RSS-Feed

Unterwegs mit dem unabhängigen Bürgermeisterkandidaten Hans Peter Böffgen

VG Gerolstein NEU. Beim „Tag der Jugendfeuerwehren des LK Vulkaneifel“ in Stadtkyll stand der Feuerwehr Nachwuchs im Mittelpunkt. Über 100 junge Feuerwehrmädchen und -jungs haben dabei am „Spiel ohne Grenzen“ rund um die Grundschule teilgenommen. Der Siegerpokal ging unter großem Jubel an die Jugendfeuerwehr Stadtkyll und blieb damit bei den Gastgebern. Vor Ort waren u.a. Markus Keppler von der Technischen Einsatzleitung des Kreises und die Feuerwehr Wehrleitungen aus den Verbandsgemeinden Obere Kyll, Hillesheim und Gerolstein mit denen Hans Peter Böffgen am Rande der Wettkämpfe sich auch über  Feuerwehrthemen in der neuen Verbandsgemeinde austauschen konnte.

Mit den Ortsbürgermeistern Dirk Weicker (Hallschlag), Walter Schneider (Kerschenbach) und Ewald Hansen (Reuth) traf er sich zu einem interessanten Meinungsaustausch in Jünkerath. Die drei Ortsbürgermeister und die Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger in den drei Gemeinden haben sich eine Fusion mit der Verbandsgemeinde Prüm gewünscht. Hans Peter Böffgen kann ihre Enttäuschung über den Ablauf und das Ergebnis der Kommunalreform daher gut verstehen. Nun gilt es für ihn, gemeinsam anzupacken und verlorenes Vertrauen durch eine engagierte Arbeit und gute Ergebnisse für die Bürgerinnen, Bürger und Betriebe langfristig wieder aufzubauen.

Der neue Verbandsgemeinderat, der neue Bürgermeister und die Verwaltung müssen Menschen und Betriebe überzeugen, dass auch die Fusion zu einer neuen Verbandsgemeinde Gerolstein gut funktioniert und alle Generationen hier gut und gerne leben und arbeiten können. Am Mittwoch, 26.09. ist der Bürgermeisterkandidat in Kerschenbach, am Montag, 01.10. in Reuth  und am Donnerstag, 04.10. in der Gemeinde Hallschlag unterwegs und steht am späten Nachmittag vor Ort zur Beantwortung von Fragen und persönlichen Gesprächen zur Verfügung. Der kommandierende Oberstleutnant Christian Sohns und das IT Bataillon 281 hatten Hans Peter Böffgen zum Festappell mit Gelöbnis und anschließendem Empfang „Einsätze gestern und heute“ in der Eifelkaserne in Gerolstein-Lissingen eingeladen.

Die „Gerolsteiner Fernmelder“ stellen heute bei zahlreichen Auslandseinsätzen ihre hochmoderne Informationstechnik bereit. Die Eifelkaserne ist Arbeitgeber für rd. 700 Soldatinnen und Soldaten, die als wertvoller Teil unserer Gesellschaft (z.Bsp. in Vereinen und Organisationen) die Region mitgestalten. In den nächsten zehn Jahren werden am Standort rd. 50 Millionen Euro in die Infrastruktur investiert. Für die Kommunen und die Betriebe hat die Eifelkaserne damit auch eine sehr wichtige wirtschaftliche Bedeutung. Für die Verantwortlichen in der neuen Verbandsgemeinde kann daher nur gelte, dass sie sich kümmern, gute Rahmenbedingungen schaffen und den Soldatinnen und Soldaten auf „windiger Höh“ immer ein verlässlicher Partner sein müssen.

Beim Empfang in der GHG kam Hans Peter Böffgen mit dem Kommandeur, der Landtagsvizepräsidentin Astrid Schmidt und Landrat Heinz Peter Thiel ins Gespräch über die künftige Entwicklung des Bundeswehrstandortes in Gerolstein.  Die Bürgerinnen und Bürger sind unter www.hans-peter-boeffgen.de  herzlich eingeladen, sich über den Menschen und Bürgermeisterkandidaten zu informieren und Kontakt mit ihm aufzunehmen.

EAZ Eifel-Zeitung – Regionale Nachrichten aus Eifel und Mosel der Landkreise Vulkaneifel, Daun, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Cochem-Zell, Ahrweiler-Adenau, aus Politik, Wirtschaft, Tourismus, Polizei und Sport.