Volksbank RheinAhrEifel gleich zweimal für familienbewusste Personalpolitik ausgezeichnet

Bild 221
Landrat Dr. Alexander Saftig (links) gratuliert Elmar Schmitz (rechts) zum zweiten Platz in der Kategorie über 100 Beschäftigte.

Genossenschaftsbank beim Wettbewerb „Familienfreundliches Unternehmen“ des Landkreises Mayen-Koblenz erfolgreich

Bad Neuenahr-Ahrweiler/Burg Namedy. Nicht nur der Vorstandsvorsitzende Elmar Schmitz freute sich, als er auf Burg Namedy stellvertretend für die Volksbank RheinAhrEifel am 6. November 2014 von Landrat Dr. Alexander Saftig gleich zweimal für die familienbewusste Personalpolitik seines Hauses ausgezeichnet wurde. Auch dem fünfköpfigen Projektteam der Genossenschaftsbank stand der Stolz ins Gesicht geschrieben, als seine bereits zweijährige Umsetzungsarbeit einer familienfreundlichen Unternehmenskultur mit Hilfe vielfältiger Maßnahmen öffentlich gewürdigt wurde.

Die Regionalbank hatte beim Wettbewerb „Familienfreundliches Unternehmen“ des Landkreises Mayen-Koblenz den zweiten Platz in der Kategorie über 100 Beschäftigte belegt und gemeinsam mit der Kreissparkasse Mayen auch den Sonderpreis für eine im Verbund umgesetzte Maßnahme abgeräumt.

Bild 232
Verleihung des Sonderpreises an Volksbank RheinAhrEifel und Kreissparkasse Mayen

„Familienbewusste Personalpolitik braucht Menschen, die dahinter stehen und diese Kultur leben – jeden Tag.“ Davon ist Schmitz überzeugt und hatte das Thema 2011 in der Volksbank RheinAhrEifel zur Chefsache erklärt. Was mit dem spontanen Satz „Wir müssen etwas für die Frauen in der Bank tun“ begann, hat sich mittlerweile zum umfassenden Projekt entwickelt, an dem alle Bereiche und Führungsebenen der Bank mitwirken. Die Genossenschaftsbank wurde am 11. Juni 2012 für ihre familienbewusste Personalpolitik ausgezeichnet. In Berlin erhielt sie das von der berufundfamilie gGmbH – eine Initiative der gemeinnützigen Hertie-Stiftung – erteilte Zertifikat zum audit berufundfamilie. Insgesamt wurden 72 Einzelmaßnahmen vertraglich festgelegt, die das Projektteam bis 2015 umsetzen wird, darunter zum Beispiel:

– die Etablierung einer familienbewussten Führungskultur,
– die Ausweitung mobilen Arbeitens bei Betreuungsengpässen,
– ein Kontakthalteprogramm für Beschäftigte in familienbedingten Auszeiten,
– regelmäßige Eltern-Kind-Treffen,
– ein Wiedereinstiegsprogramm nach Familienzeiten,
– eine „Job-Sharing-Partnerbörse“,
– die Unterstützung der Kinderbetreuung z.B. in den Ferien oder
– die Unterstützung der Pflege durch einen umfassenden Pflegeleitfaden mit Checklisten und regelmäßige Info-Veranstaltungen mit den örtlichen Pflegestützpunkten.

Bild 245
Die stolze Projektgruppe „Beruf und Familie“ der Volksbank mit Vorstandsvorsitzendem und Landrat: (v.l.) Stefan Linden, Kirsten Welsch, Elmar Schmitz, Claudia Müller, Dr. Alexander Saftig, Maria Breitbach und Michael Schäfer

Genau wie die Kreissparkasse Mayen, mit der sich die Volksbank den Sonderpreis teilt, ist die Volksbank RheinAhrEifel Mitglied im Netzwerk des Arbeitskreises „Vereinbarkeit von Beruf und Familie und Betriebliches Gesundheitsmanagement“ der Mayener Behörden. Im Rahmen dieses lokalen Bündnisses wurden zum Beispiel eine Ferienbetreuung der Mitarbeiterkinder in den Herbst- und Osterferien und ein gemeinsamer Gesundheitstag für die Mitarbeiter der Netzwerkmitglieder umgesetzt. Diese Maßnahmen wären für ein Unternehmen oder eine Behörde allein nicht realisierbar gewesen.

„Auch wenn wir uns den Sonderpreis mit unserem Mitbewerber mit dem roten S teilen, steht für uns der Einsatz für die gute Sache über dem Konkurrenzgedanken“, sagte Schmitz im Rahmen der Preisverleihung mit einem Augenzwinkern. „Denn getreu unserem genossenschaftlichen Motto ‚Was einer alleine nicht schafft, schaffen viele gemeinsam’ müssen wir gemeinsam an einem Strang ziehen, um das Beste für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erreichen“, fügte er hinzu.

„Wir sind nicht nur Doppelgewinner des Wettbewerbs, sondern profitieren auch als Bank auf ganzer Linie von unserer familienbewussten Personalpolitik. Die Balance zwischen Beruf und Familie ist sowohl für den einzelnen Mitarbeiter als auch für die Produktivität des eigenen Betriebes wichtig. Wirtschaftlicher Erfolg und familienbewusste Personalpolitik gehen Hand in Hand. Arbeitnehmer in einem familienbewussten Unternehmen wie unserem sind motivierter, leistungsstärker, erfolgreicher, weniger krank, kündigen seltener, identifizieren sich mehr mit der Bank und kehren nach familienbedingten Auszeiten zügiger zurück“, bekräftiget Schmitz den im Jahr 2012 eingeschlagenen Weg der Volksbank.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja