Herzkatheteruntersuchungen retten Menschenleben

Daun. Im Dauner Krankenhaus Maria Hilf können Dank der LEPPER Stiftung seit etwa einem Jahr auch Herz-Patienten minimalinvasiv behandelt werden. Die Herzkatheteruntersuchung ist eine minimalinvasive medizinische Untersuchung des Herzens über einen Katheter, der über venöse oder arterielle Adern der Leiste, der Ellenbeuge oder über das Handgelenk eingeführt wird. Je nach Untersuchungsziel werden unterschiedliche Stellen im Herzen bzw.in den Herzkranzgefäßen angesteuert. Zeitraubende Fahrten in Kliniken weit entfernt sind nicht mehr notwendig.

Am 29. Januar wurde der erste Patient unter der Leitung des Kardiologen und Chefarzt Dr. med. Hanno Wilhelm Verheggen im neuen Herzkatheterlabor in Daun behandelt. Der Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin und Diabetologie hat inzwischen gemeinsam mit seinem Team bis Ende 2019 insgesamt 629 Herzkatheteruntersuchungen erfolgreich durchführen können. Darüber hinaus wurden noch weitere 35 „Becken-Bein-Angiographien“ durchgeführt. Viele Patienten konnten in Daun notfallmäßig behandelt werden. Darunter waren auch einige, die es nicht mehr in eine andere Klinik geschafft hätten. Das Team um Dr. med. Verheggen ist sehr dankbar, dass man mit Unterstützung der LEPPER Stiftung in Daun so tolle Arbeit leisten kann.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja