Wie werde ich Politiker?

Du möchtest Politiker werden, um in Deinem Land etwas zu bewegen und bei den kleinen sowie großen politischen Entscheidungen mit am Tisch zu sitzen? Dann benötigst Du dazu keine spezielle Ausbildung. In der Regel engagierst Du Dich bereits von klein auf in der Jugendorganisation einer Partei. Mit reichlich Beziehungen und etwas Glück sowie politischem Erfolg in Orts- beziehungsweise Kreisverbänden steigst Du mit der Zeit in höhere Positionen auf und landest schließlich idealerweise in Berlin.

Da so eine Karriere aber nicht garantiert ist, versuchst Du es am besten vorher mit einer richtigen Berufsausbildung und Praxiserfahrung in Deinem Beruf als sicheres Standbein und betreibst Politik parallel in ehrenamtlicher oder nebenberuflicher Form. Es gibt nämlich zu viele Berufspolitiker – auch auf kommunaler Ebene! – die keine Ahnung haben, wie Freie Wirtschaft draußen funktioniert und glauben, alles umsonst zu bekommen.

Grundsätzlich solltest Du über eine gute Allgemeinbildung verfügen sowie Deutsch und Mathematik besonders beherrschen. Ein BWL, Jura, geistes- oder sozialwissenschaftliches Studium kann für Dich ebenfalls von Vorteil sein, um spezifisches Fachwissen zu erwerben. So besitzen zwar viele Abgeordnete einen Hochschulabschluss, haben aber keinerlei Praxiserfahrung im Alltag. Deshalb funktioniert in unserem Land immer weniger.

Die Steuereinnahmen sprudeln wie noch nie. Aber auch die öffentlichen Bauprojekte, Fehlverteilungen und Fehlinvestitionen steigen ins uferlose. Der Berliner Flughafen BER lässt grüßen. Die Gesamtbaukosten wurden zu Baubeginn in 2006 auf rund zwei Milliarden Euro geschätzt, 2015 waren es bereits knapp sechs Milliarden und 2018 wurden die Kosten schließlich auf 7,3 Milliarden Euro korrigiert. Ende 2020 soll der Flughafen endlich fertig sein. Mit mehr als 8 Milliarden Euro muss gerechnet werden.