Diskussion um Gerolsteiner Brunnen-Gelände kann beendet werden

Gerolstein. Nach dem Rückbau einer Produktionshalle des Gerolsteiner Brunnen war nur noch die Bodenplatte übriggeblieben. Unzählige Diskussionen und Planungen führten zu nichts. Abenteuerliche Spekulationen machten die Runde. All das kann jetzt wieder beendet werden. Der Mineralwasserproduzent nutzt die Flächen an der Brunnenstraße wieder selbst, zumindest große Teile davon. Derzeit entstehen unmittelbar neben dem äußerlich sanierten Brunnengebäude drei Mineralwasser-Puffertanks aus Edelstahl. Das Fassungsvermögen insgesamt beträgt etwa 12.000 Hekoliter. Darüber hinaus will der Gerolsteiner Brunnen zur Einführung einer neuen 0,75 Liter Glasflasche das ehemalige Firmengelände nutzen, um dort Millionen leere Wasserkästen mit den neuen Pfandflaschen zu bestücken, bevor sie in den Produktionsablauf gebracht werden.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja