EAZ-Buchtipp: „In der Eifel“ – Fotografien von Heinrich Pieroth aus den 1920er bis 1950er Jahren

Heinrich Pieroth (1893-1964) war Fotograf in Mayen und konzentrierte sich in seinen Arbeiten ganz auf seine Heimatregion. Von den 1920er Jahren bis in die 1950er Jahre hielt er in beeindruckenden Fotos die Landschaften, ihre Bewohner und deren Alltag fest. Das Rheinische Bildarchiv betreut den fotografischen Nachlass von Heinrich Pieroth, der in großen Teilen nun erstmals veröffentlicht wird. In diesem Band ist sein fotografischer Schatz zu entdecken: ein visuelles
Gedächtnis der Eifel – entstanden zu einer Zeit, als nicht nur die bis heute ländlich geprägte Region die Schwelle zur Moderne überschritt, sondern auch die Fotografie selbst.

Wie es einst war – Bilderreise durch drei Jahrzehnte Genau hundert Jahre nachdem der Fotograf Heinrich Pieroth in der Eifelstadt Mayen ein Atelier eröffnete, liegt nun erstmals ein opulenter Bildband zu seinem Werk vor. Redakteurin Katja Hoffmann hat den Nachlass Pieroths für das Rheinische Bildarchiv gesichtet und die wichtigsten Motivgruppen für den Band zusammengestellt. Das Buch präsentiert einen bedeutenden Querschnitt durch die bislang in großen Teilen unveröffentlichte, vorwiegend aus Glasplatten-Negativen bestehende Sammlung, in der Heinrich Pieroths ebenso leidenschaftliche wie ausdauernde Beobachtung seiner Heimatregion sichtbar wird. Er fing die Schönheit der Landschaften ebenso gekonnt ein wie die ausdrucksstarken Gesichter der Menschen. Ob Pieroth sie in ihrem Alltag beobachtete oder in seinem Studio porträtierte – die Verbundenheit des Fotografen mit Land und Leuten ist stets spürbar. Das Buch zieht den Betrachter mit der prägnanten Auswahl Pieroths Aufnahmen in den Bann. Den Werdegang des Fotografen, die Entwicklung der Region zwischen Tradition und Moderne und die Porträtfotografie im Wandel der Zeit beleuchten die fundierten Beiträge des Textteils. Mit den lebendigen Bildern entfaltet
sich ein einmaliges Panorama der Gesichter einer Region und des dörflichen Lebens über drei Jahrzehnte.

Der eindrucksvolle Bildband im Großformat ist nicht nur eine Augenweide, sondern auch ein wunderbar anschaulicher Beitrag zur Regionalgeschichte und nicht zuletzt ein Fotoalbum, das zum Erinnern und Wiederentdecken einlädt. Heinrich Pieroth wurde 1893 in Mayen in der Eifel geboren. Über mehr als 50 Jahre unterhielt er in seiner Heimatstadt ein Foto-Atelier. Sein gesamtes fotografisches Interesse galt der eigenen Lebensumwelt – der Eifellandschaft zwischen Rhein und Mosel und ihren Bewohnern. Pieroths Nachlass überdauerte den Zweiten Weltkrieg in der Genovevaburg und liegt heute im Rheinischen Bildarchiv Köln.

„In der Eifel“

Fotografien von Heinrich Pieroth aus den 1920er bis 1950er Jahren
Herausgegeben vom Rheinischen Bildarchiv Köln
Bearbeitet von Katja Hoffmann
Mit ca. 300 Abbildungen
Köln: Emons Verlag 2020
Gebunden mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-7408-0794-8
320 Seiten
€ [D] 39,95 € [A] 41,10

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja