Dehoga: Ahrtal muss touristische Topregion werden

Bad Neuenahr-Ahrweiler (dpa/lrs) – Das von Hochwasser stark betroffene Ahrtal mit Hunderten beschädigten oder zerstörten Hotels und Gaststätten soll nach Ansicht ihres Verbandes eine touristische Topregion werden. «An der Ahr muss die beste Touristendestination in Rheinland-Pfalz geschaffen werden», sagte der Präsident des Hotel- und Gaststättenverbandes Dehoga in dem Bundesland, Gereon Haumann, am Montag in Bad Neuenahr-Ahrweiler.

In dem beekannten Rotweingebiet gehe es um einen innovativen Aufbau von Hotels und Gaststätten mit erneuerbaren Energien und moderner Digitaltechnik, flankiert von E-Mobilität in der Umgebung. Das Ahrtal müsse eine Modellregion werden. Mit Blick auch auf die Lage vieler Touristikbetriebe direkt an dem malerischen Nebenfluss des Rheins forderte Haumann für die Zukunft den «weltbesten Hochwasserschutz». Hierzu beizutragen, sei die «verdammte Pflicht» des Staates, ergänzte der Verbandspräsident im teilzerstörten Vier-Sterne-Hotel Villa Aurora an dem Fluss. Weiterlesen

Mehr als 300 Eigentumsdelikte nach Flutkatastrophe angezeigt

Mainz (dpa/lrs) – Rund 310 Eigentumsdelikte sind in den ersten drei Monaten nach der Flutkatastrophe im Kreis Ahrweiler bei der Polizei angezeigt worden. Darunter seien aber auch etwa 90 als gestohlen gemeldete Autos, von denen die meisten später auf einem Sammelplatz gefunden worden seien, sagte die Sprecherin des Innenministeriums, Sonja Bräuer, in Mainz. Weiterlesen

Dehoga berichtet über Auswirkungen der Flut auf Tourismus

Bad Neuenahr-Ahrweiler (dpa/lrs) – Erst Lockdown wegen Corona, dann die Flutkatastrophe: Das Hochwasser Mitte Juli hat im Ahrtal auch das Gastgewerbe und die Hotellerie hart getroffen. Über die Auswirkungen des Hochwassers auf den Tourismus berichtet heute der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga in Rheinland-Pfalz in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Auch betroffene Unternehmer aus der Flutregion sollen zu Wort kommen. Die Branche habe mit zahlreichen Aktionen Opfer und Helfer vor Ort unterstützt, teilte der Dehoga mit. Bislang seien auf dem Hilfskonto des Dehoga-Bundesverbandes rund 587.000 Euro Spenden eingegangen, die in den nächsten Monaten und Wochen unter betroffenen Gastronomen und Hoteliers verteilt werden sollten. Weiterlesen

Seit der Flut vermisste Frau tot in Rotterdam geborgen

Bad Neuenahr-Ahrweiler (dpa) – Eine seit der Flutkatastrophe vor rund drei Monaten in Bad Neuenahr vermisste Frau ist tot im niederländischen Rotterdam gefunden worden. Damit ist die Zahl der Toten der Flutkatastrophe aus dem Ahrtal auf 134 gestiegen, wie die Polizei in Mayen und Koblenz am Freitag mitteilten. Die Leiche der Frau sei offenbar über die Ahr in den Rhein gelangt und von dort bis nach Rotterdam getrieben worden. Die über 60 Jahre alte Frau sei am 30. September in den Niederlanden mit einem DNA-Abgleich identifiziert worden. Vermisst werden weiterhin zwei Menschen. Die «Bild»-Zeitung hatte zuerst berichtet.

 

 

Hilfsorganisation verteilt mobile Stromheizungen im Ahrtal

Bad Neuenahr-Ahrweiler (dpa/lrs) – Zur Wärmeversorgung im flutgeschädigten Landkreis Ahrweiler wird die Diakonie Katastrophenhilfe dort 4000 mobile Strom-Heizungen verteilen. Zudem werde für mobile Heizstationen Heizöl bereitgestellt, teilte die Diakonie am Freitag in Berlin mit. Weiterhin würden mobile Teams die Menschen etwa in Versicherungsfragen beraten, auch seelsorgerische und psychologische Hilfe werde angeboten. Weiterlesen

Gebäude des Bistum Trier: Flutschäden von 34 Millionen Euro

Trier (dpa/lrs) – Die Flutkatastrophe vor rund drei Monaten hat an kirchlichen Gebäuden des katholischen Bistums Trier nach erster Schätzung einen Schaden von 34 Millionen Euro angerichtet. Insgesamt seien 58 Objekte in Kirchengemeinden in der Eifel und an der Ahr betroffen, teilte Generalvikar Ulrich von Plettenberg in Trier mit. Weiterlesen

Flutkatastrophe: Notunterkunft teilweise belegt

Mendig (dpa/lrs) – In der Notunterkunft in Mendig (Landkreis Mayen-Koblenz) für Betroffene der Flutkatastrophe im Ahrtal ist aktuell nur ein Teil der Plätze belegt. Zurzeit finden rund 55 Menschen auf dem ehemaligen Flugplatz ein Dach über dem Kopf, wie eine Sprecherin der Betreiberfirma am Donnerstag mitteilte. Das Containerdorf biete insgesamt rund 240 Personen Platz. Weiterlesen

Nach der Flut im Ahrtal: Tränen und Zukunftssorgen

Unwetter
Von Ira Schaible, dpa 

Altenahr/Insul/Rech (dpa) – Der 80 Jahre alte Gerd Gasper und seine Frau Elfriede aus dem Ahrtal versuchen sich auf eine lange Übergangszeit einzustellen.

Die Winzerfamilie Stodden hat immer noch kein warmes Wasser. Manuela Göken und Daniel Schmitz haben neu angefangen. Der Lokführer Peter Filz muss jetzt eine andere Strecke fahren. Und Wolfgang Ewerts will Weihnachten wieder in seinem Haus feiern.

Drei Monate nach der Flutkatastrophe vom 14. auf den 15. Juli sind viele Häuser im Ahrtal abgerissen und große Teile der Dörfer nicht mehr zu erkennen. «Hier ist abends kein Mensch, und es brennt nirgendwo Licht», sagt Gerd Gasper in seinem vollständig entkernten Haus in Altenahr-Altenburg. Viele Häuser oder Etagen wurden in den Rohbau zurückversetzt, überall laufen Trockengeräte. Müllberge werden geschreddert, freie Flächen planiert und das Ahr-Ufer stellenweise wieder hergestellt. Dazwischen pflanzen einige Menschen Blumen. Weiterlesen

Coachs helfen arbeitssuchenden Menschen in Flutregion

Mainz (dpa/lrs) – Mit Coaching-Projekten sollen arbeitssuchende Menschen in der Flutregion im Ahrtal bei der Bewältigung ihres Alltags unterstützt werden. Das Ziel der Programme sei, die Wohn- und Lebenssituation so zu verbessern, das die Jobsuche erleichtert werde, teilte das rheinland-pfälzische Arbeitsministerium am Donnerstag mit. Die Projekte starten an diesem Freitag. Weiterlesen

Flutkatastrophe: Bisher 250.000 Euro für Vereine gesammelt

Koblenz (dpa) – Bei einer Spendenaktion für die von der Flutkatastrophe betroffenen Sportvereine in Rheinland-Pfalz sind inzwischen 250.000 Euro zusammengekommen. Dies teilte der Fußballverband Rheinland am Donnerstag mit. Dessen Stiftung «Fußball hilft!» hatte im September seine knapp 1000 Vereine zu Spenden aufgerufen. Zahlreiche Benefizveranstaltungen fanden seither statt. Das Geld, darunter 100.000 Euro vom Deutschen Fußball-Bund, werde nun in enger Abstimmung mit dem Sportbund Rheinland weitergegeben. Rund 40 Vereine seien betroffen.

 

 

Im Ahrtal werden noch rund 1800 Essen pro Tag verteilt

Bad Neuenahr-Ahrweiler (dpa/lrs) – Regionale Caterer und das Deutsche Rote Kreuz (DRK) versorgen ein Vierteljahr nach der Flutkatastrophe im Ahrtal noch rund 1800 Menschen täglich mit einer warmen Mahlzeit. Die Zubereitung des Essens hätten zwei Unternehmen aus Mendig und Niederzissen übernommen, berichtete DRK-Sprecherin Elisabeth Geurts. Voraussichtlich bis Ende Oktober werde es die Verpflegungsausgabe noch geben. Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja