22. Internationaler Bergbau- & Montanhistorik-Workshop vom 1. bis 6. Oktober 2019 in Prüm/Eifel

v.l.n.r.: Norbert Knauf, Heimatverein Rescheid e.V., Schriftführer, Karl Reger, Heimatverein Rescheid e.V., Vorsitzender, Sigurd Saage-König, Bergmannsverein St. Barbara Bleialf e.V., Vorstandsmitglied, Georg Hahn, Bergmannsverein St. Barbara Bleialf e.V., Vorstandsmitglied, Didier Landers, VoG Schieferstollen Recht, Vorsitzender, Oswald Lamberty, VoG Schieferstollen Recht, Schatzmeister, (Foto: Petra Grebe)

Die Eifel gehört zu den ältesten Bergbau-Regionen in Mitteleuropa, schon die Kelten und Römer betrieben hier intensiven Bergbau. Die Montanhistorie reicht jedoch sehr viel weiter zurück – bis in die Steinzeit vor 6.000 Jahren als im Dreiländereck Belgien-Deutschland-Niederlande Feuerstein gefördert, bearbeitet und in Europa gehandelt wurde. Bergbau im weitesten Sinne existiert noch heute in der Eifel: Dachschiefer-Abbau in Mayen und Gips-Gewinnung in Ralingen. Hinzu kommen noch eine stattliche Anzahl von Unternehmen der Steine- und Erden-Industrie. In den letzten Jahrzehnten entstanden mehrere Besucherbergwerke, in denen die montanhistorische Vergangenheit erlebbar ist. Read more

VLN: Rückkehrer, Umsteiger und Aufsteiger

Nürburgring. Zwei Rückkehrer sorgen für Gesprächsstoff. Beim 42. RCM DMV Grenzlandrennen (7. September 2019) stechen die Comebacks zweier Autos besonders heraus. Das freut Groß und Klein. Denn neben „Grello“, dem SP9-Boliden von Manthey Racing, ist in der Klasse H2 auch der VW Jetta 16v zurück auf der legendären Nordschleife. Und auch ansonsten hat das bunte und abwechslungsreiche Starterfeld der VLN wieder viele motorsportliche Leckerbissen zu bieten. Read more

Die IT-HAUS GmbH erhält erneute Auszeichnung bei der Verleihung zum Besten Systemhaus 2019

Die Branchendienste CHANNELPARTNER und COMPUTERWOCHE kürten die besten Systemhäuser Deutschlands. IT-HAUS knüpft damit an die Erfolge der letzten Jahre an und belegt wiederum einen Top-Podestplatz.

IT-Haus Geschäftsführer Dr. Thomas Simon freut sich für diese tolle Auszeichnung

Föhren/Düsseldorf. Auf der bedeutendsten Branchenveranstaltung – dem Systemhaus-Kongress – wurden in Düsseldorf wiederum Deutschlands Systemhäuser für herausragende Leistungen ausgezeichnet. Basis für die Auszeichnung bildet eine deutschlandweite Zufriedenheitsumfrage unter Anwendern in Unternehmen zu vorangegangenen IT-Projekten. Read more

Grand Prix der Blasmusik in Wittlich: Die Teilnehmerkapellen stehen fest!

Juryvorsitzender Ernst Hutter, Leiter der Original Egerländer

Wittlich. Erstmals findet am Sonntag, dem 22. September ab 18.00 Uhr (Einlass ab 17.00 Uhr) im Wittlicher Oktoberfestzelt-Bungert neben Vorentscheiden in Österreich und in Süddeutschland mit Unterstützung des Landesmusikverbandes Rheinland-Pfalz, der 4. Vorentscheid des „Grand Prix der Blasmusik“ für die Region Rheinland-Pfalz-Saar-Lor-Lux in Wittlich statt. Read more

Landesrechnungshof legt Kommunalbericht 2019 vor

Landesrechnungshof legt Kommunalbericht 2019 vor-

Die rheinland-pfälzischen Kommunen konnten das Jahr 2018 mit dem dritten Kassenplus seit 1990 abschließen. Die mit dem Kommunalbericht 2019 vorgelegte Analyse der Finanzlage zeigt jedoch die Herausforderungen, vor denen die Gemeinden und Gemeindeverbände nach wie vor stehen. Darüber hinaus befasst sich der Bericht u. a. mit der Förderung von Integrationshilfen an Schulen und der Rechtmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit von kommunalen Waldbestattungen. Read more

Opel Grandland X läuft ab sofort in Eisenach vom Band

  • Investitionen in Eisenach: Modernisierung des Standorts und Lokalisierung der EMP2-Plattform der Groupe PSA
  • Klare Zukunftsperspektive: Langjährige Grandland X-Produktion
  • Weiterer Schritt bei Elektrifizierung der Marke Opel: Ab Anfang 2020 wird Grandland X auch als Hybrid gefertigt

Eisenach. Mit dem heutigen Tag 28.08.2019 beginnt eine neue Ära für das Werk der Groupe PSA in Eisenach: Die Produktion des kompakten Erfolgs-SUVs Grandland X in Thüringen ist offiziell gestartet. Opel CEO Michael Lohscheller und Yann Vincent, Executive Vice President Manufacturing & Supply Chain der Groupe PSA, eröffneten am Mittwoch im Beisein von Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow die umfangreich umgebaute Montagelinie an dem Standort. Read more

E-Autos verändern die mobile Welt

Der Volkswagen-Konzern hat das Thema E-Autos ganz stark auf der Agenda. In Kürze startet die Produktion des Volkswagen ID.3 mit einer Reichweite bis zu 420 km. Read more

Neuer Porsche Taycan holt Rekord auf der Nürburgring-Nordschleife

Nürburgring/Stuttgart. Porsche setzt einen neuen Maßstab auf der Nürburgring Nordschleife für viertürige vollelektrische Sportwagen. Testfahrer Lars Kern hat den legendären Eifelkurs mit einem Vorserien-Taycan in 7:42 Minuten bezwungen. Gemessen wurde auf der für Rekordfahrten üblichen 20,6 Kilometer langen Distanz. Read more

Ott Tänak legt vor bei der ADAC Rallye Deutschland 2019

  • WM-Spitzenreiter gewinnt Auftaktprüfung St. Wendeler Land
  • Feierliche Eröffnungsfeier des deutschen WM-Laufs im Servicepark am Bostalsee

Nohfelden. Die ADAC Rallye Deutschland hat begonnen. Bei idealen Wetter- und Streckenbedingungen erlebten die Fans im Saarland einen ebenso stimmungsvollen wie packenden Auftakt des deutschen Laufs zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft. Den sportlichen Höhepunkt bot dabei am Abend die erste Wertungsprüfung St. Wendeler Land. Auf dem 5,20 Kilometer langen Sprintkurs lieferten sich die WRC-Stars eine packende Zeitenjagd.

Ott Tänak – Foto ADAC
Thierry Neuville, Foto: ADAC

Mit 2:39,4 Minuten markierte Ott Tänak (EST) im Toyota Yaris WRC die Bestzeit aller Starter – eine Kampfansage des WM-Führenden, der die Konkurrenz auf der kurzen Strecke um relativ deutliche 0,8 Sekunden distanzierte. Dass der Deutschland-Sieger von 2017 und 2018 dabei durchaus bis ans Limit ging, zeigte die Tatsache, dass er bei seiner Fahrt beide Außenspiegel einbüßte. Hinter reihten sich drei weitere Deutschland-Sieger ein: Dani Sordo (ESP) im Hyundai i20 Coupe WRC, Weltmeister Sébastien Ogier (FRA) im Citroën C3 WRC und Sordos Markenkollege Thierry Neuville (BEL). Tänaks Verfolger-Trio war im Ziel nur durch 0,2 Sekunden getrennt.

Vor der Wertungsprüfung stand der Servicepark am Bostalsee im Mittelpunkt des Geschehens, wo erstmals die offizielle Eröffnungsfeier der ADAC Rallye Deutschland stattfand. Eine spektakuläre Red Bull Trial-Show und eine Autogrammstunde der WRC-Stars sorgten für beste Stimmung unter den zahlreichen Besuchern, Crew-Mitgliedern und ehrenamtlichen Helfern, die von Klaus Bouillon (Saarländischer Minister für Inneres, Bauen und Sport) und Hermann Tomczyk (ADAC Sportpräsident) begrüßt wurden.

Sébastien Ogier, Foto: ADAC

Nach der Vorstellung der Teilnehmer brachen diese direkt zum Start der WP St. Wendeler Land auf, die bereits am Vormittag als Strecke für den Shakedown gedient hatte. Bei dem vorgeschriebenen „Aufwärmprogramm“ konnte Sébastien Ogier die Bestzeit (2:39,7 Minuten) für sich verbuchen, dicht gefolgt von Ott Tänak (2:39,8 Minuten). Esapekka Lappi und Thierry Neuville landeten zeitgleich (02:40,0 Minuten) auf dem dritten Rang.

 

 

 

 

 

Zwischenstand nach 1 von 19 Wertungsprüfungen:

  1.            Tänak/Järveoja (EST/EST)                    Toyota Yaris WRC                    2:39,4 Minuten
  2.            Sordo/Del Barrio (ESP/ESP)                 Hyundai i20 Coupe WRC                      + 0,8 Sek.
  3.            Ogier/Ingrassia (FRA/FRA)                   Citroën C3 WRC                       + 0,9 Sek.
  4.            Neuville/Gilsoul (BEL/BEL)                  Hyundai i20 Coupe WRC                      + 1,0 Sek.
  5.            Meeke/Marshall (GBR/GBR)                 Toyota Yaris WRC                    + 1,4 Sek.
  6.            Latvala/Anttila (FIN/FIN)                      Toyota Yaris WRC                    + 1,6 Sek.
  7.            Suninen/Lehtinen (FIN/FIN)                Ford Fiesta WRC                      + 1,9 Sek.
  8.            Lappi/Ferm (FIN/FIN)                           Citroën C3 WRC                       + 1,9 Sek.
  9.            Mikkelsen/Jæger (NOR/NOR)              Hyundai i20 Coupe WRC                      + 2,5 Sek.
  10.            Greensmith/Edmondson (GBR/GBR) Ford Fiesta WRC                      + 3,0 Sek.

Tickets noch vor Ort erhältlich!

Wer den Vorverkauf verpasst hat, muss sich die ADAC Rallye Deutschland nicht entgehen lassen. Kurzentschlossene Rallye-Fans können auch noch Tickets in den ADAC Geschäftsstellen von St. Wendel, Saarbrücken, Neunkirchen und Saarlouis sowie im Servicepark am Bostalsee erwerben. Vor Ort und bei den einzelnen Wertungsprüfungen (WP) gibt es zudem noch Wertungsprüfungstickets zum Preis von 20 Euro – mit Ausnahme der Arena Panzerplatte auf dem Truppenübungsplatz Baumholder, wo ein besonders umfangreiches Rallye-Programm geboten wird und das WP-Ticket daher 25 Euro kostet. Der Zutritt zum Servicepark am Bostalsee ist an allen Rallye-Tagen kostenfrei. Die Verkaufsstellen bzw. Ticket-Umtausch-Punkte sind unter www.adac.de/rallye-deutschland (Rubrik: Tickets vor Ort bzw. Ticket-Umtausch-Punkte) zusammengefasst.

 

 

 

 

Erstklässler freuen sich über Bewegungspaket von innogy

  • Bewegung an der frischen Luft fördert Konzentrationsfähigkeit von Kindern

Mayen. Der erste Schultag: Alles ist aufregend, interessant und neu und die Kinder halten prallgefüllte, meist selbstgebastelte Schultüten stolz in ihren Händen. Es ist eine andere Welt, in die die Kinder an diesem Tag eintauchen. Lernen, Zuhören, Konzentrieren – die Ansprüche sind hoch. Deshalb gibt innogy den Erstklässlern der Grundschule Mayen in diesem Jahr etwas mit auf den Weg.
Wolfgang Treis, Oberbürgermeister der Stadt Mayen und Andreas Seiler, Fachbereichsleiter der Stadt Mayen sowie Michael Dötsch, Kommunalbetreuer von innogy, übergaben in der Grundschule Hinter Burg drei Bewegungspakete mit vielen spannenden Sport- und Spielgeräten für die Schulanfänger. Read more

15 Nachwuchskräfte starten ihre Ausbildung bei NATUS

 Die neuen Auszubildenden bei NATUS: v.l.n.r. (hinten): Andreas Rock (Ausbildungsleitung), Stefan Junk (Leiter IT), Saleh Barakat, Dominik Wagner, Nikolas Farkas, Anna Boesen, Monique Hohensee, Jürgen Jung, Tobias Plura, Timo Boesen, Florian Becker, v.l.n.r. (vorne): Jannik Kahn (Ausbilder), Monika Trauten (Personal), Jan Heidweiler, Sarah Rau (Ausbilderin), Lara Müller, Malte Winter, Lara Evers, Paula Mertens, Frank Natus (Geschäftsführender Gesellschafter), Anja Natus (Kommunikation), Hans Steinke (Ausbilder). Es fehlt: Svenja Weis.

Trier. Mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres begrüßte der geschäftsführende Gesellschafter der NATUS GmbH & Co. KG, Frank Natus, 15 junge Nachwuchskräfte zum Start in das Berufsleben. Neu ausgebildet werden künftig fünf Elektroniker/in für Betriebstechnik, eine Fachkraft für Lagerlogistik, eine Fachkraft für Metalltechnik Fachrichtung Konstruktionstechnik, eine Technische Produktdesignerin Fachrichtung Maschinen- und Anlagenkonstruktion, eine Fachinformatikerin Anwendungsentwicklung und ein Fachinformatiker Systemintegration sowie drei Industriekaufleute. Hinzu kommt ein Duales Studium (Elektroniker für Betriebstechnik) und eine Einstiegsqualifizierung Elektro- Kabel- und Leitungsverlegung. Insgesamt bildet NATUS derzeit 48 junge Menschen am Unternehmenssitz in Trier aus. Read more

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja