beträgt, ihr Anteil unter den 124.018 in Vollzeit Beschäftigten aber nur bei 32,9 Prozent liegt.

Positiv fällt laut Katharina Kranz jedoch auf, dass Frauen ihre Erwerbstätigkeit immer kürzer unterbrechen, oft bereits nach ein bis zwei Jahren wiedereinsteigen. „Auch wächst ihr Qualifikationsniveau und sie sind zunehmend als Fachkräfte und in Führungspositionen tätig“, sagt die Expertin. Diese erfreuliche Entwicklung spiegelt sich im Anteil der Akademikerinnen an den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten der Region. Er wuchs von 2013 bis 2018 von acht auf zehn Prozent und überrundete damit zuletzt sogar geringfügig den der Männer (neun Prozent). Um diesen positiven Trend weiter zu fördern, gibt es auch in 2020 wieder ein breit gefächertes Jahresprogramm von BiZ & Donna mit acht Terminen im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Trier.

Los geht`s am 14. Januar mit der Macht der Sprache. Wer dank Rhetorik – souverän statt sprachlos auftreten kann, kommt überall besser zum Zuge, sei es im Vorstellungsgespräch, beim Präsentieren oder in der Diskussion.  Wie sich trainieren lässt, erfolgreich im Vorstellungsgespräch zu verhandeln, ist Thema am 11. Februar.

Am 10. März geht es um Risiken und Chancen von Minijob und Midijob, damit der kleine Job nicht zur großen Falle wird. Wer mit Sicherheit selbstständig werden möchte, bekommt am 12. Mai Informationen zur fundierten Planung einer Existenzgründung.

Am 16. Juni steht der berufliche Wiedereinstieg im Mittelpunkt, also der Spagat zwischen Familie und Beruf und die Kunst, beide Welten zu koordinieren. Bewerbungsstrategien werden am 6. Oktober vermittelt, um auch hier am Puls der Zeit zu bleiben.

Selbstvermarktung – Alter spielt keine Rolle heißt es am 10. November.  Vor allem Frauen unterbrechen ihre Berufstätigkeit für Kinder und Pflege oft für längere Zeit und müssen sich für eine Rückkehr neu aufstellen. Und ein ebenso komplexes wie bedeutendes Thema steht zum Schluss, am 8. Dezember, auf dem Plan: Arbeitsrecht – gleiches Recht für alle.

Die Veranstaltungen beginnen jeweils dienstags um 9 Uhr, dauern etwa zwei Stunden und finden statt im Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit Trier, Dasbachstraße 9. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Nähere Infos hat Katharina Kranz, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, Telefon 0651 205 5301, Trier.BCA@arbeitsagentur.de .

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja