Brücken bauen für die Menschen

Vulkaneifel. Derzeit haben wir eine Patt-Situation bei der Müllentsorgung in der Vulkaneifel. Der A.R.T. hat geliefert, was die Politik bestellt hat und die Politik hat festgestellt, dass Fehler bei der Planung gemacht wurden. Wer wann und wo Fehler gemacht hat, bringt uns jetzt nicht weiter. Ausbaden muss es derzeit der Bürger, der auf ein nicht richtig funktionierendes Entsorgungssystem zurückgreifen muss, welches durch das hohe Aufkommen von Biocontainern noch teurer werden wird.

Unserer Meinung nach müssen sich jetzt beide Parteien, der A.R.T. und die Politik, an einen Tisch setzen und gemeinsam im Interesse der Bürger eine Lösung finden. Dies sollte noch vor dem 16.03.2020 (Kreistagssitzung) erfolgen, da komplexe Probleme nur gemeinsam gelöst werden können und kreative Ideen viele Köpfe benötigen. Warum werden die Biocontainer nicht in Papiertonnen umgewandelt und dafür die Biotonne wieder eingeführt? Das wäre eine schnelle und einfache Lösung.

Folgende Fragen sind noch offen: Ist unsere Gesundheit durch die Biocontainer gefährdet? Wir fahren mit dem Auto zum nächsten Biocontainer, den wir uns mit 150 bis 200 Personen teilen sollen. Da wir mit einer Hand den Deckel aufhalten und mit der anderen versuchen, die Biotüte durch den Einwurf zu werfen, kommen wir regelmäßig mit den Hinterlassenschaften unseres Vorgängers in Kontakt.

Jedem ist bewusst, dass sich Viren und Bakterien besonders gut auf Kunststoff und feuchten Oberflächen vermehren. Für die nötige Wärme sorgt außerdem noch der Vergärungsprozess. Es soll noch eine zweite Gefahr geben, wenn ich den Deckel eines Biocontainers öffne, entsteht ein Unterdruck, der mir die Keime und Schimmelsporen mitten ins Gesicht weht. Sollte man die Bediener der Biocontainer nicht auf diese Gefahren aufmerksam machen? Unserer Meinung nach sollten jetzt alle politischen Parteien mit dem A.R.T. zusammen eine bezahlbare und vernünftige Lösung für das Problem finden. Wir stehen alle im Dienst des Bürgers. Bleiben Sie neugierig.

Hardy Schmidt-Ellinger, Ortsvorsteher Bewingen

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja