RSS-Feed

Von Preisträgern über Nahtod bis hin zur Politikerprominenz

Region. Die Eifel-Kulturtage präsentieren in der Spielzeit 2020 neunzehn Veranstaltungen in siebzehn verschiedenen Veranstaltungsorten in vier Landkreisen der Eifel.

Seit der Gründung im Jahr 2007 hat sich das Konzept der gemeinnützigen Kulturveranstaltungsreihe im Grunde nicht verändert. „Für die Außendarstellung sind in jedem Jahr einige Promis wichtig. Insgesamt gesehen setzen wir seit Beginn auf Qualität, und zwar genreübergreifend“, sagt der Geschäftsführer der Eifel-Kulturtage, der Manderscheider Schauspieler Rainer Laupichler.

Neben der Vielfalt der Programmpunkte stellt sicherlich auch die Auswahl der Veranstaltungsorte eine Besonderheit dar. Nicht die Kreisstädte bilden die Hauptveranstaltungsorte, sondern häufig kleine Gemeinden wie Arenrath, Demerath, Minderlittgen oder z.B. Niederöfflingen mit gerade mal ein paar Hundert Einwohnern. Das Erscheinungsbild der Eifel-Region wird ja bekanntlich in erster Linie durch kleine Ortschaften geprägt. “Was ist also naheliegender, als dahin zu gehen, wo die Wurzeln der Region sind?“, erläutert Laupichler, „Und dieses Konzept unterstützen unsere Sponsoren und der Kultursommer Rheinland-Pfalz seit nunmehr dreizehn Jahren. Ohne sie wäre unsere gemeinnützige Kulturarbeit undenkbar“.

„Die Kombination aus hochwertigem Programm und der Begeisterung während der Veranstaltungen, das macht den Charme der Eifel-Kulturtage aus und dies sind die Eckpfeiler des Erfolgs der alljährlich stattfindenden Kulturveranstaltungsreihe“, sagt Laupichler. „Jahr für Jahr gilt es, das Programm nah am Geschmack des Publikums zu gestalten. Ich mache ja nur die Vorschläge, am Ende entscheiden die Zuschauer“.

Nach einer Auslastung von 95 Prozent in der ersten Hälfte der diesjährigen Spielzeit, beginnt die zweite Hälfte am 23. August mit dem ehemaligen Bundestagspräsidenten Dr. Norbert Lammert in der Wallfahrtskirche in Klausen in der VG Wittlich-Land. Er wird einen Vortrag über Europa halten. Anschließend findet ein Gespräch zwischen ihm und dem Rektor der Wallfahrtskirche, Pater Albert Seul, statt. Weiter geht es dann am 31. August im Bitburger Land mit einer schrägen und humorvollen Krimilesung mit dem Autor und Verleger Ralf Kramp im Schloss Malberg. Am 07.September steht dann der Sitzungspräsident, Volker Weininger, eine Größe im rheinischen Karneval, auf dem Programm in Kelberg-Köttelbach. Diese Veranstaltung ist ausverkauft. Mit Désirée Nick steht wohl die spitzeste Zunge der Republik am 21.09. auf der Bühne in Badem. Am 21. September gastiert Carmela de Feo ,  die zweifache Preisträger des Publikumspreises ’Golden Berta’ der Eifel-Kulturtage, in der kleinen Eifelgemeinde Arenrath. Diese Veranstaltung ist seit Januar ausverkauft! Am 12. Oktober tauchen die Zuschauer in Welt der Nahtoderfahrung in der Eberhardsklause in Klausen ein. Dr. Nicolay, der Vorsitzende des Vereins Netzwerk Nahtoderfahrung e.V., berichtet von seinen Erfahrungen und wissenschaftlichen Untersuchungen. Im Anschluss findet ein Publikumsgespräch statt.

Mittlerweile ist es Tradition, dass den Gewinnern des Publikumspreises der Eifel-Kulturtage die Goldene Berta persönlich verliehen wird. 2018 konnte das Kabarett-Duo Onkel Fisch in Greimerath/ Eifel die Zuschauer so begeistern, dass die Wahl auf sie fiel. In Demerath (Kreis Vulkaneifel) wird ihnen der Preis im Oktober überreicht. Dort werden sie dann auch ihr neues Programm vorstellen.

Auf dem zweiten Platz folgt die Augsburger Puppenkiste/ Minderlittgen und auf dem dritten Platz findet sich die zweifache Gewinnerin von 2013  & 2017, Carmela de Feo, die in Niederöfflingen auftrat.

Weitere Infos entnehmen Sie bitte der Homepage www.eifel-kulturtage.de .

 

EAZ Eifel-Zeitung – Regionale Nachrichten aus Eifel und Mosel der Landkreise Vulkaneifel, Daun, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Cochem-Zell, Ahrweiler-Adenau, aus Politik, Wirtschaft, Tourismus, Polizei und Sport.