Auf den Wegen zum Fair Trade Einkauf

Daun. Vom 17.09. bis zum 18.10. beschäftigten sich die 9. Klassen im evangelischen und katholischen Religionsunterricht im Rahmen des kreisweiten Projekts Tischlein-deck-dich 2.0 mit dem Thema „Fair einkaufen“. Verschiedene Gruppen hatten die Aufgabe, in ein paar Wochen zu wahren Fair Trade Experten zu werden. Den Gruppen wurden verschiedene Lebensmittel und Konsumgüter zugeordnet, wie z.B. Kaffee, Tee, Schokolade, Bananen oder Kleidung.

Nachdem man sich ein klares Bild zur Situation gemacht hatte, begannen die einzelnen Teams sich über ihr zugeordnetes Lebensmittel zu informieren. Herauszufinden waren: die Produktions- und Handelsabläufe, die verschiedenen Fair Trade Siegel und die Fair Trade Läden in Daun und Umgebung.

Diese Informationen wurden am 18.10. im evangelischen Gemeindezentrum im Rahmen eines Gottesdienstes präsentiert. Die Schülerinnen und Schüler freuten sich schon sehr auf diesen Tag, um ihr Wissen und ihr Anliegen zu teilen. Hintergrund war es, mehr über die Handelsbedingungen in manchen Ländern herauszufinden. So ließ sich feststellen, dass bei manchen Produkten der Geldpreis nicht fair aufgeteilt ist oder sogar Kinderarbeit geleistet wird.

Als der große Tag gekommen war, gingen alle Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen zum evangelischen Gemeindezentrum. Die Pfarrer Frank Meckelburg von der evangelischen Kirchengemeinde und Pfarrer Unkelbach von der katholischen Kirche sowie Frau Igelmund hatten für diesen Tag schon alles vorbereitet. Nachdem alle Schüler eingetroffen waren, startete der Gottesdienst zum Thema „Fair Trade“. Alle Schüler konnten nun nacheinander ihre schön gestalteten Flyer vorstellen und ihre einstudierten szenischen Spiele aufführen. Es gab viel Applaus und Begeisterung für das Expertenwissen der GSG-SchülerInnen.

Am Ende kam man zu dem Fazit, dass es bei Produkten große Unterschiede gibt. Daher sollte man sich vor dem Einkauf mit den Produkten beschäftigen. Ansonsten könnte man unwissend Kinderarbeit oder ähnliche illegale Umstände unterstützen. Denn die vorliegende Schokolade sieht vielleicht lecker aus, aber man weiß nicht, wie diese Schokolade produziert worden ist. Deswegen: Fair Trade einkaufen!

(Text: Gian Luca Hoffmann, Klasse 9c)