RSS-Feed

Genial einfach: SOS-Dose informiert Ersthelfer

Daun. „Diese kleine Dose kann Leben retten“, so Helmut Giesen, der Vorsitzende des Beirats für Seniorinnen und Senioren des Landkreises Vulkaneifel, bei einer Beiratssitzung in der Kreisverwaltung. Vorgestellt wurde die „Lions SOS-Dose“, die Rettungsdiensten die gezielte Erstversorgung bei Notfällen zu Hause erleichtert. So können diese sich schnell über den Gesundheitszustand der betroffenen Person informieren.

Auf den Zettel in der auffällig roten Dose schreibt man seine persönlichen Daten und wichtige Informationen wie den Hausarzt, den Pflegedienst, Krankheiten und Medikamente sowie Personen, die im Notfall informiert werden sollen. Auch die Info, ob es Haustiere gibt, um die sich jemand kümmern muss, wird abgefragt. Je ein kleiner roter Aufkleber an der Innenseite der Haus- oder Wohnungstür und am Kühlschrank zeigt den Rettern, dass es hier eine SOS-Dose gibt.

Foto: Lions Club Vulkaneifel

150 SOS-Dosen hat der Lions Club Vulkaneifel zunächst dem Beirat zur Verfügung gestellt. „Die werden wir kostenlos weitergeben“, so der Vorsitzende Helmut Giesen. Die Sozialdienste der Region werden über das neue Angebot umfassend informiert. Die Dose soll den Hausnotruf nicht ersetzen, sie ist vielmehr als Ergänzung gedacht.
Uli Diederichs, Geschäftsbereichsleiter III bei der Kreisverwaltung, zeigte sich hoch erfreut über das Angebot für ältere Menschen in der Region und lobte die Zusammenarbeit zwischen Beirat und Lions Club als gelungenes Beispiel für gesellschaftliches Engagement. Die in der Vulkaneifel angebotene Rettungsdose beruht auf einem vom Lions Club Hanau Schloss Philippsruhe entwickelten Konzept.

Nähere Informationen:

Helmut Giesen, Waldweg 5, 54550 Daun, Tel.: 06592-3933, E-Mail: helgie@freenet.de.

EAZ Eifel-Zeitung – Regionale Nachrichten aus Eifel und Mosel der Landkreise Vulkaneifel, Daun, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Cochem-Zell, Ahrweiler-Adenau, aus Politik, Wirtschaft, Tourismus, Polizei und Sport.