RSS-Feed

Ehrenbürgerwürde für das Unternehmerehepaar Doris G. und Peter Lepper

Daun. Am vergangenen Freitag, 14. Dezember 2018, hatte Dauns Stadtbürgermeister Martin Robrecht zu einem ganz besonderen Anlass in die Räumlichkeiten der Dauner Galerie Augarde geladen. Im Rahmen eines feierlichen Stadtempfangs stand die Ehrung von zwei besonders verdienten und engagierten Bürgern der Vulkaneifel-Kreisstadt Daun auf dem Programm. Dem Unternehmerehepaar Doris G. und Peter Lepper wurde die Ehrenbürgerwürde der Stadt Daun zuteil. Landrat Heinz-Peter Thiel, Bürgermeister Werner Klöckner, die Mitglieder des Dauner Stadtrates und aus dem Landtag MdL Marco Weber waren zugegen.

Standing Ovations für die neuen Ehrenbürger von Daun: Das Unternehmerehepaar Peter und Doris G. Lepper
mit Stadtbürgermeister Martin Robrecht

Den Abend eröffnete Stadtbürgermeister Martin Robrecht mit den Worten: „Heute möchten wir zwei besonders verdienten Menschen Danke sagen für ihr Jahrzehnte langes, herausragendes Engagement in unserer Stadt. In ganz verschiedenen Bereichen hat das Unternehmerehepaar Lepper mit seiner unternehmerischen Leistung viel bewegt, soziale Projekte organisiert, kulturelle Veranstaltungen auf die Beine gestellt, sich für die Stadtentwicklung eingesetzt und in ganz besonderem Maße den Wirtschaftsstandort Daun gestärkt“, lobte der Stadtbürgermeister die Beiden. Besonders freue ihn, so Robrecht, „dass die Grundlage für diese Ehrungen ein einstimmiger und somit von allen Ratsfraktionen getragener Beschluss war.“

Die Verleihung des Ehrenbürgerrechts gilt in Deutschland als ein Zeichen höchster Wertschätzung und Auszeichnung einer Kommune. Robrecht: „Ich freue mich, dass ich im Namen des Dauner Stadtrates und der Beigeordneten Ihnen sehr geehrtes Ehepaar Lepper, diese höchste Auszeichnung der Stadt Daun aussprechen darf.

Martin Robrecht, Stadtbürgermeister der Kreisstadt Daun, findet bei seiner Laudatio die passenden Worte

Als Laudator fand Stadtbürgermeister Martin Robrecht bewegende Worte in seiner Festrede. „Sie, Herr Lepper, sind ein Mensch der ständig in Aktion und auf der Suche nach neuen Herausforderungen ist. Sie sind der Motor in Ihren Unternehmen, der alles am Laufen hält und immer für seine Mitarbeiter da ist.“ Robrecht zitiert aus einem Artikel der FAZ mit dem Titel „Der letzte Patriarch“: „So einer wie Peter Lepper kommt in den Management-Handbüchern von heute nicht mehr vor“. 1975 legten die Beiden mit der Gründung der TPS Technitube Röhrenwerke GmbH den Grundstein für den späteren Unternehmensverbund, die „TechniRopa Holding GmbH“, der inzwischen 16 Unternehmen mit ca. 670 Arbeitsplätzen in Daun (weltweit mehr als 1.700) angehören. Innovation, Vielfalt und Qualität zeichnen die Unternehmen der TechniRopa Holding aus. Von Rohren für die Petrochemie und die Motorenfertigung im Automobilbau, die Fertigung hochwertiger Unterhaltungselektronik, über E-Bikes, die Destillation von Gin und Wodka, bis hin zu edlen Möbeln aus Edelstahl und Holz reicht die Fertigungspalette. „Ich bin immer auf der Suche nach weißen Elefanten“, beschreibt Peter Lepper sein Erfolgskonzept. Als Risikokapitalgeber ist Lepper bereit, neuen Unternehmen einen Chance zu geben.

Laudator Martin Robrecht charakterisierte im Anschluss Doris G. Lepper als die Seele und Frau mit Herz, die im Hintergrund alles zusammenhält. Neben diversen Positionen, die Doris G. Lepper in der TechniRopa Holding begleitet, ist sie auch die Vorstandsvorsitzende der „LEPPER Stiftung“. Für Robrecht ist es immer wieder ein Phänomen, mit welch charmanter, zurückhaltenden, ja fast bescheidender Art Frau Lepper die gemeinsamen Unternehmungen repräsentiert. Auch sozial, kulturell und ehrenamtlich engagiert sich Doris G. Lepper seit vielen Jahren. Als Gründerin des BÜRGERDIENST e.V., des Dauner Kulturkreises in besonderem Maße und als Vorstandsmitglied im Spotrverein.

Mit besonderer Hochachtung nennt Robrecht das soziale Engagement und das Sponsoring des Unternehmerehepaars Lepper. Als langjährige Mäzene unterstützen die Leppers mit ihren Unternehmungen das Dauner Krankenhaus, den Sportverein TUS 05 Daun e.V. und zahlreiche kulturelle Veranstaltungen in Daun und darüber hinaus. Die Beiden konnten mit dem Bürgerdienst e.V. schon vielen Jugendlichen mit einem Stipendium finanziell unter die Arme greifen.

Dank großzügiger Unterstützung der Beiden konnte im Dauner Krankenhaus ein neues Herzkatheter-Labor im Wert von 609.000 Euro angeschafft werden. Die Stadt Daun darf sich über einen neuen Kunstrasenplatz im Wert von 500.000 Euro freuen. Dass in Daun und Umgebung im Frühling ein Meer von Tulpen und Narzissen blühen, ist auch dem Unternehmerehepaar Lepper zu verdanken.

Als hervorragende Verdienste nennt Laudator Martin Robrecht die geschaffenen Arbeitsplätze im Laufe von mehr als vier Jahrzehnten, sowie die geleisteten Gewerbe- und Grundsteuern, auch wenn Verbandsgemeinde und Landkreis 85 Prozent davon einbehalten. Ebenso verdient die unternehmensbezogene Bautätigkeit in den Industriegebieten von Daun-Rengen, Boverath und Nerdlen, die neben zusätzlichen Arbeitsplätzen auch Geld durch Kaufkraft in die Region bringt, höchste Anerkennung.
Auch die wohnungsbaulichen Investitionen in der Stadt Daun verdienen höchste Anerkennung, dank ihrer architektonischen Akzente. Robrecht erinnerte in diesem Zusammenhang an die Sanierung des Dauner Burghofs. Mit der Übernahme des „Thomas-Morus-Carré“, dem Bau eines weiteren Mehrfamilienhaus in der Maria-Hilf-Straße und dem Ankauf der ehemaligen Brotfabrik werden drei weitere Projekte in Daun bald Formen annehmen.

Wofür das Unternehmerehepaar Peter und Doris G. Lepper größten Respekt und Hochachtung verdient, ist die Tatsache, dass die Beiden ihr gesamtes Vermögen in Höhe von 220 Millionen Euro in eine Stiftung einbringen. Die LEPPER Stiftung wurde im Januar 2018 gegründet. Stadtbürgermeister Martin Robrecht: „Wir sind sehr stolz darauf, solch großzügige Mitbürger in unserer Region zu haben. Als Anerkennung und aus Dankbarkeit zeichnen wir Sie mit der Ehrenbürgerwürde der Stadt Daun aus.“ Im Anschluss überreichte der Stadtbürgermeister das Ehrenbürgerrecht in Form einer Urkunde dem Unternehmer-Ehepaar Doris G. und Peter Lepper.

Beide neuen Ehrenbürger waren emotional sehr bewegt: „Diese Würdigung macht uns sehr stolz, wir fühlen uns sehr geehrt!“ sagte Peter Lepper. Die Ehrung verstehen er und seine Frau als Ansporn für ein „auch weiterhin erfolgreiches unternehmerisches Engagement hier in der Kreisstadt Daun. Den Worten ihres Mannes schloss sich auch Doris G. Lepper an.

Die musikalische Begleitung des Stadtempfangs übernahm der 18 Jahre junge Jonathan Bernardy mit seiner Posaune.


Ehrenbürger der Stadt Daun

1. Ehrenbürger:
Konsul Max Grünbaum – Geschäftsführer der Firma Tiez und Initiator für das Eifel-Erholungswerk in Daun (ehem. Hotel Anna-Maria) (1910). Gründer der Dauner Burgbrunnen GmbH (1929). Ehrenbürgerwürde am 17. Mai 1947.

2. Ehrenbürger:
Julius Saxler – ab 1955 als Landtagsabgeordneter maßgeblich an der damaligen Gebietsreform und der Vergrößerung des Landkreises Daun beteiligt. 1958 – 1973 Bürgermeister der Stadt und der VG Daun. 1973 – 1981 war er Regierungspräsident in Trier. Ehrenbürgerwürde am 21.02.1981.

3. Ehrenbürger:
Peter Tourmo – 1908 in Zeltingen geboren, war ein Leichtathlet, 1950 Mitglied des TUS 05 Daun – von 1963 – 1973 Vereinsvorsitzender, 1948 – 1978 Leiter des Arbeitsamtes Daun, 20 Jahre Mitglied im Dauner Stadtrat, Ehrenbürgerwürde 13.05.1998.

4. und 5. Ehrenbürger:
Unternehmerehepaar Peter und Doris G. Lepper, TechniRopa Holding GmbH mit 16 Tochterunternehmen, soziales Engagement des Bürgerdienst e.V., Gründer der LEPPER Stiftung in 2018, Ehrenbürgerwürde 14.12.2018.

EAZ Eifel-Zeitung – Regionale Nachrichten aus Eifel und Mosel der Landkreise Vulkaneifel, Daun, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Cochem-Zell, Ahrweiler-Adenau, aus Politik, Wirtschaft, Tourismus, Polizei und Sport.