Vereinigung katholischer Religionslehrer hat neue Vorsitzende

v.l.n.r.: Albrecht Adam (Leiter der Abteilung Schule und Hochschule im Bischöflichen Generalvikariat), Kerstin Schmitz-Stuhlträger (Vorsitzende VkRG), Dr. Gerhard Thiele (Astronaut und Physiker), Patrick Wilhelmy (Arbeitsbereich Religionsunterricht und Schulpastoral im Bischöflichen Generalvikariat).
Bildnachweis: Rafael Groß

Bistumsweit/Trier – Wie können wir der nachfolgenden Generation einen bewohnbaren Planeten hinterlassen? Diese und weitere Fragen haben rund 100 Lehrkräfte auf der dreitägigen Jahrestagung der Vereinigung katholischer Religionslehrerinnen und -lehrer an Gymnasien und Integrierten Gesamtschulen im Bistum Trier e.V. (VkRG) im vergangenen März diskutiert. Unter dem Motto „Macht euch der Erde untertan“ – eine Abwandlung von Genesis 1,28: „…füllet die Erde und machet sie Euch untertan“ – hatten sich die Frauen und Männer im Robert-Schuman-Haus in Trier zusammengefunden. Im Rahmen der Fortbildungstage wählten die Stimmberechtigten Dr. Kerstin Schmitz-Stuhlträger zur Ersten Vorsitzenden der Vereinigung, die derzeit 298 Mitglieder vertritt.

Schmitz-Stuhlträger folgt auf Wilhelmy

Mit Blick auf die Gestaltung eines zeitgemäßen und schülerorientierten Religionsunterrichts thematisieren die Theologinnen und Theologen im Rahmen ihrer Jahrestagung stets aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen, erklärt Schmitz-Stuhlträger. Die Studiendirektorin für die Fächer Katholische Religion und Englisch am Gymnasium Hermeskeil ist seit 2011 Mitglied des VkRG-Vorstandes, dem sie seit dem 6. März vorsitzt. Ihr Amtsvorgänger, der gebürtige Saarländer Patrick Wilhelmy, war von 2013 bis 2019 Erster Vorsitzender der VkRG. Die 46-Jährige Hermeskeilerin ist zugleich Regionale Fachberaterin für Katholische Religion an Gymnasien und Integrierten Gesamtschulen im Bereich der ADD Trier.

Interdisziplinärer Blick auf die Herausforderungen des Klimawandels

In diesem Jahr habe sich die VkRG mit den Herausforderungen beschäftigt, die es angesichts des Klimawandels zu bewältigen gilt und naturwissenschaftliche, philosophische und theologische Sichtweisen darauf besprochen. Gastreferenten waren unter anderen der Astronaut und Physiker Dr. Gerhard Thiele, der Philosoph Prof. Dr. Dr. Holger Zaborowski (Vallendar), und der Professor für Sozialwissenschaften und Wirtschaftsethik Prof. Dr. Dr. Johannes Wallacher (München). Schmitz-Stuhlträger: „Diese Perspektiven werden wir als Religionslehrerinnen und Religionslehrer auch einbringen können, wenn wir mit unseren Schülerinnen und Schülern über die Erfahrungen der Corona-Krise ins Gespräch kommen. Im Klimawandel wie in der Eindämmung der Pandemie hilft nicht allein technischer Fortschritt, sondern viel wichtiger und entscheidender ist die Veränderung in den sozialen Verhaltensformen.“

Religionsunterreicht leistet Beitrag zur Allgemeinbildung

Die VkRG-Vorsitzende unterstreicht den Beitrag, den der Religionsunterricht zur Allgemeinbildung junger Menschen leiste. Denn sie sollen in der Schule „ein Bewusstsein für Schlüsselthemen unserer Zeit wie Gerechtigkeit, Frieden und Umweltschutz entwickeln. Im Religionsunterricht schärfen wir dieses Bewusstsein und die Haltung einer individuellen Mitverantwortung auf der Grundlage eines Gottes- und Menschenbildes, das den Menschen zu Engagement und Empathie aufruft im Vertrauen auf einen Gott, der alle Wege mitgeht“, so Schmitz-Stuhlträger.

Das Programm der Tagung vom 5. bis 7. März beinhaltete außerdem verschiedene Workshops zu Themen wie Massentierhaltung, Schöpfungsbewahrung und Nachhaltigkeit, eine Filmvorführung und eine gemeinsame Eucharistiefeier mit dem Schulseelsorger des Homburger Gymnasiums Johanneum Dr. Jens Henning.

 

 

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja