Klimaschutz: Landkreis Mayen-Koblenz bringt Elektromobilitätskonzept auf den Weg

KREIS MYK. Der Landkreis Mayen-Koblenz schreitet weiter voran, um zum Vorreiter klimafreundlicher Mobilität zu werden. Die Kreisverwaltung hat hierzu im April den Startschuss für die Erstellung eines Elektromobilitätskonzeptes für den Landkreis gegeben. Ziel ist es, noch mehr elektrobetriebene Fahrzeuge in den allgemeinen Verkehr zu bringen, um Schadstoff- und Lärmemissionen weiter zu verringern.

Bis zum Frühjahr 2021 sollen konkrete Maßnahmen für mehr E-Mobilität in verschiedensten Lebensbereichen entwickelt werden. So sollen beginnend bei der Kreisverwaltung Berufspendler besser unterstützt werden, von konventionellen Verbrennungsmotoren auf Fahrzeuge mit elektrischem Antrieb umzusteigen. Rund 40.000 Landkreisbewohner pendeln täglich in umliegende Kreise. Ferner geht es darum, Branchen zu finden, die sich besonders für Umstellung ihres Fuhrparks eignen. Aber auch im Tourismus ist es das Ziel, Gäste und Besucher zu motivieren, sich möglichst umweltschonend in der Region zu bewegen. Etwa 800.000 Übernachtungen verzeichnet der Landkreis jährlich.

Zu Beginn der Konzeptentwicklung steht es, Hemmnisse beim Einsatz von E-Fahrzeugen zu erkennen und Lösungen zu deren Überwindung zu finden. Zudem wird genau analysiert, welche Maßnahmen welche Klimawirkung, also CO2-Einspareffekte, haben und am wirksamsten sind.

An der Entwicklung des Konzeptes ist ausdrücklich eine breite Beteiligung unterschiedlicher Akteure gewünscht. Dies geschieht im Rahmen von thematischen Workshops und mithilfe intensiver Öffentlichkeitsarbeit.

Das E-Mobilitätskonzept entsteht mit Mitteln, die das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur aus dem Sondervermögen „Energie- und Klimafonds“ bereitstellt und die durch den Projektträger Jülich koordiniert werden.

Zur Erstellung des E-Mobilitätskonzeptes hat der Landkreis im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung das Berliner Beratungsunternehmen IGES-Institut GmbH beauftragt. Das Unternehmen ist bundesweit im Bereich der Verkehrs- und Mobilitätsplanung tätig.

Koordiniert wird das gesamte Vorhaben durch das kreisinterne Klimaschutzmanagement, welches als Bindeglied zwischen Kreisverwaltung, Städten und Kommunen sowie dem IGES Institut agiert.

Mit dem Vorhaben eines eigenen Elektromobilitätskonzeptes setzt der Landkreis auf frühere Vorarbeiten auf. So wird unter anderem auf Ergebnisse der gemeinsam mit den Landkreisen Cochem-Zell, Bernkastell-Wittlich und Rhein-Hunsrück erarbeiteten Studie E-MIL Elektromobilität in der Mittelgebirgslandschaft an Rhein und Mosel zurückgegriffen.

Das nun gestartete eigene Konzept soll erste Ideen von damals konkret für den Landkreis Mayen-Koblenz umsetzen und eine umfassende Strategie für eine konsequente Ausrichtung auf E-Mobilität darstellen.

 

Information:

Das bereits 2016 beschlossene integrierte Klimaschutzkonzept des Landkreises Mayen-Koblenz und seinen Kommunen bildet die Grundlage der Arbeit des Klimaschutzmanagement der Kreisverwaltung. Die Projektleitung und Koordination des Elektro-Mobilitätskonzeptes ist eine der vielfältigen Aufgaben, welche zur erfolgreichen Umsetzung und Fortführung des Klimaschutzmanagements beitragen.

Neben der Fördermittelakquise für klimaschonende Maßnahmen, der Erstellung und Fortschreibung der regionalen Energie- und CO2-Bilanz sowie der Zusammenführung kreisweiter Klimaschutzaktivitäten, gilt das Klimaschutzmanagement auch als Ansprechpartner für die Verbandsgemeinden und Städte in Mayen-Koblenz und steht im kontinuierlichen Austausch mit den Klimaschutzmanagern und –beauftragen auf Kreis- und Landesebene.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja