Mit Rückenwind und neuen Gesichtern in die Kommunalwahl

Mitgliederversammlung beim CDU-Gemeindeverband Adenau – Korden als Vorsitzender bestätigt

Mit Rückenwind und neuen Gesichtern in die Kommunalwahl – Vorsitzender Michael Korden (mitte) mit den beiden neugewählten Stellvertretern Rainer Schlömp (links) und Dirk Lenzen (rechts).
Mit Rückenwind und neuen Gesichtern in die Kommunalwahl – Vorsitzender Michael Korden (mitte) mit den beiden neugewählten Stellvertretern Rainer Schlömp (links) und Dirk Lenzen (rechts).

Adenau. Michael Korden bleibt Vorsitzender der CDU in der Verbandsgemeinde Adenau. Die Mitglieder des CDU-Gemeindeverbandes bestätigten den 40-jährigen Juristen aus Adenau jetzt bei ihrer Versammlung in Insul. Angesichts der guten Bundestagswahlergebnisse der CDU in der Verbandsgemeinde Adenau sowie dem Wahlerfolg des CDU-Kandidaten Guido Nisius bei der Bürgermeisterwahl herrschte gute Stimmung bei der Mitgliederversammlung des CDU-Gemeindeverbandes kürzlich im Hotel-Restaurant Ewerts in Insul. So begrüßte die Versammlung gleich zu Beginn besonders herzlich mit einem Beifall den zukünftigen Bürgermeister Guido Nisius und sicherte ihm durch den Versammlungsleiter Michael Korden mit den besten Wünschen für sein neues Amt die volle Unterstützung der CDU zu. Nisius dankte der CDU nochmals für seine Nominierung und die gute Begleitung im Wahlkampf. Mit Rückenwind aus den zurückliegenden Wahlen und neuen Gesichtern im Vorstand geht die CDU in der Verbandsgemeinde Adenau in die Kommunalwahlen im Mai.

Im Bericht des Vorsitzenden thematisierte Korden den positiven Trend bei den Wahlergebnissen, insbesondere bei der Bundestagswahl wo die CDU in der Verbandsgemeinde Adenau einen Zuwachs von 11,5 % und die Wahlkreisabgeordnete Mechthild Heil mit 65,3 % jeweils die besten CDU-Ergebnisse im gesamten Wahlkreis erzielt hatten. Im weiteren Rückblick über die Aktivitäten der örtlichen CDU in den vergangenen Jahren erwähnte Korden besonders den Einsatz für den Lückenschluss der A1, wo mit der Teilnahme an einer Großdemonstration in Düsseldorf, dem Aufbau eigens gefertigte A1-Jetzt-Schilder entlang von Straßen in der Verbandsgemeinde, der Sammlung von Unterschriften und regelmäßiger Öffentlichkeitsarbeit ein wichtiger Beitrag zur positiven Entscheidung der zuständigen Landesregierungen geleistet werden konnte.

Erfreut zeigte man sich auch über den Erfolg der Initiative zum Verbleib der Verbandsgemeinde Adenau im Bundestagswahlkreis Ahrweiler. Neben zahlreichen Ortsbegehungen, Schulbesuchen und Betriebsbesichtigungen sei aber auch das gesellige Miteinander zum Beispiel durch die jährlichen Sommerwanderungen nicht zu kurz gekommen. So sei es insgesamt gelungen, immer wieder auch neue Mitglieder für die Parteiarbeit zu gewinnen und trotz altersbedingten Ausscheiden die Mitgliederzahl beständig bei rund 200 Mitglieder zu halten. Mit besonderer Freude wurde von der Versammlung auch die Nachricht aufgenommen, dass es mit der Wiederbelebung der Jungen Union gelungen ist, auch für junge Politikinteressierte in der Verbandsgemeinde wieder ein eigenes Angebot für eine Mitarbeit zu haben.

Bei der anschließenden Neuwahl des Vorstandes wurde Michael Korden als Vorsitzender bestätigt. Als neue Stellvertretende Vorsitzende wurden der Ortsbürgermeister von Dümpelfeld Politikwissenschaftler Dr. Rainer Schlömp und der Adenauer Steuerberater Dirk Lenzen gewählt, die beide zuvor in ihrer Vorstellung die Bereitschaft für eine Kandidatur für den Verbandsgemeinderat erklärt hatten. Neu in den Vorstand gewählt wurde zudem als Beisitzer Dirk Weber (Schuld), Guido Holzem (Wershofen) und als Vertreterin der neugegründeten Jungen Union die Studentin Meike Stollenwerk (Schuld). Komplettiert wird der Vorstand durch Mario Stratmann (Adenau), Nico Lares (Müllenbach), Alfons Ginster (Reifferscheid), Käthe Kläsgen (Schuld), Wolfgang Heinisch (Fuchshofen), Torsten Raths (Wershofen) sowie durch Herrmann-Josef Romes, der damit zur Freude der Mitgliederversammlung auch nach dem Ende seiner Amtszeit als Bürgermeister der CDU vor Ort weiterhin als Mitstreiter erhalten bleibt.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja