RSS-Feed

Drei Fragen an Bürgermeisterkandidat Gerald Schmitz zum Thema Sport

EAZ: Welcher Stellenwert bemessen Sie dem Sport?

Gerald Schmitz: Sport und Bewegung hält uns nicht nur körperlich und geistig fit, sondern fördert auch das gesellschaftliche Zusammenleben. Hier werden über Generationen hinweg Werte wie Teamgeist, Toleranz und Fairness vermittelt, vielerorts soziale Kontakte gepflegt und neue geknüpft. Auf diese Weise übernehmen die Sportvereine wichtige gesellschaftliche Aufgaben, gerade in der Jugend- und Seniorenarbeit. Darum muss der Sport mehr gefördert werden. Dies betrifft vor allem Hilfestellungen im Bereich Sportstättenbau und der Erhaltung. Zunehmende Unterrichts- und Betreuungsangebote, vor allem an Ganztagsschulen, stellen viele Vereine vor neue Herausforderungen und die zunehmende Individualisierung der Gesellschaft macht neue Konzepte zur Mitgliedergewinnung notwendig.

EAZ: Wie sehen Sie die Möglichkeiten des Sports vor dem Hintergrund der Zuwanderungen in den vergangenen Jahren?

Gerald Schmitz: Gerade in Zeiten, in denen Menschen aus den verschiedensten Gründen zu uns kommen, kommt der Integrationskraft des Sportes ein hoher Stellenwert zu. Aus meiner Sicht leisten hier die Vereine in unserer Region, insbesondere die Sportvereine, einen wertvollen Beitrag für ein gutes gesellschaftliches Miteinander über die Herkunft jedes Einzelnen hinweg. Diese Angebote auszubauen ist ein sinnvoller Beitrag für die Integrationsbemühungen der Ortsgemeinden. Ich begrüße die geplante Aufstockung der Integrationspauschale des Bundes, damit die Vereine in ihrem Engagement unterstützt werden können. Bei dem Abruf der Mittel werde ich gerne unterstützend tätig.

EAZ: Wird es in Zukunft nur noch eine zentrale Sportanlage in der VG Gerolstein geben?

Gerald Schmitz: Die Sportanlagen in den Städten Gerolstein und Hillesheim sowie in der Ortsgemeinde Jünkerath sind zentrale Sportanlagen und sollen dies auch bleiben. Bei der künftigen Größe der Verbandsgemeinde kann es nicht bloß eine zentrale Sportanlage geben. Die neue Verbandsgemeinde soll sich bei den drei Sportanlagen mit einer hälftigen Kostentragung teilen. Alle Anlagen sind in bestem Zustand und stehen der Bevölkerung und den Vereinen zur Nutzung offen. Ähnliches gilt auch für unsere Turnhallen. Es ist wichtig, dass wir hier über ein gutes und ausreichendes Angebot verfügen. Konkret müssen der Neubau der Turnhalle in Hillesheim und die Renovierung der Sporthalle an der Grundschule Waldstraße schnellstmöglich durchgeführt werden.

EAZ: Herr Schmitz, vielen Dank für das Interview!

Gerald Schmitz: Sehr gerne. Sollten weitere Fragen offen sein, so können mir die Bürgerinnen und Bürger über meine Email-Adresse info@geraldschmitz.de gerne mailen. Bitte nicht vergessen: Gehen Sie am 21.Oktober 2018 zur Wahl und schenken Sie mir Ihr Vertrauen.

EAZ Eifel-Zeitung – Regionale Nachrichten aus Eifel und Mosel der Landkreise Vulkaneifel, Daun, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Cochem-Zell, Ahrweiler-Adenau, aus Politik, Wirtschaft, Tourismus, Polizei und Sport.