Audi fördert erste deutsch-italienische Schule in Bayern

2935ca60-3369-0131-d823-00163e17fa4b
Foto: Audi/ dpp-AutoReporter

Audi macht Schule: Das Ingolstädter Automobilunternehmen unterstützt die deutsch-italienische Leonardo da Vinci-Grundschule in München, die erste zweisprachige Einrichtung dieser Art in Bayern. Die neue Ganztagsschule wurde gestern im Beisein des italienischen Generalkonsuls Filippo Scammacca del Murgo und Georg Eisenreich, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, feierlich eröffnet.

Audi engagiert sich als globaler Konzern mit starken italienischen Marken damit für seine Mitarbeiter und die Gesellschaft. Mitarbeiter aus Italien, die zum Beispiel als Impatriates nach Ingolstadt kommen, können an der Leonardo da Vinci-Schule künftig ihre Kinder in beiden Sprachen und Kulturen ausbilden lassen. Zum Audi-Konzern gehören auch die beiden italienischen Hersteller Lamborghini und Ducati sowie das italienische Design- und Engineering-Center Italdesign Giugiaro.

Am Standort Ingolstadt unterstützt Audi zudem die Swiss International School über deren Förderverein. Die Internationale Schule bietet deutsch- und englischsprachigen Unterricht vom Kindergarten bis zum Abitur an. (dpp-AutoReporter)

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja