Regierung wünscht: Pandemie-Ende und Zuversicht im Ahrtal

Mainz (dpa/lrs) – Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer ist mit ihrem größten Weihnachtswunsch bei den Opfern der Flutkatastrophe. «Ich weiß, wie schmerzlich sich Tausende im Ahrtal wünschen, Weihnachten könnte auch bei ihnen so sein wie immer», sagte die SPD-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur in Mainz. «Ich wünsche ihnen, dass gerade deswegen Weihnachten für sie das Fest der Hoffnung sein kann»

Ähnlich klingt das bei Innenminister und SPD-Landeschef Roger Lewentz. «Ich wünsche mir für die Menschen in den Flutgebieten und insbesondere im Ahrtal, dass sich die großartige Solidarität auch im kommenden Jahr fortsetzt. Viele dort fürchten derzeit, in Vergessenheit zu geraten. Das wird nicht geschehen», sagte er. «Die Hilfsbereitschaft muss auch 2022 für die Betroffenen erlebbar bleiben, das ist dann ein ganz, ganz starkes Zeichen der Solidarität. Den Wiederaufbau stemmen wir nur gemeinsam und die Landesregierung steht dabei fest an der Seite aller Betroffenen und der Helferinnen und Helfer» Weiterlesen

Experten: Weiße Weihnacht wegen Klimawandels immer seltener

Feiertage
Von Eva Krafczyk, dpa 

Offenbach (dpa) – Der Klimawandel schmälert in vielen Regionen Deutschlands die Aussicht auf Weiße Weihnachten.

Ein Vergleich der Referenzperioden 1961 bis 1990 und 1991 bis 2020 zeigt nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD), dass die Chancen darauf – mit einer Schneedecke an allen drei Tagen (24. bis 26. Dezember) – im Mittel in Deutschland um 13 Prozent und regional sogar um bis zu 44 Prozent zurückgingen.

Besonders betroffen ist den Angaben zufolge ausgerechnet der Süden Deutschlands, wo noch vor wenigen Jahrzehnten fast jedes zweite Jahr an Weihnachten Schnee lag. «Das ist nicht überraschend. Der Klimawandel mit steigenden Temperaturen vertreibt die romantischen Weißen Weihnachten Schritt für Schritt aus Deutschland», kommentierte DWD-Sprecher Uwe Kirsche die Daten. Weiterlesen

Warnung vor unseriösen Spendenaufrufen in der Adventszeit

Mainz (dpa/lrs) – Vor unseriösen Spendenaufrufen in der Adventszeit haben die Verbraucherzentrale und das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz gewarnt. Kriminelle täuschten falsche Tatsachen vor, um Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen, wie es in einer Mitteilung am Dienstag hieß. Mit emotionalen Bildern und Mitleid erregenden Geschichten appellierten sie an das Mitgefühl und die Solidarität. Es werde empfohlen, sich vor einer Spende über die jeweilige Organisation etwa mit einem Blick in deren Jahresbericht zu informieren und sich von Spendensammlern nicht unter Druck setzen zu lassen.

 

 

 

Grünere Bäume dank mehr Regen: Nordmanntanne gefragt

Bad Kreuznach (dpa/lrs) – Gut drei Wochen sind es noch bis Heiligabend, bald schon werden wieder geschmückte Tannen viele Wohnzimmer schmücken. «Etwa 80 Prozent der Kunden wünschen sich eine Nordmanntanne», sagte Wolfgang Schuh vom Waldbesitzerverband für Rheinland-Pfalz der Deutschen Presse-Agentur anlässlich der Eröffnung der Weihnachtsbaumsaison am Mittwoch. Die Nordmanntanne habe den Vorteil, dass sie weniger spitze Nadeln habe und dadurch weniger stachelig sei, erklärte Schuh. «Dadurch ist sie kundenfreundlicher» Weiterlesen

«Jetzt erst recht» – Weihnachtshäuser leuchten wieder

Mössingen/Karlsruhe (dpa) – Pünktlich zum ersten Advent funkeln und leuchten deutschlandweit die ersten Weihnachtshäuser.

Mit ihren dekorierten Privatgebäuden wollen die Bewohner und Bewohnerinnen wieder für Weihnachtsstimmung sorgen. Im vergangenen Jahr mussten viele das Spektakel wegen der Corona-Maßnahmen ausfallen lassen. Auch in dieser Saison trauen sich manche Betreiber nicht, mit ihren geschmückten Häusern Menschenmassen anzulocken. Weiterlesen

Was Sie so noch nicht über Weihnachten wussten

Brauchtum
Von Alexandra Stober, dpa

Berlin (dpa) – Eine riesige Tanne im Einkaufszentrum, schräge Weihnachtsgeschenke im Sketch-Klassiker und ein rotnasiges Rentier zum Ausmalen – hier sind die Details und noch viel mehr:

Wie wäre es, wenn es immer Lebkuchen-Herzen und Spekulatius im Supermarkt gäbe? Nicht erstrebenswert: Nur ganze zwei Prozent der jüngst befragten Erwachsenen in Deutschland wünschen sich das.

Eine knapp 65 Meter hohe Douglasie, die 1950 in einem Einkaufszentrum im amerikanischen Seattle stand, gilt bis heute als der höchste Weihnachtsbaum der Welt, so das Guinness-Buch der Rekorde. Weiterlesen

Weihnachtsamnestie für 80 Gefangene

Mainz (dpa/lrs) – 80 Gefängnisinsassen in Rheinland-Pfalz können sich in diesem Jahr dank der sogenannten Weihnachtsamnestie über eine vorzeitige Entlassung aus der Haft freuen. Dadurch soll Gefangenen, die erst kurz vor oder an Weihnachten entlassen werden müssten, ihre Wiedereingliederung in die Gesellschaft erleichtert werden, wie das Justizministerium erklärte. «Erfahrungsgemäß sind Wohnungs- und Arbeitssuche in der Weihnachtszeit besonders erschwert. Die Regelung ist damit ein wichtiger Beitrag zum Ziel der Resozialisierung», erklärte Sprecher Christoph Burmeister. Der überwiegende Teil sei bereits am 9. November entlassen worden. Weiterlesen

Weihnachtsbaumverkauf startet – ausreichend Bäume vorhanden

Adelberg (dpa) – Pünktlich zum Beginn der Weihnachtsbaumsaison muss keiner um seinen Baum bangen. Anders als etwa voraussichtlich in Großbritannien gebe es hierzulande keine Engpässe, sagte eine Sprecherin des Verbands natürlicher Weihnachtsbaum.

Mit dem symbolischen Schlagen des ersten Baums bei der Mittelmühle in Adelberg im Kreis Göppingen möchten die Weihnachtsbaumerzeuger am Freitag die bundesweite Saisoneröffnung begehen. Weiterlesen

Privatleute trotzen mit Weihnachtshäusern der Corona-Krise

Balzhausen/Oberhausen (dpa) – Corona zum Trotz erstrahlen vielerorts in ganz Deutschland auch dieses Jahr wieder sogenannte Weihnachtshäuser.

Ob Delmenhorst im Norden, Balzhausen im Süden, Oberhausen im Westen oder Merseburg im Osten – dort und in etlichen weiteren Orten haben Privatleute ihre Wohnhäuser und Gärten aufwendig geschmückt und schon vor dem ersten Advent an diesem Sonntag teils Zehntausende Lichter angeknipst. Weiterlesen

Bummeln mit Abstand und Maske – Weihnachtsmärkte öffnen

Berlin/Frankfurt/Köln/Kaiserslautern (dpa) – Glühwein, Mandeln, Kunsthandwerk – aber nicht für alle: Am Montag nach Totensonntag haben viele Weihnachtsmärkte in Deutschland mit Kontrollen oder Maskenpflicht begonnen.

In Teilen der Republik blieben die Märkte am traditionellen Eröffnungstag aber auch ganz geschlossen.

Das Land ist gespalten: Berühmte Märkte wie Nürnberg, Dresden und München wurden wegen hoher Corona-Zahlen kurzfristig abgesagt. In einigen Städten wie Essen, Duisburg, Dortmund, Düsseldorf oder auch Freiburg sowie Teilen Berlins und Hamburgs laufen längst Märkte. Weiterlesen

Weihnachtsbaum aus Thürigen vor Kanzleramt aufgestellt

Berlin (dpa) – Vor dem Bundeskanzleramt in Berlin steht in diesem Jahr eine Tanne aus Thüringen.

Die etwa 15 Meter große Colorado-Tanne wurde am Samstag auf einem Tieflader angeliefert, wie Larissa Schulz-Trieglaff von der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände der Deutschen Presse-Agentur sagte. Anschließend wurde der Baum mit Hilfe eines Krans im Ehrenhof des Kanzleramtes aufgestellt. Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja